03. März 2021 / 17:03 Uhr

Ex-Schalke-Direktor Michael Reschke über neuen Trainer Grammozis: "Schlüssige und sinnvolle Lösung"

Ex-Schalke-Direktor Michael Reschke über neuen Trainer Grammozis: "Schlüssige und sinnvolle Lösung"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Michael Reschke (links), früherer Technischer Direktor des FC Schalke 04, sieht Dimitrios Grammozis (Mitte) als eine gute Lösung auf der Trainerposition an.
Michael Reschke (links), früherer Technischer Direktor des FC Schalke 04, sieht Dimitrios Grammozis (Mitte) als eine gute Lösung auf der Trainerposition an. © IMAGO/RHR-Foto/Kirchner-Media/Christopher Neundorf/Guido Kirchner (Montage)
Anzeige

Der frühere Technische Direktor des FC Schalke 04, Michael Reschke, hat sich zum erneuten Trainerwechsel bei dem Revierklub geäußert. Bei "Sport1" bezeichnete Reschke den neuen Coach Dimitrios Grammozis als "schlüssige und sinnvolle Lösung".

Nach Ansicht von Michael Reschke hat der FC Schalke 04 mit dem neuen Trainer Dimitrios Grammozis eine gute Wahl getroffen. "Gewiss eine schlüssige und sinnvolle Lösung. Grammozis strahlt Energie aus und hat in Darmstadt sehr akribisch und erfolgreich gearbeitet", kommentierte Reschke, der bis Ende November als Technischer Direktor bei S04 fungiert hatte, im Interview mit Sport1 die Verpflichtung des nach David Wagner, Manuel Baum, Interimstrainer Huub Stevens und Christian Gross schon fünften Schalker Coaches in der laufenden Saison.

Anzeige

Wie Reschke erläuterte, sei sein Vertrag bei den Königsblauen zum 31. Januar aufgelöst worden. Nunmehr ist der 63 Jahre alte frühere Kaderplaner von Bayer Leverkusen und des FC Bayern München bei der englischen Berateragentur "Stellar Football Ltd." engagiert. Reschke kennt Grammozis aus den gemeinsamen Gesprächen über einen möglichen Wechsel zu S04 im Herbst vergangenen Jahres, als sich die Blau-Weißen letztlich aber für Baum als Wagner-Nachfolger entschieden. Trotz der Probleme in den letzten Monaten der Zusammenarbeit würde er sich über einen Klassenerhalt von Schalke in der Bundesliga freuen, so Reschke.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Revierklub hat von den vergangenen 39 Bundesliga-Spielen nur eines gewonnen und taumelt mit neun Punkten Rückstand auf den Relegationsrang dem Abstieg entgegen. Nach der 1:5-Niederlage beim VfB Stuttgart entschied sich Schalke zu einem personellen Kahlschlag in der sportlichen Führung und trennte sich mit sofortiger Wirkung nicht nur von Trainer Gross und Sportvorstand Jochen Schneider, sondern auch von Lizenzspieler-Chef Sascha Riether, Konditionstrainer Werner Leuthard und Co-Trainer Rainer Widmayer. Schneiders Aufgaben übernimmt als sportlich Gesamtverantwortlicher vorerst Peter Knäbel (zuvor Direktor Nachwuchs und Entwicklung). Als vorläufiger Riether-Ersatz wurde U23-Manager Gerald Asamoah ausgewählt, als ständiger Co-Trainer Ex-Profi Mike Büskens benannt. Grammozis, der einen Vertrag bis 2022 erhielt, bringt zudem seinen Co-Trainer Sven Piepenbrock mit.