13. Juni 2020 / 09:00 Uhr

Michael Rummenigge: "Hansi Flick kann den FC Bayern in diesem Jahr zum Triple führen"

Michael Rummenigge: "Hansi Flick kann den FC Bayern in diesem Jahr zum Triple führen"

Michael Rummenigge
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Trainer Hansi Flick steht bei SPORTBUZZER-Kolumnis Michael Rummenigge hoch im Kurs.
Bayern-Trainer Hansi Flick steht bei SPORTBUZZER-Kolumnis Michael Rummenigge hoch im Kurs. © imago images/Montage
Anzeige

SPORTBUZZER-Kolumnist Michael Rummenigge erklärt, warum er dem FC Bayern das Triple zutraut und blickt auf den vielleicht entscheidenden Faktor im Kampf um die drei Titel: Trainer Hansi Flick.

Anzeige
Anzeige

Ich muss ganz ehrlich gestehen: Diese Erfolge und diesen Weg habe ich meinem alten Freund Hansi Flick nicht zugetraut. Ich erinnere mich noch, wie er 1985 als Spieler vom SV Sandhausen zum FC Bayern kam. Er war sehr ruhig, zurückhaltend, immer loyal, sehr nett und für jeden Spaß zu haben. Einfach ein guter Typ. Ein Führungsspieler war er aber nicht. Umso beeindruckender finde ich es, wie er jetzt als Trainer vorangeht. Er hat sich unglaublich weiterentwickelt. Ich würde sogar so weit gehen, dass er die Bayern in diesem Jahr zum Triple führen kann.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Meisterschaft ist so gut wie sicher. Im Finale des DFB-Pokals gegen Bayer Leverkusen kann man zwar auch mal Pech haben. Aber wir haben ja am vergangenen Wochenende im Punktspiel zwischen den beiden Mannschaften gesehen, zu was die Bayern derzeit in der Lage sind. Leverkusen geht in Führung, daraufhin drücken die Münchner kurz auf das Gaspedal und gewinnen am Ende 4:2. Und dann ist da ja auch noch die Champions League.

Bayern-Trainer Hansi Flick: Die Bilder seiner Karriere

Hansi Flick ist seit Spätherbst 2019 Trainer des FC Bayern München. Der frühere Co-Trainer von Bundestrainer Joachim Löw hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Laufbahn Flicks in Bildern. Zur Galerie
Hansi Flick ist seit Spätherbst 2019 Trainer des FC Bayern München. Der frühere Co-Trainer von Bundestrainer Joachim Löw hat eine bewegte Karriere im Profifußball hinter sich. Der SPORTBUZZER zeigt die Laufbahn Flicks in Bildern. ©

Hansi Flick macht Jerome Boateng und Thomas Müller wieder stark

Gegen den FC Chelsea kommen die Bayern nach dem 3:0 im Achtelfinal-Hinspiel in London sicher weiter. Danach ist alles möglich. Natürlich muss die Mannschaft die Zeit zwischen dem Pokal-Finale und der Fortsetzung der Königsklasse, in der es ja wohl erst im August weitergeht, überbrücken. Das kann zu einem Spannungsabfall führen und ist gefährlich. Aber ich glaube, dass sie das auffangen können. Auch dank Flick. Wie man hört, sind alle von seinem Training begeistert. Er spult kein stumpfes Programm ab, sondern stellt die Spieler durch gewisse Spielformen immer wieder vor Herausforderungen.

Man sieht erst jetzt, welchen Anteil er als Assistent von Joachim Löw am Gewinn des WM-Titels 2014 gehabt haben muss. Hansi ist ein absoluter Disziplin-Fanatiker, der aber stets die richtige Ansprache findet. Er nimmt jeden Profi mit und holt alle ins Boot. Einige seiner derzeitigen Leistungsträger sind Spieler, die schon entscheidend am deutschen Triumph im Brasilien beteiligt waren. Er hat Thomas Müller wieder stark gemacht und Jerome Boateng aus der Versenkung geholt. Dafür muss ihm der Verein dankbar sein. Denn er hat auch Werte geschaffen. Boateng sollte den Klub ja schon verlassen.

Mit diesem Mannschaftsgeist kann FC Bayern noch ganz Großes erreichen

Hansi weiß aber auch: Der Kader ist recht klein. Für das Triple braucht er jeden einzelnen Spieler und nicht nur die Genannten oder Leon Goretzka, der mich mit seiner bärenstarken Präsenz momentan am meisten beeindruckt. Auch Lucas Hernandez und sogar der derzeit verletzte Philippe Coutinho könnten mit Blick auf die Champions League noch wichtig werden. Beide waren ja zuletzt aus unterschiedlichen Gründen außen vor. Gerade bei Hernandez sieht man aber, wie sehr es in der Mannschaft passt. Er sitzt als 80-Millionen-Mann nur auf der Bank und bejubelt Tore, als würde er selbst auf dem Feld stehen. Mit dieser Geschlossenheit, diesem Mannschaftsgeist und durch das große Selbstvertrauen können die Bayern in dieser Saison noch ganz Großes erreichen.