26. August 2021 / 19:12 Uhr

Messi und Guardiola kommen: RB Leipzig freut sich in Hammergruppe auf "echte Fußballfeste"

Messi und Guardiola kommen: RB Leipzig freut sich in Hammergruppe auf "echte Fußballfeste"

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Wie nah kommt RB Leipzig dem Champions-League-Pokal in dieser Saison?
Wie nah kommt RB Leipzig dem Champions-League-Pokal in dieser Saison? © dpa
Anzeige

RB Leipzigs Fans dürfen sich auf eine tolle Champions-League-Gruppenphase freuen. Mit Manchester City und Paris St. Germain kommen zwei absolute Top-Klubs in die Messestadt und mit ihnen Weltstars auf dem Rasen und der Trainerbank.

Istanbul. Die Lose sind gezogen, die Champions-League-Gruppen fix. Damit steht auch fest: Auf RB Leipzig warten fußballerische Hochkaräter. Denn das Team von Jesse Marsch bekommt es in Gruppe A mit Manchester City unter Trainer Pep Guardiola, Paris St. Germain mit Superstar Messi sowie Club Brugge zu tun. Das ergab die Auslosung am Donnerstagabend in Istanbul.

Anzeige

Scholz: "Wollen für eine Überraschung sorgen"

Ob RB auswärts oder in der heimischen Red Bull Arena startet und vor allem gegen wen, das entscheidet sich im weiteren Verlauf des Abends. Dann will die UEFA den Spielplan vorlegen. Der Rahmenterminplan steht allerdings bereits fest. Los geht’s am 14./15. September. Die Gruppenphase endet am 7./8. Dezember.

Mehr zum Thema

Die Leipziger Delegation zur Auslosung in der größten Stadt der Türkei war hochkarätig. Neben Ulrich Wolter, Direktor Operations, war Vorstandschef Oliver Mintzlaff am Donnerstag persönlich vor Ort. Während Wolter grinsen musste, als Leipzig der Gruppe A zugelost wurde, rollte Mintzlaff mit den Augen und holte einmal ganz tief Luft. Später kommentierte er: "Es ist natürlich eine echte Hammergruppe. Wir haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass wir uns auch gegen absolute europäische Spitzenmannschaften behaupten können. Unserem Vereinscredo entsprechend gehen wir diese Mission voller Vorfreude an – You Can Do Anything."

Florian Scholz, Kaufmännischer Leiter Sport, der in der Messestadt geblieben war, gab sich ähnlich kämpferisch. "Wir wollen auch dieses Mal für eine Überraschung in der Gruppe sorgen und die K.O.-Phase erreichen, um uns nachhaltig in den Top-16 Europas zu etablieren", sagte er. "Wir freuen uns auf große Fußballfeste, vor allem auch in der Red Bull Arena wo diesmal hoffentlich endlich wieder unsere Fans auf der internationalen Bühne live im Stadion dabei sein können."

Olmo: "Wir sind bereit"

Die RB-Kicker verfolgten das Prozedere an ihrem trainingsfreien Tag individuell und nicht gemeinsam am Cottaweg. Inwieweit sich ihre Gegnerwünsche erfüllten, blieb zunächst unklar. Dani Olmo hatte sich vorab für einen spanischen Club ausgesprochen, Emil Forsberg hoffte auf ein Duell mit den Schweden von Malmö FF. Beides klappte nicht. Freude herrschte dennoch. So twitterte Olmo im Anschluss an die Auslosung: "Football is beautiful. We are ready." (Fußball ist wunderbar. Wir sind bereit.) Keeper Peter Gulacsi schrieb auf Instagram: "Challenge accepted." (Herausforderung angenommen.)

Für die Sachsen, die in ihrem sechsten Jahr in der Bundesliga spielen, ist es die vierte Teilnahme am wichtigsten europäischen Clubwettbewerb. Dabei erreichten sie unter dem nach München gewechselten Coach Julian Nagelsmann zuletzt zweimal in Folge die KO-Phase. In der vergangenen Saison scheiterten sie hier im Achtelfinale am Liverpool FC. Im Jahr zuvor war erst im Halbfinale gegen Paris St. Germain Endstation gewesen.