29. August 2019 / 15:24 Uhr

Michael Müller: Darum kennt der neue Trainer des MTV Gamsen so viele Spieler schon so lange

Michael Müller: Darum kennt der neue Trainer des MTV Gamsen so viele Spieler schon so lange

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Mueller
Dauerbrenner als Fußball-Trainer: Michael Müller. Jetzt trainiert er erstmals als Chef bei den Herren - den MTV Gamsen. © Lea Rebuschat
Anzeige

Michael Müller ist für viele Kicker in der Region Gifhorn-Wolfsburg ein bekanntes Gesicht, denn der 40-Jährige hat schon einige Stationen in seiner Trainerlaufbahn hinter sich. Und kennt viele schon von klein auf. In dieser Spielzeit hat er nun zum ersten Mal das Zepter des Chefs im Herrenbereich in der Hand.

Anzeige
Anzeige

Treffen mit Tedesco

Angefangen hat die Trainerlaufbahn von Michael Müller schon früh, damals bei der SV Gifhorn: „Da habe ich mit 16 Jahren meine erste Jugendmannschaft trainiert“, erinnert er sich an das Jahr 1995. Neun Jahre später landete er beim VfL Wolfsburg - wo er für die U9 bis U11 zuständig war und unter anderem Niklas Klinger, der heute einen Profivertrag bei den Wölfen hat, betreute. Aber auch auf eine andere spannende Begegnung aus der VfL-Zeit blickt Müller heute mit einem Schmunzeln zurück: „Da hatte ich ein Trainerduell mit Domenico Tedesco, er war Trainer der U11 des VfB Stuttgart“, so der Gamsen-Coach. „Man hat damals schon gesehen, dass er einen Tick anders war.“

Bezirksliga: VfL Wahrenholz gegen MTV Gamsen

Bezirksliga: VfL Wahrenholz gegen MTV Gamsen Zur Galerie
Bezirksliga: VfL Wahrenholz gegen MTV Gamsen ©
Anzeige

Gleichzeitig in Diensten von VfL Wolfsburg und Eintracht Braunschweig

Nach der Station VfL Wolfsburg zog es Müller 2007 wieder zurück Richtung Gifhorn, wo er bei den beiden Stadtklubs immer wieder als Trainer aushalf. 2011 folgte dann der nächste Schritt: „Ich habe bei Eintracht Braunschweig zwei Jahre lang hauptamtlich die U16 trainiert und nebenbei noch die VfL-Fußballschule gemacht“, erzählt Müller, der wohl zu den wenigen Personen gehört, die von sich behaupten können, dass sie für die zwei größten regionalen Klubs gleichzeitig gearbeitet haben. Rückblickend meint er: „Es war eine schöne Zeit, in der ich viele tolle Sachen erlebt habe.“
Schön und ereignisreich war aber auch seine fünfjährige Station beim jetzigen Landesligisten SSV Kästorf – wo er ab dem Jahr 2014 seinem Freund Georgios Palanis erfolgreich assistierte und mit ihm zusammen einen Oberliga-Aspiranten geformt hat. Sie kennen sich aus der Zeit bei der SV Gifhorn, mit der das Duo 2011 in die Bezirksliga aufstieg. „Da hat sich dann im Laufe der Jahre eine Freundschaft entwickelt und nun ist eine riesige Vertrauensbasis da“, berichtet Müller. „Jeder weiß wie der andere tickt, da ist einfach eine Verbindung da und die bleibt auch.“
Genauso wie die Verbindungen zu den Spielern, die Müller über die Jahre aufgebaut hat. Und da gehören auch Kleinigkeiten dazu, die das Trainerdasein für den 40-Jährigen so besonders machen: „Da rufen dich an deinem Geburtstag viele Jungs an. Auch Spieler, die nicht mehr im gleichen Verein sind – das spricht schon Bände.“

"In jedem Spiel ans Limit gehen"

Nun steht für Müller mit dem Traineramt beim MTV Gamsen ein neues, großes Projekt an – und nach fünf Jahren „war es an der Zeit, mal wieder selbst eine Aufgabe zu übernehmen“, findet Müller, der nun das erste Mal Cheftrainer im Herrenbereich ist. Einen großen Unterschied zu seinen bisherigen Tätigkeiten sieht er allerdings nicht: „Klar ist Herrenfußball anders als Jugendfußball, aber im Großen und Ganzen geht es um Fußball und Menschen.“ Und mit der DFB-Elite-Trainerlizenz, die zwischen der A-Lizenz und der B-Lizenz einzuordnen ist, bringt Müller fußballerisch alle Kenntnisse mit für den Umbruch in Gamsen, der aber auch seine Zeit benötigt: „Wir machen hier einen kompletten Neuaufbau mit einer ganz jungen Mannschaft und das geht nicht von heute auf morgen.“
Das haben auch die ersten Spiele der neuen Bezirksliga-Saison gezeigt, in denen der MTV bisher nur einen Punkt (2:2 gegen Neuling FC Brome) holen konnte. Allerdings sind auch erst vier Spieltage gespielt: „Für uns geht es darum jedes Spiel ans Limit zu gehen. Dann werden die Ergebnisse kommen, die Saison ist lang genug“, ist sich Gamsens Trainerneuzugang sicher.

So tippt Michael Müller den fünften Bezirksliga-Spieltag:

TSG Mörse – 1. FC Wolfsburg 3:2. Es ist ein Derby – da wird sich nichts geschenkt. Mörse ist aber einen Schritt weiter.
TSV Hehlingen – SV Lauingen/Bornum 1:1. Beide sind noch in der Findungsphase.
MTV Gamsen – VfR Wilsche/Neubokel 3:1. Wir haben im Pokal gesehen was uns erwartet, sind heiß auf den ersten Sieg.
TSV Vordorf – Lupo/Martini Wolfsburg II 3:1. Vordorf hat einen guten Lauf und ist die robustere Mannschaft.
SV Calberlah – TSV Hillerse 2:2. Wir haben letzte Woche schon einige Schwächen des TSV aufgezeigt. Calberlah holt einen Punkt.
FSV Adenbüttel/Rethen – VfL Wahrenholz 1:1. In Adenbüttel ist es immer schwer und Wahrenholz hat aktuell einige Verletzungssorgen.
TuS Neudorf-Platendorf – VfB Fallersleben 1:2. Fallersleben wird versuchen den Aufschwung für sich zu nutzen.
SV Gifhorn – FC Brome 6:1. Gifhorn hat eine ganz starke Offensive – die SVG wird ihre Tore schießen.

Mehr aus der Bezirksliga

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt