28. September 2019 / 06:00 Uhr

Mick Schumacher exklusiv: "Die Formel 1 ist ganz klar mein Ziel" - So lernt er von Vater Michael

Mick Schumacher exklusiv: "Die Formel 1 ist ganz klar mein Ziel" - So lernt er von Vater Michael

Karin Sturm
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mick Schumacher gehört aktuell dem Ferrari-Nachwuchsprogramm an. Sein Ziel ist ein Cockpit in der Formel 1 - in der sein Vater Michael Rekordweltmeister ist.
Mick Schumacher gehört aktuell dem Ferrari-Nachwuchsprogramm an. Sein Ziel ist ein Cockpit in der Formel 1 - in der sein Vater Michael Rekordweltmeister ist. © dpa
Anzeige

Formel-2-Pilot Mick Schumacher lässt keinen Zweifel an seinem Ziel als Rennfahrer: Er will wie sein Vater, Rekordweltmeister Michael, in die Formel 1. Im SPORTBUZZER-Interview erklärt er, was er aus alten Rennvideos seines Vaters lernt und wo er aktuell noch Nachholbedarf hat.

Anzeige
Anzeige

Mick Schumacher steht als Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael unter besonderer Beobachtung. Wie sich der 20-Jährige selbst als Rennfahrer sieht und wie er von seinem Vater, der nach einem Skiunfall von der Öffentlichkeit abgeschirmt wird, lernt, erzählt Schumi junior vor den Formel-2-Rennen in Sotschi im SPORTBUZZER-Interview.

SPORTBUZZER: Herr Schumacher, das erste Jahr in der Formel 2 – wie ist Ihre Bilanz?

Mick Schumacher (20); Ich kann nicht sagen, dass ich hundertprozentig zufrieden bin, aber auch nicht, dass ich wirklich unzufrieden bin (Schumacher steht in der Gesamtwertung auf Rang elf, gewann das Sprintrennen in Ungarn; d. Red.). Dieses Jahr war viel Pech dabei, viele Punkte sind dadurch liegen geblieben, durch technische Probleme, sicher auch ab und zu durch Fehler, die ich gemacht habe und zu denen ich stehe. Schließlich ist es mein Rookie-Jahr – da gehören Fehler auch mal dazu, denn ohne Fehler lernt man nicht. Ohne Pech und Fehler könnten wir so etwa auf Platz sechs der Meisterschaft liegen – und dann sähe das Bild auch nach außen schon ganz anders aus.

Mick Schumacher erklärt: Das sind die Unterschiede zwischen Formel 3 und Formel 2

Wo ist der größte Nachholbedarf?

Vielleicht darin, sich an die kurze freie Trainingszeit zu gewöhnen. Wir haben 45 Minuten, um uns vorzubereiten, dann geht es sofort ins Qualifying – nach nur drei oder vier wirklich schnellen Runden. Und wenn ich wie etwa in Sotschi auf eine Strecke komme, wo ich noch nie gefahren bin, dann ist das schon extrem schwierig. Da würde ich mich dann in einem zweiten Formel-2-Jahr schon viel leichter tun.

Mehr zu Mick Schumacher

Bei all der Aufmerksamkeit, die Sie bekommen: Wie weit fühlen Sie sich unter Ihren Kollegen anerkannt?

(lacht) Ich glaube, die viele Medienarbeit ist nicht das, was die anderen Fahrer reizen würde. Es ist zwar ein Punkt, der in unserem Sport dazugehört, aber uns geht es in erster Linie ums Fahren. Ich spüre, dass einerseits unter den Fahrern mehr Respekt herrscht als früher in den unteren Nachwuchsklassen, aber auch mehr Wettbewerb, mehr genaues Beobachten untereinander.

Weil der Kampf um den Schritt nach ganz oben begonnen hat?

Genau – man weiß, dass es jetzt wirklich eng wird. Und das spürt man stärker als früher. Man kann von einem Gegner mehr erwarten, mehr Können, mehr Kompetenz. In der Formel 3 war es noch etwas einfacher, weil man da die Autos leichter unter Kontrolle halten konnte. In der Formel 2 sind sie viel schwerer, haben viel mehr Leistung. Da passiert halt schnell mal ein Fehler.

Erkennst du alle Strecken der Formel 1 von oben?

Die ultimative Challenge für alle Formel-1-Fans: Erkennst du alle Strecken der Königsklasse aus der Vogelperspektive? Teste hier dein Wissen! Zur Galerie
Die ultimative Challenge für alle Formel-1-Fans: Erkennst du alle Strecken der Königsklasse aus der Vogelperspektive? Teste hier dein Wissen! ©
Anzeige

Mick Schumacher: "Die Formel 1 ist ganz klar mein Ziel"

Zweimal in diesem Jahr, im 2004er-Ferrari Ihres Vaters in Hockenheim und bei der Ferrari-Show auf dem Mailänder Domplatz, wurden Ihnen viele Emotionen entgegengebracht. Eine schöne Erfahrung – oder Belastung, wieder einmal zu sehen, was da alles auf Sie projiziert wird?

Nein, gar nicht – es war einfach nur sehr schön, da war auf jeden Fall sehr viel Emotion dabei. Gerade in Mailand, wo die ganzen Tifosi dabei waren. Es war sehr schön, diese Unterstützung zu fühlen, und natürlich reizt und motiviert mich das noch mehr, mein Ziel zu erreichen.

Das heißt Formel 1 bei Ferrari – vielleicht mit einem Zwischenschritt bei einem der Ferrari-Kundenteams ...

Ja, die Formel 1 ist ganz klar mein Ziel.

Können Sie eigentlich Italienisch?

Ich fahre seit einiger Zeit in einem italienischen Team, da bekommt man einiges mit. Aber bei offiziellen Anlässen fühle ich mich noch wohler und sicherer, wenn ich Englisch spreche – gerade vor vielen Leuten.

Das lernt Mick Schumacher aus alten Rennvideos von Vater Michael

Sie haben gesagt, dass Sie sich gerne Rennvideos Ihres Vaters ansehen. Was können Sie sich da abschauen?

Vieles ist grundsätzlich ähnlich, auch wenn es heute eine andere Zeit ist, wir andere, schwerere Autos haben und so Dinge wie das DRS. Aber jetzt muss ich aufpassen, was ich sage – nicht, dass ich meinen Konkurrenten zu viel verrate. (lacht)

Schumi forever: Die Karriere des Michael Schumacher in Bildern

Michael Schumacher - der größte deutsche Einzelsportler der Geschichte? Der Kerpener wurde bei Benetton, Ferrari und Mercedes zu einer Legende in der Formel 1. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeichnet seine Karriere nach. Zur Galerie
Michael Schumacher - der größte deutsche Einzelsportler der Geschichte? Der Kerpener wurde bei Benetton, Ferrari und Mercedes zu einer Legende in der Formel 1. Der SPORTBUZZER zeichnet seine Karriere nach. ©

Aber allgemein, worum geht es dabei? Wie man ein Überholmanöver vorbereitet?

Ja, zum Beispiel. Wie man sich einen Gegner zurechtlegt, wie man einen Angriff plant, ihn vielleicht dazu bringt, einen Fehler zu machen.

Gibt es in Ihrem Kopf einen Plan B, falls Plan A, die große Motorsportkarriere, nicht funktioniert?

Plan A wird funktionieren!

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt