02. Juni 2021 / 16:55 Uhr

Nach Karriereende: Michael Ratajczak wird neuer Torwarttrainer bei Hannover 96

Nach Karriereende: Michael Ratajczak wird neuer Torwarttrainer bei Hannover 96

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Michael Ratajczak bleibt Hannover 96 nach seinem aktiven Karriereende treu und wird neuer Tortwarttrainer der Roten.
Michael Ratajczak bleibt Hannover 96 nach seinem aktiven Karriereende treu und wird neuer Tortwarttrainer der Roten. © Hannover 96
Anzeige

Michael Ratajczak bleibt Hannover 96 auch nach dessen Karriereende als aktiver Profifußballer erhalten. Der 39-Jährige unterschrieb am Mittwoch einen Zweijahresvertrag und wird die Position des Torwarttrainers von Rolf Moßmann übernehmen.

Anzeige

"Ich freue mich sehr, ein Teil von Hannover 96 bleiben zu dürfen", erklärte Ratajczak nach der Vertragsunterzeichnung. Der 39-Jährige, der seit seinem Wehchsel aus Paderborn im Januar 2020 ein Roter ist, sei "voll motiviert, habe große Lust auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit dem neuen Trainerteam".

Anzeige

Zimmermann freut sich auf erfolgreiche Zusammenarbeit

Der neue 96-Cheftrainer Jan Zimmermann freue sich auf den Herner in dessen neuer Rolle. "Nach meinem ersten Gespräch mit Michael Ratajczak war klar, dass er große Lust und Motivation auf die Aufgabe als Torwarttrainer hat. Er passt richtig gut in unser neues Trainerteam", erklärte Zimmermann, dem es auch wichtig war, "ein bekanntes Gesicht im Team zu behalten". Der 96-Cheftrainer sei überzeugt, dass sie erfolgreich zusammenarbeiten werden.

Mehr Berichte über Hannover 96

Ratajczak eine "echte Bereicherung"

Die Euphorie darüber, "dass 'Rata' bei Hannover 96 seinen nächsten Karriereschritt macht", war auch in Worten des 96-Sportdirektors Gehrard Zuber spürbar. Ratajczak bringe viel Erfahrung als Torhüter und Qualität mit. Zudem sei er eine "echte Bereicherung" für das junge Trainerteam. Speziell an Erfahrung mangelt es dem 39-Jährigen Ex-Profi garantiert nicht. Ratajczak debütierte 2003 bei LR Ahlen in der zweiten Liga. Während seiner langen Karriere feierte er insgesamt sieben Aufstiege, unter anderem in die Bundesliga mit dem SC Paderborn und Fortuna Düsseldorf.