15. Juli 2022 / 16:50 Uhr

Endgültiger Abschied von Bayer Leverkusen offiziell: Mitchell Weiser wechselt fest zu Werder Bremen

Endgültiger Abschied von Bayer Leverkusen offiziell: Mitchell Weiser wechselt fest zu Werder Bremen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mitchell Weiser feierte in der vergangenen Saison mit Werder Bremen den Aufstieg.
Mitchell Weiser feierte in der vergangenen Saison mit Werder Bremen den Aufstieg. © IMAGO/Joachim Sielski
Anzeige

Mitchell Weiser wird auch in der kommenden Saison das Trikot von Werder Bremen tragen. Der 28-Jährige wechselt nach der letztjährigen Leihe fest von Bayer Leverkusen zum Bundesliga-Aufsteiger.

Der Transfer-Poker um Mitchell Weiser ist beendet. Der 28-Jährige wechselt dauerhaft von Bayer Leverkusen zum SV Werder Bremen, an den er in der vergangenen Saison bereits verliehen war. Wie Leverkusen bestätigte, verlässt Weiser den Klub ein Jahr vor Vertragsende. Wie lange das neue Arbeitspapier des U21-Europameistes von 2017 in Bremen läuft, wurde nicht bekanntgegeben.

Anzeige

Trainer Ole Werner freute sich über die feste Verpflichtung: "Mitch war letzte Saison ein wichtiger Part auf und auch neben dem Platz. Daher freue ich mich, dass er nun auch in Zukunft ein Teil unserer Mannschaft sein wird."

"Ich habe mich bei Werder von Beginn an sehr wohl gefühlt und bin glücklich, dass ich nun auch langfristig meinen Weg bei Bremen fortsetzen kann. Werder in der 2. Liga war schon etwas Besonderes mit diesen Fans, ich bin schon gespannt wie es in der Bundesliga sein wird", sagte Weiser.

Der Transfer hatte sich in die Länge gezogen. Weiser, der 2018 für etwa zwölf Millionen Euro von Hertha BSC zu Bayer gewechselt war, soll nach übereinstimmenden Medienberichten von Leverkusen eine Abfindung gefordert haben, die Leverkusen nicht zahlen wollte. Weiser habe letztlich laut Bild seine Forderungen reduziert, um den Werder-Wechsel zu ermöglichen.

Anzeige

Leverkusens Sportchef Simon Rolfes hatte während es Pokers erklärt, die Situation sei "eigentlich ganz einfach. Natürlich hat er hier einen besseren Vertrag, als er vielleicht in Bremen kriegen würde. Aber er weiß, dass er ablösefrei gehen kann. Also muss er sich entscheiden zwischen sportlicher Perspektive und Vertrag absitzen." Man habe dem Spieler und dem Management mitgeteilt, "dass er in unseren sportlichen Überlegungen keine Perspektive hat".

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.