16. März 2019 / 10:24 Uhr

Bericht: Türkei-Präsident Erdogan soll Ehrengast auf Hochzeit von Mesut Özil werden

Bericht: Türkei-Präsident Erdogan soll Ehrengast auf Hochzeit von Mesut Özil werden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mesut Özil trat nach Diskussionen um ein Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan aus der Nationalmannschaft zurück.
Mesut Özil trat nach Diskussionen um ein Foto mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan aus der Nationalmannschaft zurück. © dpa
Anzeige

Nach Berichten türkischer Medien soll Mesut Özil bei einem Treffen am Flughafen Istanbul-Atatürk den türkischen Präsident Recep Tayyip Erdogan zu seiner Hochzeit eingeladen haben. 

Anzeige
Anzeige

Nach Informationen von mehreren türkischen Medien soll Mesut Özil Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei, zu seiner Hochzeit im Sommer mit Amine Gülse eingeladen haben. Wie unter anderem die Zeitung Hürriyet berichtet, habe das Paar Erdogan am Freitag am Flughafen Istanbul-Atatürk zu einem offiziellen Termin empfangen. Die Regierungspartei AKP postete zu dem Anlass ein Bild von dem Treffen in sozialen Netzwerken.

Demnach soll Özil dem türkischen Machthaber eine Einladung als Ehrengast zu der geplanten Hochzeit mit der 25-jährigen Amine Gülse im Sommer 2019 ausgesprochen haben. Angeblich habe der 30-Jährige den Politiker sogar gebeten, sein Treuzeuge bei der Feier zu werden.

Özil-Rücktritt nach Erdogan-Foto

Özil hatte nach dem frühen Aus in der Gruppenphase bei der WM in Russland im Sommer 2018 seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt, nachdem der 30-Jährige während des Turniers von Fans und zahlreichen Persönlichkeiten aus Politik und Sport für ein Foto mit dem türkischen Machthaber teils scharf angegriffen worden war.

In einer Erklärung, die der Mittelfeldspieler in sozialen Medien veröffentlicht hatte, begründete Özil seinen Schritt unter anderem mit dem mangelnden Rückhalt durch den DFB. Seine dreiteilige Erklärung gipfelte in einer persönlichen Attacke gegen DFB-Chef Reinhard Grindel und seinem Rücktritt aus dem DFB-Team, für das Özil als einer der Lieblingsschüler von Joachim Löw bis zum verkorksten WM-Sommer 2018 insgesamt 92 Länderspiele bestritten hatte.

Der Ablauf der Özil-Erdogan-Affäre in Zitaten

Mesut Özil ist nach langem hin und her um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Doch wie hat sich die ganze Affäre eigentlich nochmal zugetragen? Der SPORTBUZZER rekonstruiert mit den wichtigsten Zitaten! Zur Galerie
Mesut Özil ist nach langem hin und her um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Doch wie hat sich die ganze Affäre eigentlich nochmal zugetragen? Der SPORTBUZZER rekonstruiert mit den wichtigsten Zitaten! ©
Anzeige

Zudem beklagte der Mittelfeldspieler in seiner Erklärung die Berichterstattung der Medien, die ihn zu Unrecht als Grund für das frühe Ausscheiden der Nationalmannschaft genannt hätten. "Was ich nicht akzeptieren kann, sind deutsche Medien, die wiederholt meine doppelte Herkuft und und ein einfaches Foto für eine schlechte WM verantwortlich machen anstatt einer ganzen Mannschaft."

Özil vor Wechsel?

Sportlich läuft es für Mesut Özil inzwischen auch beim FC Arsenal nicht mehr rund. Unter Trainer Unai Emery kommt der 30-Jährige nur noch unregelmäßig zum Zug und muss sich insbesondere durch britische Medien scharfe Kritik gefallen lassen. Der Mittelfeldspieler wird deshalb seit Monaten mit mehreren Klubs in Verbindung gebracht. So soll im Winter ein Wechsel zu Paris Saint-Germain gescheitert sein.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt