26. Dezember 2019 / 21:38 Uhr

Neuer Arsenal-Trainer Mikel Arteta adelt Mesut Özil: "Unglaubliche Einstellung"

Neuer Arsenal-Trainer Mikel Arteta adelt Mesut Özil: "Unglaubliche Einstellung"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ex-Arsenal-Kapitän Mesut Özil bekommt unter dem neuen Trainer Mikel Arteta eine neue Chance.
Ex-Arsenal-Kapitän Mesut Özil bekommt unter dem neuen Trainer Mikel Arteta eine neue Chance. © imago images/Focus Images / Getty
Anzeige

Mesut Özil steht bei seinem neuen Trainer Mikel Arteta offensichtlich hoch im Kurs. Nach dem 1:1 beim AFC Bournemouth adelt der Ex-Co-Trainer von Pep Guardiola den ehemaligen deutschen Nationalspieler. Er habe seit Beginn seiner Amtszeit eine "unglaubliche Einstellung" an den Tag gelegt.

Anzeige

Zwei Punkte verloren, wichtige Erkenntnisse gewonnen: Mikel Arteta ist bei seinem Einstand als neuer Trainer des FC Arsenal beim AFC Bournemouth nicht über ein 1:1 hinausgekommen - dafür hat der 37 Jahre alte Spanier seine Mannschaft allerdings auch besser kennengelernt. Vor allem ein Spieler imponierte den Ex-Co-Trainer von Pep Guardiola bei Manchester City bereits von Beginn seiner Amtszeit - vor knapp einer Woche - an: Mesut Özil. Der ehemalige deutsche Nationalspieler und Weltmeister 2014 könnte seinen zweiten Frühling bei den "Gunners" erleben.

Mehr vom SPORTBUZZER

Denn Coach Arteta geriet nach dem Remis förmlich ins Schwärmen über den 31-Jährigen: "Seit meinem ersten Tag beim FC Arsenal ist die Einstellung von Mesut Özil unglaublich", sagte der Trainer, der als aktiver Spieler von 2013 bis 2016 mit dem Deutschen noch gemeinsam für den Londoner Klub gespielt hatte. "Bei der Vorbereitung haben wir geschaut, wie wir dem Gegner wehtun können. Und Mesut war für uns ein Schlüssel dazu. Er hat diese Rolle bekommen und seine Sache gut gemacht", sagte Arteta.

Arsenal-Trainer Arteta lobt: Özils Einstellung "unglaublich"

FC Arsenal: Mesut Özil erhält neue Chance unter Trainer Arteta

Zwar sprang für Özil, der nach der WM-Blamage 2018 mit viel Wirbel aus der Nationalmannschaft zurückgetreten war, gegen Bournemouth keine Torbeteiligung heraus, dafür jedoch wertvolle Spielzeit. Sein Startelf-Einsatz war erst der neunte für ihn in dieser Premier-League-Saison. Am vergangenen Spieltag unter Interminstrainer Freddie Ljungberg gehörte Özil aus disziplinarischen Gründen gar nicht erst zum Kader. Zuletzt kamen immer wieder Wechselgerüchte auf.

Was wurde aus den "Invincibles" des FC Arsenal?

Vieira, Pirés, Henry und Cole - sie gehörten zu den Leistungsträgern bei den Invincibles, der legendären Arsenal-Mannschaft der Saison 2003/04, die in der Premier League in allen 38 Meisterschaftsspielen ungeschlagen blieb. Aber was machen Sie heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Vieira, Pirés, Henry und Cole - sie gehörten zu den Leistungsträgern bei den "Invincibles", der legendären Arsenal-Mannschaft der Saison 2003/04, die in der Premier League in allen 38 Meisterschaftsspielen ungeschlagen blieb. Aber was machen Sie heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©

Jetzt die neue Chance unter Arteta: "Ich habe gesagt, dass jeder Spieler bei Null anfängt", erklärte der Spanier den Neuanfang unter seiner Führung. Und Özil (gegen Bournemouth nach 75 Minuten ausgewechselt) scheint seine wohl letzte Möglichkeit auf Einsatzzeiten bei den Gunners zu nutzen. Seinen Trainer hat er überzeugt: "Er hat genau das gemacht, was wir von ihm erwartet haben. Wir hätten mit seiner Hilfe zwei oder drei Tore erzielen können."