01. Juli 2021 / 20:37 Uhr

Lionel Messi, Sergio Ramos, Jerome Boateng und Co.: Diese Stars sind seit dem 1. Juli vereinslos

Lionel Messi, Sergio Ramos, Jerome Boateng und Co.: Diese Stars sind seit dem 1. Juli vereinslos

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lionel Messi, Sergio Ramos und Jerome Boateng (v.l.): Hochdekorierte Vereinslose.
Lionel Messi, Sergio Ramos und Jerome Boateng (v.l.): Hochdekorierte Vereinslose. © IMAGO/Poolfoto/PA Images (Montage)
Anzeige

Der Vertrag läuft aus - und dann? Jedes Jahr am 1. Juli werden viele Profis vereinslos. Lionel Messi ist das in diesem Jahr zum ersten Mal passiert – genau wie Sergio Ramos und Jerome Boateng. Die Ex-Profis vom FC Barcelona, Real Madrid und dem FC Bayern befinden sich im Klub der Vereinslosen in bester Gesellschaft. 

Es kommt nicht jeden Sommer vor, dass man mit den Spielern, die ohne Vertrag dastehen, eine Mannschaft zusammenstellen könnte, die Angst und Schrecken in den Stadien der Top-Klubs verbreiten könnte. Unter den Vereinslosen befinden sich in diesem Jahr gleich mehrere Weltmeister, Meister der europäischen Topligen und Dauer-Teilnehmer an der Champions League. Natürlich ragt aber der sechsmalige Weltfußballer heraus, der seit seiner Jugend nur für einen Klub auflief: Lionel Messi. Der SPORTBUZZER präsentiert Stars, deren Verträge nur bis zum 30. Juni datiert waren - und die aktuell vereinslos sind.

Anzeige

Lionel Messi, FC Barcelona, 80 Mio. Euro Marktwert

Unfassbar, aber wahr: Der sechsmalige Weltfußballer des Jahres, Lionel Messi, steht bei keinem Verein unter Vertrag. Vor 21 Jahren war der Argentinier kurz nach seinem 13. Geburtstag zum FC Barcelona gewechselt. Messi durchlief die Jugendteams der Katalanen, ehe er 2005 zu den Profis aufstieg. Sein Marktwert damals: Vergleichsweise lapidare drei Millionen Euro. In seiner Zeit als Barca-Profi wurde Messi unter anderem zehnmal spanischer Meister und gewann viermal die Champions League. Dass Messi seinen Jugendklub jetzt tatsächlich verlässt, ist trotz der ungeklärten Situation unwahrscheinlich. Laut übereinstimmenden Medienberichten hängt die Vertragsverlängerung nur von letzten zu klärenden Details ab.

Sergio Ramos, Real Madrid, 10 Mio. Euro Marktwert

"Es ist der Moment gekommen, einer der schwersten in meinem Leben", sagte Sergio Ramos bei seiner Verabschiedung von den Königlichen Mitte Juni. Der 35-jährige Spanier, der zuletzt immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte, war mit 19 Jahren "an den Händen meiner Eltern gekommen", so Ramos über seinen Wechsel im Jahr 2005 vom FC Sevilla zu Real Madrid. In der spanischen Hauptstadt wurde der Innenverteidiger unter anderem fünfmal spanischer Meister und viermal Champions-League-Sieger. Derzeit steckt Ramos laut übereinstimmenden Medienberichten in intensiven Gesprächen mit Paris Saint-Germain - eine schnelle Einigung wird erwartet.

Gianluigi Donnarumma, AC Mailand, 60 Mio. Euro Marktwert

Bei der EM ist er gerade der Torhüter, der herausragt: Italiens Gianluigi Donnarumma ist die große Hoffnung seiner Nation, was den Platz zwischen den Pfosten betrifft. Der mit einer Körperlänge von 1,96 Meter großgewachsene Keeper ist erst 22 Jahre alt, kann jedoch schon auf reichlich Profi-Erfahrung zurückblicken. 215 Einsätze hat Donnarumma in der Serie A bereits in seiner Vita stehen. Debütiert hat er bei Milan mit 17. Jetzt wird er den Verein höchstwahrscheinlich Richtung Paris Saint-Germain verlassen. Der Champions-League-Finalist von 2020 gilt als heißester Kandidat im Transfer-Poker um den italienischen Nationaltorhüter. Auch Juventus Turin, Tottenham und der FC Barcelona sollen laut Medienberichten an einer Verpflichtung interessiert sein.

