17. November 2022 / 08:29 Uhr

Mick Schumacher gibt sich nach Haas-Aus kämpferisch: "Mein Feuer brennt für die Formel 1"

Mick Schumacher gibt sich nach Haas-Aus kämpferisch: "Mein Feuer brennt für die Formel 1"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mick Schumacher sieht seine Zukunft weiter in der Formel 1.
Mick Schumacher sieht seine Zukunft weiter in der Formel 1. © IMAGO/Laci Perenyi
Anzeige

Mick Schumacher will eine Zukunft in der Formel 1 trotz seiner Ausbootung beim Haas-Rennstall nicht aufgeben. Nachdem Haas am Donnerstag mitgeteilt hatte, Schumachers auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern, kündigte der 23-Jährige an, künftig weiter um ein Cockpit kämpfen zu wollen.

Mick Schumacher sieht seine Zukunft weiter in der Formel 1. Der 23-Jährige gab sich in einem Statement kämpferisch, nachdem sein Rennstall Haas am Donnerstagmorgen bekannt gegeben hatte, den Vertrag mit Schumacher nicht zu verlängern. "Das Thema ist für mich alles andere als abgeschlossen", schrieb Schumacher in der Mitteilung, die er auf seinen Kanälen in den Sozialen Medien verbreitete. "Mein Feuer brennt für die Formel 1 und ich werde hart darum kämpfen auf die Startaufstellung zurückzukehren."

Anzeige

Zuvor hatte Haas die Trennung von Schumacher zum Saisonende bekanntgegeben, der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert. Stattdessen bekommt Schumachers deutscher Landsmann Nico Hülkenberg den Platz im zweiten Haas neben dem Dänen Kevin Magnussen. "Ich möchte nicht verbergen, dass ich sehr enttäuscht über die Entscheidung bin, unseren Vertrag nicht zu verlängern", räumte Schumacher ein. "Ich möchte aber dennoch sowohl Haas F1 als auch Scuderia Ferrari und Ferrari Driver Acadamy ausdrücklich dafür danken, dass sie mir diese Chance gegeben haben. Die gemeinsamen Jahre haben mich sportlich und persönlich reifen lassen. Und gerade wenn es schwierig wurde, habe ich gemerkt, wie sehr ich diesen Sport liebe."

Schumacher mit kleiner Rest-Chance auf Formel-1-Cockpit

Die Aussichten mit Blick auf die kommenden Saison sind für den Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher nun alles andere als rosig: Alle Teams haben ihre Fahrerplanung eigentlich schon abgeschlossen. Eine Restchance bleibt, falls US-Youngster Logan Sargeant beim abschließenden Rennen der Formel 2 in Abu Dhabi die nötigen Punkte für eine Superlizenz verpassen sollte. Dann würde dessen versprochenes Cockpit beim Williams Rennstall frei werden.

Schumacher sieht seine Qualitäten in der Königsklasse des Motorsports indes als erwiesen an: "Es war manchmal holprig, aber ich habe mich stetig verbessert, viel gelernt und weiß jetzt sicher, dass ich einen Platz in der Formel 1 verdiene", sagte er. Die deutsche Motorsport-Hoffnung will sich von dem Dämpfer nicht allzu sehr mitnehmen lassen: "Rückschläge machen einen nur stärker."

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.