28. September 2018 / 19:18 Uhr

Arsenal-Trainer befiehlt Özil: Deutschland vergessen

Arsenal-Trainer befiehlt Özil: Deutschland vergessen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Arsenal-Trainer Unai Emery hat genug von dem Theater um Mesut Özil - er fordert Konzentration auf das nächste Spiel.
Arsenal-Trainer Unai Emery hat genug von dem Theater um Mesut Özil - er fordert Konzentration auf das nächste Spiel. © imago/ZUMA Press
Anzeige

Unai Emery, Trainer des FC Arsenal, hat genug von den Diskussionen um Mesut Özil und der deutschen Nationalmannschaft. Der deutsche Arsenal-Star soll die Querelen ausblenden.

Anzeige
Anzeige

Mesut Özil und die deutsche Nationalmannschaft - eine lange Geschichte. Nach der katastrophalen WM 2018 trat Özil aus der DFB-Elf zurück. Er wolle nie wieder für Deutschland spielen, weil der DFB nicht genug gegen den von ihm erfahrenen Rassismus getan habe - auch nach den Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Zuletzt scheiterte auch noch ein Gespräch zwischen Bundestrainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff mit Özil in London. Der Trainer des FC Arsenal, Unai Emery, hat deshalb genug. Er solle Deutschland vergessen, sagte der Coach nun sinnbildlich bei der Pressekonferenz vor dem Arsenal-Spiel gegen Watford am Samstag.

Emery wörtlich zu Özils Entscheidung, nicht mehr für Deutschland zu spielen: "Ich respektiere seine Entscheidung", so der Spanier. "Ich möchte, dass sich die Spieler nur auf das Match morgen konzentrieren, denn ich denke, dass wir die Energie für unsere Matches brauchen." Emery habe sich Özil deswegen sogar extra zur Seite genommen: "Ich habe auch mit Mesut über den Fokus, die Konzentration, die wir brauchen, um das beste aus unseren Leistungen herauszuholen, gesprochen." Eine klare Ansage also, die Gedanken um den Rücktritt aus dem Kopf zu streichen.

Der Ablauf der Özil-Erdogan-Affäre in Zitaten

Mesut Özil ist nach langem hin und her um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Doch wie hat sich die ganze Affäre eigentlich nochmal zugetragen? Der SPORTBUZZER rekonstruiert mit den wichtigsten Zitaten! Zur Galerie
Mesut Özil ist nach langem hin und her um sein Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Doch wie hat sich die ganze Affäre eigentlich nochmal zugetragen? Der SPORTBUZZER rekonstruiert mit den wichtigsten Zitaten! ©
Anzeige

Özil glänzt beim FC Arsenal noch nicht

Trotz des geplatzten Treffens hofft DFB-Präsident Reinhard Grindel weiterhin auf eine Aussprache zwischen Özil und Löw: "Natürlich haben wir ihm auch den WM-Titel zu verdanken, aber er hat auch Jogi Löw eine ganze Menge zu verdanken und ich finde, dass es sich gehört, ein persönliches Gespräch zu führen", sagte er nach der EM-Vergabe an Deutschland.

Özil hat beim FC Arsenal in dieser Saison noch nicht besonders geknipst: In fünf Premier-League-Spielen schoss der Offensivspieler lediglich ein Tor - und trat noch nicht als Vorlagengeber in Erscheinung.


Hier abstimmen: Soll Mesut Özil den FC Arsenal verlassen?


Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN