18. Februar 2020 / 21:07 Uhr

Michael Zorc über BVB-Transfer von Emre Can: "Kaufverpflichtung hätte eh gegriffen"

Michael Zorc über BVB-Transfer von Emre Can: "Kaufverpflichtung hätte eh gegriffen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Emre Can wird langfristig an Borussia Dortmund gebunden. Sportdirektor Michael Zorc äußert sich.
Emre Can wird langfristig an Borussia Dortmund gebunden. Sportdirektor Michael Zorc äußert sich. © imago images/Uwe Kraft
Anzeige

Borussia Dortmund hat bereits im Februar einen Transfer für die kommende Saison fix gemacht. Der von Juventus Turin ausgeliehene Emre Can wird vom BVB fest verpflichtet. Bei "DAZN" äußerten sich Sportdirektor Michael Zorc und Kapitän Marco Reus zum Transfer des Nationalspielers.

Der Transfer von Nationalspieler Emre Can zu Borussia Dortmund in diesem Sommer nach seiner halbjährigen Leihe von Juventus Turin ist offiziell perfekt. Das teilte der BVB vor dem Champions-League-Kracher gegen Paris Saint-Germain am Dienstag mit. Cans Leihe endet im Juni. Nun hat sich Sportdirektor Michael Zorc bei DAZN über den Wechsel geäußert: "Wir hatten ja sowieso eine Leihe mit Kaufverpflichtung vereinbart. Und wir hatten die Bedingungen relativ weich gehalten, so dass die Kaufverpflichtung sowieso gegriffen hätte", sagte der Manager. Der ab dem 1. Juli gültige Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2024.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der 26 Jahre alte Profi war Ende Januar von Juventus aus der Serie A zur Borussia gewechselt. Bereits damals war klar, dass Can nach der Ausleihe fest verpflichtet werden sollte. Defensiv-Allrounder Can soll dem BVB eine Ablöse inklusive Bonuszahlungen in Höhe von 25 Millionen Euro wert sein.

Marco Reus begrüßt BVB-Entscheidung pro Can

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

BVB-Kapitän Marco Reus begrüßt die Entscheidung: "Es freut mich unheimlich. Man hat es in den ersten Spielen schon gesehen: Er ist unheimlich wichtig für die Umschaltsituationen", sagte der Nationalspieler bei DAZN. Kurios: Der verletzte Dortmunder wurde erst im TV-Interview mit seinem Ex-DFB-Teamkollegen Per Mertesacker auf den Transfer aufmerksam gemacht.