07. Januar 2019 / 19:03 Uhr

Melsunger Mini-Weltmeister gewinnen Handball-Turnier in Anderten

Melsunger Mini-Weltmeister gewinnen Handball-Turnier in Anderten

Uwe Serreck
RedaktionsNetzwerk Deutschland
So sehen Sieger aus: Die D-Junioren aus Melsungen sind Mini-Weltmeister.
So sehen Sieger aus: Die D-Junioren aus Melsungen sind Mini-Weltmeister. © Uwe Serreck
Anzeige

Es ist die größte Veranstaltung in Deutschland - und am Ende gewinnt Katar. Bei der Mini-Weltmeisterschaft in Hannover liefern sich die D-Junioren packende Zweikämpfe. Die Stimmung? Weltmeisterlich. Die Halle? Katastrophal...

Anzeige
Anzeige

Mit minutenlangem rhythmischen Applaus feiern 400 Zuschauer auf der Tribüne der Anderter Halle den fulminanten Einmarsch bei der Mini-WM. 300 junge Sportler aus ganz Deutschland erleben diesen Gänsehautmoment. Der Einlauf der Nationen ist ein absoluter Höhepunkt kurz vor dem Endspiel des größten Handball-Turnier für D-Jugendliche.

Freudentränen bei Riffelmacher

Völlig überwältigt von der Atmosphäre war Spaniens Marc Riffelmacher (HSG Dudenhofen), den die Trainer zum besten Feldspieler wählten. Der 12-Jährige, der mit seinen Toren maßgeblich zum 9:5-Sieg im kleinen Finale gegen Ungarn beitrug, musste eine Träne wegdrücken, als er aufgerufen wurde.
Etwas Besonderes hatten sich die Organisatoren um Marco Palazzi, Urs Mücke und Sarah Steffen mit der Wahl des „verrücktesten Fans 2019“ ausgedacht: Viele Fotos wurden eingereicht und über die sozialen Netzwerke stimmten die Teilnehmer ab. Den Preis – eine Wildcard für ihren Verein für 2020 – holten sich mit 480 Stimmen drei junge Damen in serbischen Farben von der JSG Reinbach.

Es waren packende Duelle, die sich 24 D-Jugendmannschaften aus ganz Deutschland in Hannover lieferten. Die Stimmung war weltmeisterlich, der Zustand der Halle hingegen katastrophal.

Packende Duelle, tolle Atmosphäre: Die Mini-WM in Hannover begeistert - bis auf den Zustand der Finalhalle. Zur Galerie
Packende Duelle, tolle Atmosphäre: Die Mini-WM in Hannover begeistert - bis auf den Zustand der Finalhalle. ©
Anzeige
LESENSWERT

Als bester Torhüter der WM wurde Mazedoniens Bjarne Gründel (HSV Hamburg) ausgezeichnet. Auch konnte er mit seinen Paraden die 11:16-Niederlage im Endspiel gegen Katar nicht verhindern. Für die Melsunger Jungs gab es danach kein Halten mehr. Ausgelassen tollten sie über das Feld und schrien bei der Pokalübergabe ihre ganze Freude heraus.

Hannover gewinnt Spiel um Platz 19

Der Höhepunkt für die Handballer des TSV Anderten war der 10:6-Sieg im Spiel um Platz 19 gegen Frankreich. Mit lautstarken „Österreich, Österreich“-Rufen feierten die Fans jedes Tor und jede Parade von Torhüter Maddox Waßmann. Nach dem 6:5 im Auftaktspiel gegen den Hannoverschen SC (Tunesien) hatte sich die Mannschaft mehr erhofft. „Aber wir haben meistens die Anfangsphase verschlafen“, ärgerten sich Matteo Dehnert und Gregor Sedlaczek. Trainer Palazzi war trotzdem zufrieden: „Wir nehmen viel mit für die Rückrunde.“

Kreativ unterstützen die Fans die kleinen Handballer auf der Tribüne.
Kreativ unterstützen die Fans die kleinen Handballer auf der Tribüne. © Uwe Serreck

Organisatorisch sprengte die Mini WM 2019 alle Rekorde: 546 Gäste – doppelt so viele wie 2017 – übernachteten im Leonardo-Hotel und im erstmals gebuchten Kleefelder Hof. Eine Herkulesaufgabe, die 120 Helfer ebenso perfekt bewältigten wie die Vorrundenspiele in vier Hallen. Melsungens Jugendkoordinator Axel Renner war begeistert: „Das habe ich 30 Jahren noch nicht erlebt.“

Die Organisation war weltmeisterlichen, die Rahmenbedingungen am Eisteichweg nicht. Die Duschen waren gesperrt – und nur im Eingangsbereich standen zwei Toiletten zur Verfügung. Zum Glück durfte man ins Hallenbad ausweichen. Christian Eppenstein von der HSG Nordhorn sprach aus, was alle Teams bemängelten: „Die Situation ist für das Niveau des Turniers beschämend.“ Der Zustand der Halle ist seit langem bekannt. „Unter diesen Bedingungen ist offen, ob wir im nächsten Jahr weitermachen“, sagte Mücke. Es wäre schade, wenn Hannover ein sportliches Aushängeschild verliert.
Hannoversche Platzierungen: 17. Tunesien (HSC Hannover), 18. Bahrein (TSV Burgdorf), 19. Österreich (TSV Anderten), 20. Frankreich (GIW Meerhandball), 21. Schweden (TuS Bothfeld), 24. Kroatien (TSV Anderten II).

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt