11. November 2019 / 11:53 Uhr

Disziplinarische Gründe: FC-Bayern-Neuzugang Cuisance fliegt aus Startelf der Amateure

Disziplinarische Gründe: FC-Bayern-Neuzugang Cuisance fliegt aus Startelf der Amateure

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Michael Cuisance kann mit seinem Einstand beim FC Bayern nicht zufrieden sein.
Michael Cuisance kann mit seinem Einstand beim FC Bayern nicht zufrieden sein. © imago images / eu-images
Anzeige

Michael Cuisance war beim FC Bayern eigentlich für die erste Mannschaft vorgesehen. Doch zunächst muss der junge Franzose Spielpraxis in der U23-Mannschaft der Bayern sammeln. Vor dem Spiel gegen den 1. FC Magdeburg wurde er von Coach Sebastian Hoeneß allerdings kurzfristig auf die Bank beordert.

Anzeige
Anzeige

Der Start für Michael Cusaince beim FC Bayern hätte besser laufen können. Um Spielpraxis zu sammeln, soll der Neuzugang in der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters Spielerfahrung sammeln. Doch auch in der 3. Liga geht es es schleppend voran. Coach Sebastian Hoeneß hatte ihn eigentlich für die Startelf gegen den 1. FC Magdeburg eingeplant, doch es kam anders.

FC Bayern: Diese Profis verpassten den großen Durchbruch

Tim Borowski (2008 bis 2009): Nach acht Profijahren im Trikot von Werder Bremen fühlte sich Borowski reif für neue Aufgaben. Klinsmann lockte den Nationalspieler ablösefrei an die Isar. „Ich will bei Bayern den nächsten Schritt machen“, sagte Borowski im Sommer 2008. Es wurde ein Rückschritt. Der Mittelfeldspieler kam nie über die Reservistenrolle hinaus, wurde 20-mal eingewechselt und kehrte nach einem Jahr zurück nach Bremen. So gut wie in seinen ersten Werder-Jahren spielte Borowski aber nie wieder. Zur Galerie
Tim Borowski (2008 bis 2009): Nach acht Profijahren im Trikot von Werder Bremen fühlte sich Borowski reif für neue Aufgaben. Klinsmann lockte den Nationalspieler ablösefrei an die Isar. „Ich will bei Bayern den nächsten Schritt machen“, sagte Borowski im Sommer 2008. Es wurde ein Rückschritt. Der Mittelfeldspieler kam nie über die Reservistenrolle hinaus, wurde 20-mal eingewechselt und kehrte nach einem Jahr zurück nach Bremen. So gut wie in seinen ersten Werder-Jahren spielte Borowski aber nie wieder. © dpa | imago
Anzeige

Denn Cuisance erschien laut fussball.news zu spät zum vereinbarten Treffpunkt und wurde aus disziplinarischen Gründen von Hoeneß auf die Bank gesetzt. Bayern-Nachwuchschef Jochen Sauer wollte den Vorfall anschließend jedoch klein halten. "Es waren nur ein paar Minuten, die Entscheidung muss dann aber eben der Trainer treffen", so Sauer. Cuisance soll laut Sauer zu spät gekommen sein, da er offenbar seine Schuhe im Profitrakt nicht gefunden hatte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Später wurde Cuisance dann aber noch eingewechselt - mit ihm gewannen die Bayern knapp mit 2:1. Doch so richtig zufrieden dürfte der Franzose nicht sein. In der Bundesliga kam er bisher nur insgesamt 30 Minuten zum Einsatz, in der dritten Liga gelang ihm bei drei Einsätzen immerhin ein Treffer. Vor der Saison kam Cuisance für rund 12 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach, weil er dort unter anderem über zu wenig Einsatzzeiten klagte.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN