16. Juni 2020 / 07:11 Uhr

Meisterschaft, Abstieg, Aufstieg: Diese Entscheidungen können in der englischen Woche fallen

Meisterschaft, Abstieg, Aufstieg: Diese Entscheidungen können in der englischen Woche fallen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern, Arminia Bielefeld und der SC Paderborn stehen am kommenden Spieltag im Mittelpunkt.
Der FC Bayern, Arminia Bielefeld und der SC Paderborn stehen am kommenden Spieltag im Mittelpunkt. © SVEN SIMON/Frank Hoermann
Anzeige

Mit dem FC Bayern, Arminia Bielefeld und SC Paderborn stehen drei Teams in der 1. und 2. Bundesliga besonders im Fokus der englischen Woche. Es geht um die Meisterschaft, Aufstieg und Abstieg. Doch auch andere Entscheidungen könnten fallen. Der SPORTBUZZER erklärt, was wäre wenn ...?

Anzeige

Knallen schon am Dienstag die Korken in der 1. und 2. Bundesliga? Der FC Bayern steht unmittelbar vor dem Gewinn der achten Meisterschaft in Folge. Auch Arminia Bielefeld, Spitzenreiter der 2. Liga, könnte die Rückkehr in die Bundesliga nach elf Jahren Abstinenz perfekt machen. Dabei sind die Ostwestfalen allerdings ausgerechnet auf Schützenhilfe von Lokalrivale VfL Osnabrück angewiesen. Für den abgeschlagenen Tabellenletzten SC Paderborn könnte der Abstieg endgültig besiegelt werden. Im Kampf ums europäische Geschäft hoffen RB Leipzig und der VfL Wolfsburg auf wichtige Siege - gleich drei Teams könnten am 32. Spieltag den Klassenerhalt feiern. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über die möglichen Entscheidungen in der englischen Woche.

Anzeige

Meisterschaft

Dass der FC Bayern in dieser Saison den insgesamt 30. Meistertitel einfahren, steht wohl unverrückbar fest. Die einzig offene Frage: Wann kürt sich das Team von Trainer Hansi Flick zum Champion? Vielleicht schon am Dienstag - mit einem Sieg in Bremen wäre die Meisterschaft perfekt. Verfolger Borussia Dortmund könnte auch mit einem Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05 den Münchenern die Schale nicht mehr nehmen. Den Bayern würde auch ein Remis zum Titel reichen, falls Dortmund einen Tag später nicht gewinnt. Selbst mit einer Niederlage würde zum achten Titel in Folge reichen, wenn der BVB gegen Mainz ebenfalls verliert.

Mehr vom SPORTBUZZER

Champions League

Drei Teams, aber nur noch zwei Plätze: Wer spielt neben den bereits qualifizierten FC Bayern und Borussia Dortmund in der kommenden Saison in der Champions League? Der Tabellendritte RB Leipzig könnte das Ticket am Mittwoch lösen. Sollte das Team von Julian Nagelsmann gegen Fortuna Düsseldorf gewinnen und Leverkusen oder Gladbach nicht drei Punkte einfahren, wäre die Teilnahme an der Königsklasse in der kommenden Spielzeit perfekt. Auch bei einem Sieg der Konkurrenz hätten die Leipziger (vorausgesetzt sie gewinnen gegen Düsseldorf) noch sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellenfünften Gladbach - und ein deutlich besseres Torverhältnis als die Borussia. Aus dem Dreikämpf würde ein Zweikampf zwischen Bayer 04 und den "Fohlen" um den letzten Champions-League-Platz werden.

Europa League

Der VfL Wolfsburg könnte mit einem Sieg am Dienstag in Gladbach die erneute Europa-League-Teilnahme klar machen - vorrausgesetzt Freiburg am gleichen Abend bei Hertha BSC. Mit 49 Punkten auf dem Konto würden die "Wölfe" im schlimmsten Fall noch auf den siebten Platz abrutschen, der die Qualifikationsrunde für das europäische Geschäft bedeutet.


Abstieg

Ähnlich erwartbar wie der Titelgewinn der Bayern ist der Abstieg der Paderborner. Das machte auch die heftige 1:5-Pleite gegen Werder Bremen deutlich. Auch hier stellt sich wohl lediglich die Frage nach dem Zeitpunkt. Sollte Schlusslicht SCP am Dienstag gegen Union Berlin nicht gewinnen, wäre die Zweitklassigkeit der Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart schon am Dienstag besiegelt. Auch ein Sieg könnte allerdings den Abstieg am 32. Spieltag bringen: Gewinnen entweder die Bremer am Dienstag oder die Düsseldorfer am Mittwoch, ist Paderborn ebenfalls abgestiegen.

Bundesliga-Trainer im Überblick: So erfolgreich waren Flick und Co. als Spieler

Trainer wie Hansi Flick (links) und David Wagner (Mitte) spielten schon als aktive Fußballer in der Bundesliga. Oliver Glasner hingegen kickte sein ganzes Leben in seinem Heimatland. Der SPORTBUZZER hat sich die Spieler-Karrieren der Coaches genauer angeschaut.   Zur Galerie
Trainer wie Hansi Flick (links) und David Wagner (Mitte) spielten schon als aktive Fußballer in der Bundesliga. Oliver Glasner hingegen kickte sein ganzes Leben in seinem Heimatland. Der SPORTBUZZER hat sich die Spieler-Karrieren der Coaches genauer angeschaut.   ©

Klassenerhalt

Mit jeweils einem Sieg könnten der 1. FC Köln, Union Berlin und der FC Augsburg den Klassenerhalt rein rechnerisch perfekt machen - von der Konkurrenz wären sie dann nicht mehr einzuholen. Union Berlin spielt am Dienstag gegen Paderborn, Köln reist am Mittwoch zu Champions-League-Aspirant Bayer 04 Leverkusen und Augsburg empfängt die TSG Hoffenheim (ebenfalls Mittwoch). Sollten Köln, Union, Augsburg nur einen Punkt holen und Bremen sowieso Düsseldorf verlieren, könnten alle drei erstgenannten Vereine für ein weiteres Jahr Bundesliga planen.

Aufstieg

Vor der Saison galten der VfB Stuttgart und der Hamburger SV als die großen Aufstiegskandidaten, doch dann begannen die Bielefelder durch die 2. Liga zu marschieren. Mit einem Sieg im Nachholspiel am Montag gegen das abstiegsbedrohte Dynamo Dresden würden die Ostwestfalen zumindest schon einmal alles für eine Aufstiegsparty anrichten. Gefeiert werden könnte allerdings erst am Dienstag - sollte der HSV nicht gegen den VfL Osnabrück gewinnen. Aufgrund des deutlich schlechteren Torverhältnisses hat der VfB Stuttgart, aktuell auf dem Relegationsplatz, selbst mit drei Siegen nahezu keine Chance mehr die Bielefelder von einem der ersten beiden Ränge zu verdrängen.