30. August 2021 / 16:41 Uhr

Miersdorf II verliert gegen den Ludwigsfelder FC II (mit Bildergalerie)

Miersdorf II verliert gegen den Ludwigsfelder FC II (mit Bildergalerie)

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
LFC-Doppeltorschütze Brian Blisse (M.) setzt sich im Zweikampf erfolgreich gegen Eintracht-Abwehrspieler Tomislav Kresovic durch. 
LFC-Doppeltorschütze Brian Blisse (M.) setzt sich im Zweikampf erfolgreich gegen Eintracht-Abwehrspieler Tomislav Kresovic durch. © Kevin Päplow
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Der vierte Spieltag in der Zusammenfassung.

Zweistellig machte es der SV Blau-Weiß Dahlewitz am fünften Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming. Gegen eine über 90 Minuten überforderte Mannschaft vom SV Waßmannsdorf gewann der aktuelle Tabellenfünfte deutlich mit 10:0. Gleich elf Treffer sahen die Zuschauer auf dem Sportplatz am Wüstemarker Weg zwischen Gastgeber SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II und dem Ludwigsfelder FC II. Am Ende hatten die Gäste knapp mit 6:5 die Nase vorn.

Anzeige

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II – Ludwigsfelder FC II 5:6 (2:2): „Es war ein wirklich verrücktes Match, das für die Zuschauer sicherlich schön anzusehen war. Insgesamt geht der Sieg der Ludwigsfelder absolut in Ordnung, doch aufgrund unserer Energieleistung in der Endphase der Partie wäre ein Unentschieden möglich gewesen“, konstatierte Eintracht-Coach Thomas Jacob. So sah es auch LFC-Co-Trainer Peter Griebsch: „Der Sieg war letztendlich verdient, da wir deutlich mehr Toraktionen hatten. Miersdorf gab jedoch nicht auf und nutzte immer wieder unsere Aussetzer gnadenlos aus.“ Die Treffer für die Hausherren vor 65 Zuschauern markierten Gordon Burmeister (11.), Max Markert (24.) und Marvin Soost (75., 83., 90.), für das LFC-Team waren Niklas Witt (33., 34.), Tom Jacobs (48.), Dominic Leißner (51.) und Brian Blisse (65., 89.) erfolgreich.

In Bildern: In einem packenden Duell unterliegt Eintracht Miersdorf/Zeuthen II dem Ludwigsfelder FC II mit 5:6.

<b>SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II - Ludwigsfelder FC II 5:6 (2:2).</b> Tore: 1:0 Gordon Burmeister (3.), 2:0 Max Markert (23.), 2:1, 2:2 Niklas Witt (33., 34.) 2:3 Tom Jacobs (48.), 2:4 Dominic Leißner (51.), 2:5 Brian Blisse (65.), 3:5, 4:5 Marvin Soost (75./Strafstoßtor, 83.), 4:6 Blisse (89.), 5:6 Soost (90.+2). Zur Galerie
SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II - Ludwigsfelder FC II 5:6 (2:2). Tore: 1:0 Gordon Burmeister (3.), 2:0 Max Markert (23.), 2:1, 2:2 Niklas Witt (33., 34.) 2:3 Tom Jacobs (48.), 2:4 Dominic Leißner (51.), 2:5 Brian Blisse (65.), 3:5, 4:5 Marvin Soost (75./Strafstoßtor, 83.), 4:6 Blisse (89.), 5:6 Soost (90.+2). © Kevin Päplow

SV Blau-Weiß Dahlewitz – SV Waßmannsdorf 10:0 (3:0): „Die Gäste waren nicht so schlecht, wie es das Ergebnis aussagt, denn sie haben über die gesamten 90 Minuten gekämpft. Hut ab vor der Moral der Mannschaft. Wir waren dieses Mal beim Abschluss sehr effizient. Aus diesem Grund kam unserer Erfolg in dieser Höhe zustande“, sagte Blau-Weiß-Trainer Dirk Kasprzak. Vor 74 Fans trugen sich bei den Hausherren Nicolas Trelenberg (6.), Jason Schulz (20.), Christopher Kling (30.), Fabian Szkoda (49.), Daniel Linde (65.), Marcel Blume (67., 79., 80., 88.) und Florian Vom Hagen (87.) in die Torschützenliste ein.


SC Blau-Weiß Schenkendorf – SV Schönefeld 4:2 (3:2): Mit einem verwandelten Strafstoß gelang Sven Colberg (20.) vor 57 Zuschauern die 1:0-Führung. In Minute 25 erzielte Sven Köne das 1:1. Nach einer halben Stunde stellte Leroy Heinz den alten Abstand wieder her. Für den SVS markierte Dennis Meng das 2:2 (39.), ehe Martin Kotzte für den 3:2-Pausenstand sorgte (42.). Kotzte traf auch zum 4:2-Endstand sechs Minuten vor dem Schlusspfiff. „Die Leistung meiner Elf war okay. Besonders im ersten Abschnitt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Nach dem Wechsel ging bei uns etwas die Kraft aus, doch mit einem Standard machten wir kurz vor Schluss den Dreier perfekt“, freute sich Blau-Weiß-Trainer Enrico Jachan über den zweiten Saisonsieg.

Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. © MAZ

Ruhlsdorfer BC – HSV Fortuna 2:0 (2:0): „Meine Mannschaft hat sich heute wirklich gut präsentiert. Nur in den ersten Minuten konnten die Gäste aus Heidesee etwas Druck ausüben. Danach haben sich meine Jungs gefangen und ein starkes Spiel gezeigt. Mit der 2:0-Führung im Rücken hatten wir gegen aufmachende Gäste die eine oder andere Konterchance, konnten aber leider den Deckel nicht endgültig drauf machen. Schiedsrichter Enrico Barkowski hat mit seinen beiden Assistenten Sebastian Ruppert und Nic Haider einen guten Job gemacht“, resümierte RBC-Trainer Steffen Burczyk. Beide Treffer für sein Team erzielte Abwehrspieler Timo Lottermoser (16., 35.).

Zellendorfer SV – MSV Zossen 07 II 0:0: Keine Tore sahen die 40 Zuschauer in Zellendorf. Die größte Möglichkeit zum Sieg vergab MSV-Kapitän Sebastian Wilde, der mit einem Strafstoß an ZSV-Keeper Tom Schiepe scheiterte (23.).   „Ich denke, das Remis entspricht total dem Spielverlauf. Mit diesem Punkt können wir ganz gut leben“, sagte Heimcoach Sven Hannemann. Ganz seiner Meinung war auch Gegenüber Arne Schmidt: „Es war ein verdientes 0:0. Nach unserem verschossenen Elfmeter gab es nicht wirklich mehr richtige Chancen im Spiel. Einzig allein ein, zwei Konteraktionen, die jedoch keinen zählbaren Erfolg mehr einbrachten.“

FSV Admira 2016 – SG Schulzendorf 3:0 (1:0): Ein Pflichtsieg gegen das bisher punktlose Tabellenschlusslicht gelang dem Ligaspitzenreiter. „Die erste Halbzeit war insgesamt sehr ausgeglichen. Nach der Pause hatten wir eine deutlich bessere Spielkontrolle und gewinnen auch am Ende in der Höhe verdient, weil wir auch noch einige klare Möglichkeiten ausgelassen haben. Wenn man die SG Schulzendorf heute gesehen hat, dann kann man gar nicht glauben, dass sie noch keinen Punkt hat“, so FSV-Coach Stefan Eggert. Die Tore für seine Elf erzielten vor 90 Zuschauern Nick Ebert (28.) und Nils Grothe (74., 80.).

Grün-Weiß-Keeper Dennis Lezi pariert einen Elfmeter

BSC Preußen II – SV Grün-Weiß Großbeeren 0:1 (0:0): Den einzigen Treffer der Begegnung markierte vor 92 Fans auf dem Blankenfelder Kunstrasenplatz in der Triftstraße Patrick Draheim eine Viertelstunde vor dem Abpfiff. „Wir haben uns für das Spiel deutlich mehr vorgenommen. Besonders im ersten Abschnitt waren wir überhaupt nicht auf dem Feld. Ein Lob geht von mir an das Schiedsrichtergespann, das die Partie wirklich gut im Griff hatte“, sagte BSC-Trainer Lars Blank. „In einem sehr temporeichen Spiel haben wir die Anfangsphase dominiert. Trotz guter Torchancen hat es zur Pause nur zu einem 0:0 gereicht. Großes Glück hatten wir, als unser Keeper Dennis Lezi einen Strafstoß des BSC Preußen parierte“, resümierte Gästecoach Ronald Schäfer.

SV Siethen – SV Teupitz/Groß Köris 1:1 (1:0): Bereits in Minute fünf brachte Linus Thiedemann die Gastgeber vor 50 Zuschauern in Führung. Es dauerte bis in die Schlussphase hinein, in der Tobias Just den längst fälligen Ausgleich markierte (78.). „Das Ergebnis geht für mich in Ordnung, da wir in der ersten und Teupitz in der zweiten Hälfte besser war“, sagte SVS-Trainer Karsten Galli. Sein Gegenüber Thilo Kranz ärgerte sich über zwei verlorene Punkte: „Ich habe eine Top-Leistung meines Teams gesehen. Wir waren über 80 Minuten ganz klar tonangebend, haben aber nur einmal das Siethener Tor getroffen. Für uns war deutlich mehr drin.“