11. Februar 2020 / 12:22 Uhr

Futsal-Regionalmeisterschaft: Eintracht Miersdorf/Zeuthen wird Dritter

Futsal-Regionalmeisterschaft: Eintracht Miersdorf/Zeuthen wird Dritter

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Die A-Junioren vom SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen wurden Dritter bei den Futsal-Regionalmeisterschaften Nordost in Rostock.  
Die A-Junioren vom SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen wurden Dritter bei den Futsal-Regionalmeisterschaften Nordost in Rostock. © Privat
Anzeige

Futsal-Regionalmeisterschaft: Die A-Junioren vom SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen gewinnen die Bronzemedaille bei dejn Regionalmeisterschaften Nordost.

Anzeige

Die A-Junioren vom SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen haben das Bundesland Brandenburg bei den Futsal-Regionalmeisterschaften Nordost in der Rostocker Ospa-Arena hervorragend vertreten. Der Landessieger – die Truppe von Coach Udo Richter gewann vor ein paar Wochen das Landesturnier in Brandenburg an der Havel – belegte nach einem sehr konzentrierten und engagierten Auftritt am Ende den dritten Platz (7 Punkte). Neuer Regionalmeister wurde die Mannschaft vom 1. FC Lokomotive Leipzig, die alle fünf Turnierspiele gewinnen konnte (15). Über den Vizemeistertitel freute sich die U19 vom 1. FC Merseburg (8). Die Plätze vier bis sechs belegten der Frohnauer SC 1946 (5), der FSV Wacker 90 Nordhausen (4) und der TSV Empor Zarrentin aus Mecklenburg-Vorpommern.

Anzeige

„Der dritte Platz war absolut verdient, da meine Jungs ein richtig gutes Turnier gespielt haben. Hätte Nordhausen im letzten Match den 1. FC Merseburg besiegt, dann wären wir sogar Zweiter geworden. Leider blieb es in diesem Spiel beim torlosen Unentschieden“, berichtete Eintracht-Coach Udo Richter, der an der Ostseeküste nur auf den verletzten Hannes Rindelhardt verzichten musste, ansonsten seinen stärksten Kader zur Verfügung hatte.

Die Mannschaft aus dem Dahmeland startete nicht wirklich gut in das Turnier. Im Auftaktspiel musste sich der SC Eintracht dem späteren Regionalmeister Nordost, der Mannschaft vom 1. FC Lokomotive Leipzig, knapp mit 0:1 geschlagen geben. In der achten Spielminute gelang Hamin Park der Siegtreffer für die Sachsen. Auch gegen den Turnierzweiten 1. FC Merseburg verlor das Richter-Team knapp mit 0:1. In diesem Match fiel der Siegtreffer durch Pascal Mittler bereits nach 180 Sekunden.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Winter-Transfers Brandenburgs 2019/20.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

„Wir benötigten einige Zeit, um erst einmal in die Veranstaltung hineinzukommen“, so der Eintracht-Trainer weiter, „ich muss aber auch sagen, dass die Niederlage gegen Lok etwas unglücklich war.“ Im dritten Turniermatch drehten die Dahmeländer so richtig auf. Gegen den FSV Wacker 90 Nordhausen siegte der SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen verdient mit 2:0. Die Miersdorf-Treffer markierten Ingmar Thede Rosenboldt (2.) und Emilio Köhler (11.).

In der sehr hart geführten Partie gegen den Berliner Vertreter Frohnauer SC 1946, der während des Spiels zwei Gelbe und eine Gelb-Rote Karte vom Schiedsrichter sah, erreichte der Vertreter aus Brandenburg ein 2:2-Unentschieden. „Ein paar Spieler waren nach drei klaren Foulspielen gegen uns etwas übermütig und diskutierten mit dem Unparteiischen. Aber so etwas kommt beim Fußball immer mal wieder vor, so schlimm war es wirklich nicht“, erklärte Richter die Karten für die Berliner.

Zweiter Turniertreffer von Emilio Köhler

Die 1:0-Führung von Frohnau (3.) konnte Köhler mit seinem zweiten Turniertreffer egalisieren (5.). Als die Hauptstädter 120 Sekunden vor dem Spielende erneut in Führung gingen, sahen sie schon wie der sichere Sieger aus. Die letzte Möglichkeit der Eintracht nutzte Arne Brüggenkamp in der Schlussminute zum viel umjubelten 2:2-Ausgleich aus (12.). Derselbe Spieler war es auch, der 180 Sekunden nach dem Anpfiff den 1:0-Siegtreffer in der letzten Turnierpartie gegen Empor Zarrentin markierte.

„Es war für uns ein perfekter Tag, der schon mit der Busfahrt – an der auch einige Vorstandsmitglieder, Eltern und Fans teilnahmen – richtig gut losging. Ich denke, wir haben mit dem dritten Rang das Land Brandenburg an der Ostseeküste richtig gut vertreten“, war sich Richter nach der Rückkehr sicher.

Das nächste Testmatch bestreiten die A-Junioren am kommenden Sonnabend, den 15. Februar, um 10 Uhr in Zeuthen gegen das Männerteam vom SC Blau-Weiß Schenkendorf. Rückrundenstart ist Sonntag, 23. Februar, wenn um 11 Uhr auf dem heimischen Sportplatz am Wüstemarker Weg zum Brandenburgliga-Punktspiel die Elf vom SV Falkensee-Finkenkrug zu Gast ist. Die Hinbegegnung konnte der Tabellendritte am 18. August klar mit 5:2 gewinnen. Die beiden Eintracht-Tore erzielten Nils Brauer (63.) und Elias Wroblewski (85.).