27. Februar 2021 / 11:00 Uhr

Michael Rummenigge: Warum Leipzig nicht die deutsche Nummer zwei wird – und der BVB jetzt aufpassen muss

Michael Rummenigge: Warum Leipzig nicht die deutsche Nummer zwei wird – und der BVB jetzt aufpassen muss

Michael Rummenigge
RedaktionsNetzwerk Deutschland
RB Leipzig nimmt den Meisterkampf ohne echten Topstürmer auf – während der BVB die Champions League erreichen muss, um Jadon Sancho und Erling Haaland halten zu können.
RB Leipzig nimmt den Meisterkampf ohne echten Topstürmer auf – während der BVB die Champions League erreichen muss, um Jadon Sancho und Erling Haaland halten zu können. © IMAGO/Montage
Anzeige

SPORTBUZZER-Kolumnist Michael Rummenigge glaubt nicht an eine Meisterschaft von RB Leipzig in dieser Saison – das Team habe im Vergleich zu Bayern München zu wenig Weltklassespieler in den eigenen Reihen. Der BVB muss die Qualifikation für die Champions League schaffen, sonst wird es schwer, seine Stars zu halten. 

Anzeige

Das Titelrennen in der Fußball-Bundesliga ist endlich wieder spannend – zumindest wenn man auf die Tabelle schaut. RB Leipzig liegt nur zwei Punkte hinter den Bayern und kann aus eigener Kraft tatsächlich Meister werden – ich glaube daran allerdings nicht. Meister wird auch in diesem Jahr nur eine Mannschaft, und das ist der FC Bayern. Der hat zuletzt ein wenig geschwächelt, gegen Lazio Rom beim 4:1 in der Champions League aber wieder bewiesen, dass er das Nonplusultra ist – auch international.

Anzeige

RB dagegen fehlt diese Klasse in verschiedenen Bereichen. Das hat man zum Beispiel auch gegen Liverpool gesehen, als Leipzig zwar ein gutes Spiel gemacht hat, am Ende aber nun mal mit 0:2 verloren hat. Bis auf den Bald-Münchner Dayot Upamecano, Angelino und – mit Abstrichen – Marcel Sabitzer, haben sie keine Weltklassespieler. Außerdem fehlt ein absoluter Topstürmer, wie Bayern ihn mit Robert Lewandowski hat. Timo Werner spielt jetzt für den FC Chelsea, ersetzen konnten sie ihn in Leipzig mit Alexander Sörloth nicht, auch Yussuf Poulsen fehlt dieses Niveau. Von daher habe ich es nicht verstanden, warum man Patrik Schick, der jetzt in Leverkusen spielt, nach seiner Leihe nicht gehalten hat.

Mehr vom SPORTBUZZER

RB ist auf Sicht für mich auch nicht die Nummer zwei in Deutschland – das ist noch immer Dortmund. Der BVB hat sich diese Stellung über Jahre erarbeitet, muss aktuell allerdings alles daran setzen, noch Vierter zu werden. Sonst droht die Mannschaft auseinanderzufallen, ein Erling Haaland dürfte ohne Champions League kaum zu halten sein, Jadon Sancho ebenso wenig.

Aber noch kann der BVB ja sogar von einem Titel träumen – vom DFB-Pokal. Der Gegner im Viertelfinale heißt am Dienstag Gladbach, das sich nach dem angekündigten Abgang von Marco Rose zum BVB in einer brandgefährlichen Situation befindet. Tatsächlich werden das Duell mit Dortmund und die Aufgaben in der Liga gegen Leipzig und Leverkusen zu einer Zerreißprobe für Gladbach. Es wird sich zeigen, ob Rose nach seiner Wechsel-Verkündung noch die Glaubwürdigkeit in der Kabine besitzt. Wenn es stimmt, dass er gegenüber einigen Führungsspielern noch vor Wochen von einem langfristigen Verbleib gesprochen hat, wird es schwierig.