30. April 2022 / 12:28 Uhr

Michael Rummenigge: Darum sind ManCity, Real und Liverpool aktuell das Nonplusultra auf diesem Planeten

Michael Rummenigge: Darum sind ManCity, Real und Liverpool aktuell das Nonplusultra auf diesem Planeten

Michael Rummenigge
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sieht in Real Madrid, Manchester City und dem FC Liverpool aktuell das Maß aller Dinge im Weltfußball: SPORTBUZZER-Kolumnist Michael Rummenigge.
Sieht in Real Madrid, Manchester City und dem FC Liverpool aktuell das Maß aller Dinge im Weltfußball: SPORTBUZZER-Kolumnist Michael Rummenigge. © IMAGO/Marca/Sebastian Frej (Montage)
Anzeige

Das Halbfinal-Hinspiel der Champions League zwischen Manchester City und Real Madrid hat die ganze Welt verzückt. SPORTBUZZER-Kolumnist Michael Rummenigge findet, dass Trainer "diese 90 Minuten als Anschauungsunterricht nehmen" sollten und erklärt, warum die Bundesliga auf diesem Niveau aktuell nicht mehr mithalten kann.

Ich habe in meinem Leben wirklich schon viele Fußballspiele gesehen – was am Dienstag beim 4:3 von Manchester City gegen Real Madrid geboten wurde, gehörte definitiv zu den absoluten Höhepunkten. Irgendwo habe ich gelesen, dass die Partie im Vergleich mit der Bundesliga eine andere Sportart war – das würde ich unterschreiben. Manche Trainer sollten diese 90 Minuten als Anschauungsunterricht nehmen, um den Durchschnittsspielern mal zu zeigen, was mit dem Ball möglich ist und warum sie sehr dankbar sein müssen für das Geld, das sie verdienen. Womit wir auch schon bei einem Problem in Deutschland wären: Es gibt einfach zu viele Durchschnittsspieler, die zu viel verdienen.

Anzeige

Das zweite Problem ist die vieldiskutierte 50+1-Regel. Ich kann den Vorbehalt vieler Fans verstehen, weil es einige Beispiele gibt, wo es mit Investoren nicht so gut gelaufen ist. Dennoch bleibt festzuhalten: Geld bringt nun mal die besten Spieler und die besten Trainer in deine Liga. Die beiden Mannschaften, die wir am Dienstag gesehen haben – plus Liverpool – zahlen wohl das meiste, sind aber aktuell auch das absolute Nonplusultra auf diesem Planeten. Für solche Spiele gehen die Leute ins Stadion oder schalten den Fernseher ein, ich habe für das Rückspiel am kommenden Mittwoch sogar eine Einladung abgesagt und freue mich schon jetzt mehr darauf als auf jedes gute Essen.

Pep Guardiola hat bei City nur ein Mini-Problem und das ist seine Abwehr, die im Vergleich zum Rest abfällt. Er sollte lieber mal dort investieren, statt in weitere 28 Mittelfeldspieler. Jürgen Klopp hat es ihm vorgemacht, wie man eine Mannschaft aufbaut, von hinten nach vorne. Er hat Alisson fürs Tor geholt, mit Virgil van Dijck einen der besten Verteidiger der Welt und dann Thiago, auf den in Deutschland so viele geschimpft haben. Wie er es dort sukzessive geschafft hat, eine überragende Truppe zu formen, ist quasi eine Blaupause von seiner Zeit bei Borussia Dortmund.

Rummenigge hofft auf CL-Finale zwischen Real Madrid und Liverpool

Damals hatte er unter anderem Robert Lewandowski, der heute aus meiner Sicht der letzte absolute Weltklassespieler der Bundesliga ist, vielleicht neben Thomas Müller und Manuel Neuer – Erling Haaland ist es für mich noch nicht. Und Topstars wie Mo Salah, Karim Benzema oder Kylian Mbappé kommen nun mal nicht wie früher Kevin Keegan nach Deutschland.

Anzeige

Umso mehr wünsche ich mir, dass Bayern noch mal mit Lewandowski verlängert, derzeit ist er für mich noch der kompletteste Stürmer der Welt. Mein zweiter Wunsch wäre ein Champions League-Finale Real gegen Liverpool, weil es die beiden besten Teams aus den beiden besten Ligen der Welt sind und es bereits letztes Jahr ein rein englisches Endspiel gab. Ich glaube nach den Hinspielen stehen die Chancen darauf gar nicht so schlecht.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.