12. Januar 2021 / 16:38 Uhr

Fenerbahce-Boss Ali Koc bestätigt Interesse an Mesut Özil: Transfer ist "näher" als je zuvor

Fenerbahce-Boss Ali Koc bestätigt Interesse an Mesut Özil: Transfer ist "näher" als je zuvor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schließt sich Mesut Özil (r.) noch in diesem Winter Fenerbahce Istanbul an? Präsident Ali Koc hat den Fans Hoffnung gemacht.
Schließt sich Mesut Özil (r.) noch in diesem Winter Fenerbahce Istanbul an? Präsident Ali Koc hat den Fans Hoffnung gemacht. © imago images/Sportimage/Seskim Photo
Anzeige

Der Wechsel von Mesut Özil zu Fenerbahce Istanbul nimmt immer weiter Formen an. Während der Weltmeister sich zuletzt positiv über den türkischen Spitzenverein äußerte, meldete sich mit Klubpräsident Ali Koc erstmals ein Fenerbahce-Vertreter zu Wort.

Anzeige

Weltmeister Mesut Özil hat in dieser Saison noch kein einziges Spiel absolviert - ist aber trotzdem ein gefragter Mann. Der türkische Spitzenklub Fenerbahce Istanbul arbeitet Medienberichten zufolge intensiv daran, den Deutschen noch in diesem Winter vom FC Arsenal loszueisen. Meldungen etwa der türkischen Nachrichtenagentur DHA, wonach der Wechsel bereits vor dem Abschluss stehe, scheinen dabei zwar verfrüht. Klubpräsident Ali Koc hat Bemühungen um eine Verpflichtung Özils nun jedoch bestätigt.

Anzeige

"Lassen sie mich ein Statement zu Özil machen", erklärte der Boss des Istanbuler Traditionsvereins am Rande des Auswärtsspiels von Fenerbahce bei Süper-Lig-Schlusslicht Erzurumspor, das mit 3:0 gewonnen wurde. "Ich sage immer noch, dass es ein Traum ist. Wie Sie wissen, haben wir als Fenerbahce SK keine einzige Aussage hierzu getätigt, Das wichtigste ist, dass Mesut die Frage mit seinem aktuellen Klub klären kann".

Mehr vom SPORTBUZZER

Koc gab seine Zurückhaltung jedoch ein Stück weit auf. "Wir können sagen, dass dies (ein Özil-Transfer zu Fenerbahce, d. Red.) ein Thema ist, dem wir näher sind als in der Vergangenheit. Es ist noch keine einzige Sache fertig, es mag enden oder auch nicht enden. Deshalb schwächen die vielen Dinge, die in den Medien veröffentlicht werden, unsere Verhandlungsposition. Wir werden sehen, was uns die kommenden Tage bringen." Ähnlich hatte sich zuvor auch Özils Berater Erkut Sögüt gegenüber ESPN ausgedrückt.

Özil über Fenerbahce: "Sind wie Real Madrid in Spanien"

Der Spieler selbst, dessen Vertrag bei Arsenal noch bis zum Saisonende läuft, stieß die Tür mit Blick auf Fenerbahce am Montagabend bei Twitter weit auf. "Es ist der größte Klub in der Türkei", schrieb er im Rahmen eines Frage-Antwort-Abends mit seinen Fans und erklärte seine Zuneigung zum Verein: "Jeder Deutsch-Türke unterstützt einen türkischen Verein, wenn er in Deutschland aufwächst. Meiner war Fenerbahce. Die sind wie Real Madrid in Spanien." Dass ein Wechsel zu Fenerbahce direkt bevorstehe, bestätigt er jedoch nicht.


Seine Karriere wolle er nach seinem Vertragsende bei Arsenal unbedingt fortsetzen, sagte Özil. Dabei gebe es zwei Länder, die in Frage kämen, die Türkei und die USA, wo Hauptstadtklub DC United an ihm interessiert sein soll. Özil weiter: "Wenn ich in die Türkei gehe, dann nur zu Fenerbahce." Arsenal-Trainer Mikel Arteta, der Özil nicht für die Premier League und Europa League meldete, wäre ein Wechsel wohl recht. "Wenn wir diesen Monat etwas hinkriegen, dann weil es gut ist für beide Parteien. Gut für Mesut und seine Zukunft und gut für den Verein", sagte der Coach der Londoner auf einer Pressekonferenz am Montag.