Jerome Boateng, FC Bayern, 8,5 Mio. Euro Marktwert

Jerome Boateng wurde 2014 als Stamm-Innenverteidiger Weltmeister mit der deutschen Nationalmannschaft. In seinen zehn Jahren beim FC Bayern holte er neunmal die deutsche Meisterschaft. Lediglich in seinem ersten Jahr musste sich der deutsche Rekordmeister dem BVB geschlagen geben. Gekommen ist der gebürtige Berliner und bei der Hertha ausgebildete 32-Jährige damals vom Premier-League-Klub Manchester City. In Boatengs Heimatstadt hoffen derzeit viele, dass Jerome seinem zwei Jahre älteren Bruder Kevin-Prince folgt und ebenfalls in die Hauptstadt zurückkehrt. Einige England-Klubs sollen Boateng ebenfalls auf dem Zettel haben.

Robin Quaison, Mainz 05, 7,5 Mio. Euro Marktwert

In diesem Sommer ist Robin Quaison mit der schwedischen Nationalmannschaft bei der EM im Einsatz. Dass die Schweden im Viertelfinale stehen, ist ein großer Erfolg für die Nation, an dem auch der Offensivspieler Quaison einen Anteil hat. 125 Minuten hat der 27-Jährige in den bisherigen vier Partien insgesamt auf dem Platz gestanden. Beim Gruppenspiel gegen die Slowakei legte er den Treffer von Leipzigs Emil Forsberg zum entscheidenden 1:0 auf. In seinen fünf Spielzeiten bei den Mainzern in der Bundesliga kommt Quaison auf 123 Einsätze (31 Tore, neun Vorlagen). Jetzt hat der 27-Jährige Medienberichten zufolge mehrere Optionen. Zu den Interessenten soll Bundesligist Union Berlin gehören.


Franck Ribery, AC Florenz, 3 Mio. Euro Marktwert

38 Jahre ist Franck Ribery mittlerweile alt. 2007 war der Franzose von Olympique Marseille zum FC Bayern in die Bundesliga gekommen. Die anschließenden zwölf Jahre hat er das deutsche Oberhaus geprägt. Im Sommer 2019 wechselte Ribery zum AC Florenz, für den er in den vergangenen zwei Spielzeiten 50 mal in der Serie A auflief. Ein neuer Vertrag wurde ihm nun nicht angeboten. Aufhören will Ribery noch nicht, der 81-fache französische Nationalspieler strebt an, professionell Fußball zu spielen, bis er 40 Jahre alt ist. Laut Medienberichten ist sein Ex-Verein Olympique Marseille interessiert.

Shkodran Mustafi, FC Schalke 04, 2,5 Mio. Euro Marktwert

An der Seite von Jerome Boateng wurde Shkodran Mustafi 2014 Weltmeister mit Deutschland. Wegen eines Muskelbündelrisses fiel der heute 29-jährige Innenverteidiger zwar ab dem Viertelfinale aus – davor aber kam er in drei von vier möglichen Spielen auf insgesamt rund 120 Einsatzminuten. Sieben Jahre später ist Mustafi mit dem FC Schalke 04 aus der Bundesliga abgestiegen. Als eine Art Feuerwehrmann in der Abwehr hatten die Königsblauen Mustafi im Februar vom FC Arsenal geholt. Laut Medienberichten steht Mustafi kurz vor einem Wechsel nach Spanien zu Celta Vigo. Die spanische La Liga kennt der Verteidiger bereits aus seiner Zeit beim FC Valencia (2014-2016).

David Luiz, FC Arsenal, 4 Mio. Euro Marktwert

Zweimal französischer Meister, einmal englischer Meister, einmal Champions-League-Sieger – wo David Luiz in den letzten zehn Jahren gespielt hat, da hat er auch etwas gewonnen. Beim FC Chelsea und Paris Saint-Germain (den beiden Klubs, für die Luiz zwischen 2011 und 2019 auflief) war der heute 34-Jährige jeweils geschätzter Abwehrchef. Seit 2019 hat der brasilianische Nationalspieler das Trikot des FC Arsenal getragen, auch hier anfangs als Routinier im Abwehrzentrum. Die abgelaufene Saison haben David Luiz mehrere Verletzungen geplagt, vor allem der Oberschenkel macht dem 34-Jährigen Probleme. Vereine aus der Türkei und Frankreich sollen gerüchteweise ihr Interesse bekundet haben.

Elseid Hysaj, SSC Neapel, 13 Mio. Euro Marktwert

Mit seinen 27 Jahren ist Elseid Hysaj erst für zwei Vereine aufgelaufen, beide in der gleichen Liga. Ausgebildet wurde der 58-malige Nationalspieler für den Kosovo beim FC Empoli. Hier schaffte er den Sprung in die italienische Serie A. 2015 wechselte der Rechtsverteidiger zu SSC Neapel, machte insgesamt 223 Spiele für den Klub und gewann 2020 den italienischen Pokal. Der aussichtsreichste Kandidat, was den nächsten Verein betrifft, für den Hysaj spielt, kommt wieder aus Italien: Lazio Rom.

*Quelle für die Marktwerte: transfermarkt.de