09. Februar 2021 / 21:28 Uhr

In der Verlängerung: Özil und Fenerbahce fliegen gegen Basaksehir aus dem türkischen Pokal

In der Verlängerung: Özil und Fenerbahce fliegen gegen Basaksehir aus dem türkischen Pokal

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mesut Özil ist mit Fenerbahce Istanbul aus dem türkischen Pokal ausgeschieden.
Mesut Özil ist mit Fenerbahce Istanbul aus dem türkischen Pokal ausgeschieden. © imago images/Depo Photos
Anzeige

Ex-Nationalspieler Mesut Özil ist mit Fenerbahce Istanbul aus dem türkischen Pokal ausgeschieden. Lange in Unterzahl musste sich Fenerbahce gegen Stadtrivale Basaksehir erst in der Verlängerung geschlagen geben.

Mesut Özil ist mit seinem neuen Klub Fenerbahce Istanbul weiter glücklos: Nach der Niederlage in der Liga gegen Galatasaray samt verlorener Tabellenführung schied Fenerbahce am Dienstag auch aus dem türkischen Pokal aus. Gegen den türkischen Meister Basaksehir Istanbul musste Fenerbahce lange Zeit in Unterzahl spielen und unterlag erst in der Verlängerung mit 1:2 (1:1, 1:1). Özil wurde nach 45 Minuten eingewechselt, konnte aber kaum Akzente setzen – der Weltmeister von 2014 verpasst kurz vor dem Ende sogar noch eine große Gelegenheit auf den erneuten Ausgleich.

Anzeige

Mit Özil zunächst auf der Bank war beiden Teams im ersten Durchgang zunächst anzumerken, dass es sich um ein Stadtderby handelte. Erst kurz vor der Halbzeit nahm die Partie richtig Fahrt auf: Einen Konter vollendete Junior Fernandes mit einem Rechtsschuss zum 1:0 für Basaksehir. Damit aber nicht genug: Bei dem Konter war Fener-Verteidiger Mauricio Lemos mit hohem Bein rabiat gegen Deniz Türüc eingestiegen. Nach Ansicht der Videobilder korrigierte Schiedsrichter Firat Aydinus seine Gelbe Karte und stellte Lemos mit rot vom Platz. Fenerbahce ging in Rückstand und Unterzahl in die Kabine.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zum zweiten Durchgang setzte der Trainer der Gastgeber, Erol Bulut, nun auf Özil, um sein Team aus der misslichen Lage zu bringen. Und in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff schlug sich Fenerbahce mit dem eingewechselten Ex-Nationalspieler tatsächlich wacker, spielte trotz Platzverweis auf Augenhöhe mit. Nach und nach münzte Basaksehir die Überzahl aber auch in Chancen um: Fredrik Gulbrandsen vergab gleich drei aussichtsreiche Möglichkeiten (55., 59., 67.). Und die Ineffizienz der Gäste wurde bestraft: Einen langen Ball leitete der ehemalige Freiburger Papiss Demba Cissé auf Enner Valencia weiter, der vom Strafraumrand trocken zum Ausgleich einschoss (72.).


Kurz vor Schluss: Özil verpasst erneuten Ausgleich

In der regulären Spielzeit konnten beide Teams keinen Stich mehr setzen, es ging in die Verlängerung. Und dort konnte Gulbrandsen seine vorherigen Fehlversuche wieder gut machen: Bei einem Flankenversuch rutschte dem norwegischen Stürmer der Ball über den Spann – und wurde so unhaltbar ins Fenerbahce-Tor gelenkt (99.). Fenerbahce war die zusätzliche Anstrengung in Unterzahl nun anzumerken, die Gastgeber kamen kaum noch zu Chancen. Die größte Gelegenheit bekam dann tatsächlich Özil, der in der 117. Minute nach Flanke von Valencia verpasste. So schied Fenerbahce dann aus, während Besiktas in das Halbfinale einzog.