04. Mai 2018 / 07:00 Uhr

Mertesacker zum Abschiedsspiel: „Das ist relativ schnell explodiert“

Mertesacker zum Abschiedsspiel: „Das ist relativ schnell explodiert“

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Per Mertesacker plant sein Abschiedsspiel.
Per Mertesacker plant sein Abschiedsspiel. © Imago/Prime Media Images, Getty
Anzeige

Am 13. Oktober steigt in der HDI-Arena das Abschiedsspiel für Per Mertesacker. Im SPORTBUZZER-Interview verrät der Weltmeister Details.

Anzeige

Großer Bahnhof für Per Mertesacker: Zum Abschiedsspiel am 13. Oktober im 96-Stadion werden etliche prominente Weggefährten und Tausende Fans erwartet. Der 33-Jährige beendet in diesem Sommer beim FC Arsenal seine Karriere. Eigentlich war geplant, das Spiel auf dem Sportplatz des TSV Pattensen auszutragen – also dort, wo für den späteren Weltmeister fußballerisch alles begann. Im großen SPORTBUZZER-Interview spricht Mertesacker auch darüber, warum es dann doch anders kam.

Anzeige

„Hannover ist die Heimat“

Ist der „Big fucking German“, wie Sie auf der Insel genannt werden, mittlerweile ein halber Engländer?

(lacht) Es ist auf jeden Fall ein Teil von mir. Hannover ist die Heimat und wird es immer bleiben.

Das vollständige Interview

Per Mertesacker: Seine Karriere in Bildern:

Per Mertesacker spielte bis zu seinem elften Lebensjahr in seinem Heimatort für den TSV Pattensen. 1995 wechselte er in den Jugendbereich von Hannover 96. Unter Jugendtrainer Jürgen Stoffregen schaffte der 1,98-Meter-Hüne am Profitraining teilzunehmen.  Zur Galerie
Per Mertesacker spielte bis zu seinem elften Lebensjahr in seinem Heimatort für den TSV Pattensen. 1995 wechselte er in den Jugendbereich von Hannover 96. Unter Jugendtrainer Jürgen Stoffregen schaffte der 1,98-Meter-Hüne am Profitraining teilzunehmen.  © Hannoversche Allgemeine Zeitung
Mehr zu Hannover 96

Ihr Abschiedsspiel findet in der Heimat statt. Allerdings in Hannover und nicht – wie ursprünglich geplant – in Pattensen. Wieso?

Die Idee war, es dort zu machen, wo alles angefangen hat – nämlich in Pattensen. Dort wurde eine kleine Tribüne gebaut, es sollte schnuckelig werden. Aber es ist relativ schnell explodiert und wir mussten zur nächstgrößeren Möglichkeit gehen. Dorthin, wo die „richtige“ Karriere angefangen hat. 96 stellt mir die Arena zur Verfügung, darüber freue ich mich riesig. Ich hoffe, dass ein paar Zuschauer und auch viele Wegbegleiter kommen, um ein schönes Fest zu feiern.

Können Sie sonst schon etwas verraten?

Es wird ganz sicher humane Eintrittspreise geben. Wir wollen einen schönen Länderspielnachmittag verbringen, denn am Abend spielt die Nationalmannschaft in Holland. Ein paar spannende Namen werden sicher dabei sein. Im Zuge meines Interviews haben sich viele gemeldet, zum Beispiel Michael Ballack, zu dem ich durch London mittlerweile auch eine enge Bindung habe. Es werden bestimmt einige versuchen zu kommen. Natürlich vor allem auch aus meiner Zeit bei 96. Das war für Pattensen eine Nummer zu groß, aber ich werde vielleicht mit meinen Jungs von ganz früher noch etwas im kleinen, privaten Kreis organisieren.