19. Juni 2020 / 10:50 Uhr

Melissa Kössler wird wieder eine Turbine

Melissa Kössler wird wieder eine Turbine

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
Foto_Kössler
Melissa Kössler trägt künftig wieder das Turbine-Trikot. © Verein
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Potsdamerin kehrt nach einem Jahr in den USA zu ihrem Heimatverein Turbine Potsdam zurück. Rahel Kiwic wird den Club allerdings verlassen.

Anzeige

Das Personalpuzzle beim 1. FFC Turbine Potsdam für die neue Saison setzt sich weiter zusammen. Im vorigen Jahr hatte Offensivtalent Melissa Kössler ihren Heimatverein in Richtung USA verlassen. Zur neuen Saison wird die Potsdamerin wieder das Turbine-Trikot tragen. Dies vermeldete der Verein am Freitag. Die 20-Jährige kehrt nach einem Auslandsjahr an der University of Massachusetts Amherst zurück.

In Bildern: Die Transfers der Frauen-Bundesliga 2020/2.

Auch in der Corona-Krise treiben die Vereine der Frauenfußball-Bundesliga ihre Personalplanungen für die neue Saison voran. Der SPORTBUZZER fasst die wichtigsten Transfers zusammen. Zur Galerie
Auch in der Corona-Krise treiben die Vereine der Frauenfußball-Bundesliga ihre Personalplanungen für die neue Saison voran. Der SPORTBUZZER fasst die wichtigsten Transfers zusammen. ©

"Ich freue mich, in ein gewohntes Umfeld zurückzukommen, mit dem Team die oberen Tabellenplätze anzugreifen und weiter Erfahrung in der Bundesliga zu sammeln", erklärt die Angreiferin, die 2018 U19-Vize-Europameisterin wurde. Für das US-College erzielte Melissa Kössler in 16 Partien elf Tore. Seit 2006 war sie für Turbine aufgelaufen, hatte dort alle Jugendteams durchlaufen. Am 18. April 2018 feierte sie ihr Bundesliga-Debüt

Mehr zu Turbine

Auch Co- und Torwarttrainer Dirk Heinrichs freut sich über Kösslers Rückkehr: "Für den Verein ist es sehr schön, wenn Spielerinnen, die im eigenen Nachwuchs ausgebildet wurden, den Weg wieder zurückfinden. Durch das Auslandsjahr hat sich Melissa sehr weiterentwickelt und wird in der kommenden Saison unser Team offensiv bereichern. Wir freuen uns, dass sie wieder ein Teil der Mannschaft ist.”

Kiwic zurück in die Schweiz

Abwehrspielerin Rahel Kiwic, die zuletzt an einem Kreuzbandriss laborierte, wird den 1. FFC Turbine hingegen verlassen. Die Schweizerin zieht es zurück in die Heimat. Die 29-jährige Innenverteidigerin läuft künftig wieder für den FC Zürich auf. In der Schweiz wird sie außerdem ein sechsmonatiges Praktikum bei Athletes Network absolvieren, einem Unternehmen, das Athleten beim Übergang vom Sportlerleben in die nachfolgende Karriere berät. In dieser Saison war Rahel Kiwic bis zu ihrer Verletzung fünfmal für Turbine in der Bundesliga aufgelaufen. Insgesamt absolvierte sie 75 Einsätze in Potsdam.