07. September 2020 / 11:34 Uhr

Bartel und Kukec stellen Spielverlauf auf den Kopf: Godshorn II gewinnt in Mellendorf 

Bartel und Kukec stellen Spielverlauf auf den Kopf: Godshorn II gewinnt in Mellendorf 

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Godshorns Tobias Bartel (links) brachte sein Team mit seinem Treffer zum 1:0 auf die Siegerstraße. 
Godshorns Tobias Bartel (links) brachte sein Team mit seinem Treffer zum 1:0 auf die Siegerstraße.  © Mirko Haendel
Anzeige

Das hatte sich Mellendorfs Trainer Matthias Henning ganz anders vorgestellt. Auf heimischem Platz und dann auch noch gegen einen Mitaufsteiger – da sollte unbedingt ein Sieg her. Stattdessen jubelten am Ende die Gäste über ihren ersten Saisondreier. Der Mellendorfer TV hat im Duell der Bezirksliga 4 gegen den TSV Godshorn II mit 1:2 (0:2) den Kürzeren gezogen.

Anzeige

„Ich bin zwar ein Sensibelchen und mich beschäftigt die Niederlage natürlich, die Enttäuschung ist zweifellos groß, aber trotzdem ist die (Fußball-)Welt noch in Ordnung. Es gibt ja ein nächstes Mal“, sagte Mellendorfs Trainer Matthias Henning. Zwei unglückliche Aktionen gegen den Ball in drei verflixten Minuten stellten den Spielverlauf aus Sicht der Gastgeber komplett auf den Kopf. Und dann nahm das Mellendorfer Unheil seinen Lauf.

Dass sich die Wedemärker viel vorgenommen hatten für ihren ersten Auftritt im Bezirk, zeigte sich von Spielbeginn an ganz deutlich. Kapitän Thorben Puls und Co. nahmen gleich das Zepter in die Hand – der MTV spielte gut auf, versäumte es jedoch, seine Überlegenheit in Tore umzumünzen. „Wir waren spielerisch gut dabei und hatten mehrere hochkarätige Chancen“, schilderte Hennig, aber irgendwie sei seine Elf vor dem Kasten nicht gallig genug gewesen.

Bilder zum Spiel der Bezirksliga 4 zwischen dem Mellendorfer TV und dem TSV Godshorn II:

Mellendorfs Fynn Bartholomäus (rechts) köpft den Ball vor Godshorns Maik Konopka. Zur Galerie
Mellendorfs Fynn Bartholomäus (rechts) köpft den Ball vor Godshorns Maik Konopka. ©

Draper vergibt Mellendorfer Führung vom Punkt

Und dann kam auch noch Pech dazu. Als Heimakteur Michael Draper von den Beinen geholt wurde, entschied der Schiedsrichter folgerichtig auf Strafstoß, der Gefoulte selbst schnappte sich das Leder – sein Schuss landete an der Latte (20.). „In dieser Phase hatten wir echt Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind“, räumte Gäste-Trainer Amir Jusufovic ein, der kurz vor der Pause aus dem Jubeln kaum noch herauskam: Erst setzte Tobias Bartel einen Freistoß über die schlecht stehende Mauer des MTV direkt ins Netz (42.), keine zwei Minuten später erhöhte Antonio Kukec mit einem schönen Schlenzer vom Sechzehner. 

Zwei unglückliche Aktionen der Platzherren, die prompt vom kaltschnäuzigen Godshorner Sturmduo bestraft worden sind. „Es fiel uns schwer, diesen Schock wegzustecken“, erklärte Henning, dessen Elf im zweiten Durchgang weniger zielstrebig und strukturiert agierte, eher etwas zerfahren. Draper verkürzte zwar noch (74.), und Mellendorfs Trainer gab nach eigenen Worten nie die Hoffnung auf die Wende auf, aber es reichte nicht. „Wir waren von der Spielanlage her das bessere Team, aber wir haben heute nicht die richtigen Mittel gefunden, Godshorn zu schlagen“, konstatierte Henning.

"Ich bin echt stolz auf meine Jungs, der erste Dreier im Bezirk"

Sein Gegenüber Jusufovic schwärmte von einer „super geschlossenen Mannschaftsleistung“ seiner Elf: „In der zweiten Halbzeit haben wir den Vorsprung clever und souverän nach Hause geschaukelt, kämpferisch, läuferisch, alles top. Ich bin echt stolz auf meine Jungs, der erste Dreier im Bezirk.“ Ein Sonderlob zollte er Defensivass Adam Hinc und Mittelfelakteur Enrico De-Castro-Vozmediano.