29. Januar 2022 / 19:38 Uhr

Miguel Unger schießt den Oranienburger FC an die Tabellenspitze

Miguel Unger schießt den Oranienburger FC an die Tabellenspitze

Andreas Ramlow
Märkische Allgemeine Zeitung
Machtwinner Miguel Unger schoss sein Team mit dem Tor des Tages in der 55. Minute zum 1:0-Erfolg gegen Union Klosterfelde.
Machtwinner Miguel Unger schoss sein Team mit dem Tor des Tages in der 55. Minute zum 1:0-Erfolg gegen Union Klosterfelde. © Andreas Ramlow/Archivbild
Anzeige

Brandenburgliga: Der Oranienburger FC stürmt an die Spitze der Liga. Im Nachholspiel des 10. Spieltages bezwang das Djerlek-Team Union Klosterfelde mit 1:0 und zieht mit Einheit Bernau gleich.

Union Klosterfelde - Oranienburger FC 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Miguel Unger (55.). Zuschauer: 186. In das neue Fußballjahr starteten die Brandenburgligisten Union Klosterfelde und Oranienburger FC am Samstagnachmittag mit ihrem Nachholspiel. Während sich die Unioner in der Winterpause mit zwei namhaften Neuzugängen verstärkten, Michel Klemz kam vom MSV Neuruppin und Tobias Völkl vom Ligakonkurrenten SV Altlüdersdorf, tappte man beim OFC im Ungewissen. „Die Vorbereitung war kurz und hart, ist aber krankheitsbedingt nicht immer optimal verlaufen. Aber auf dem kleinen Kunstrasenplatz ist beim Re-Start eh alles möglich“, sagte Coach Enis Djerlek.

Anzeige

Die Oranienburger übernahmen von Beginn an die aktivere Rolle und erspielten sich einige gutklassige Möglichkeiten. Doch Fabian Lenz, Tim Kretschmann und Miguel Unger konnten ihre Chancen nicht verwerten. Aufregung gab es auf der Gegenseite. Ein langer ruhender Ball landete bei Völkel, der mit der ersten guten Unioner Möglichkeit zum vermeintlichen 1:0 für den Gastgeber einschoss. Doch der Treffer zählte nicht, da der Linienrichter den nicht ruhenden Ball zuvor erkannte und die Aktion wiederholen ließ. Eisig war anschließend nicht nur das Wetter, sondern auch die Stimmung der Gastgeber. Mit einem Kopfball von Lukas Bianchini, der knapp über die Latte strich, ging es in die Kabinen. "Wir hatten soviel Spiel- und Ballkontrolle. Unglaublich, dass wir nicht mit mindestens zwei, drei Toren in Führung gegangen sind", schilderte OFC-Coach Djerlek seine Sicht der Dinge auf die ersten 45 Minuten.

Mehr Fußball aus der Brandenburgliga

In der zweiten Hälfte stellte sich seinen Aussagen zufolge ein ähnliches Bild wie in der ersten ein. Das Spiel fand nun hauptsächlich im Mittelfeld statt, Torchancen blieben zunächst Mangelware. Den Unterschied machte dann wieder einmal Miguel Unger. Nach einem Einwurf und folgender Verlängerung zog er aus gut 25 Metern ab und zirkelte das Leder direkt in den Winkel zur 1:0-Gästeführung (55.). Nur zwei Minuten später hätte Unger das Spiel endgültig entscheiden können, scheiterte jedoch im Eins-gegen-eins-Duell an Union-Torhüter Nico Reimann. Die Schlussoffensive der Hausherren kam zu spät und stellte die Oranienburger Abwehr auf dem kleinen Kunstrasenplatz vor keine größeren Probleme.

"Ein hochverdienter Erfolg, der eingentlich drei, vier Tore höher hätte ausfallen müssen, obwohl Klosterfelde eine gute Truppe zusammen hat. Alle haben gefightet und sich reingehauen. Der Lohn ist ein Blick auf die Tabelle. Obwohl es nur eine Momentaufnahme ist, sollen es die Jungs genießen", freute sich OFC-Trainer Djerlek nach dem Abpfiff. Die Oranienburger können den Platz an der Sonne bereits am kommenden Samstag bei Grün-Weiß Lübben verteidigen. Union Klosterfelde tritt bereits am Freitagabend bei Frankonia Wernsdorf an.

Anzeige

Oranienburger FC: Alexander Blöck - Randy Kretschmann, Sebastian Knaack, Tim Kretschmann - Fabian Lenz (70. Enrico Schöffel), Frederic Schütze - Nikola Lakatos, Basel Hawwa (83. David Waclawczyk), Miguel Unger (88. Tino Borchert) , Pablo Iles Cruz - Lukas Bianchini.

Union Klosterfelde: Nico Reimann - Florian Schulte, Steven Nowark (82. Jan Medewitz), Martin Lange, Justin Komossa - Tim Borchert, Alexander Kraatz, Tobias Völkel, Morten Jechow - Michel Klemz, Felipe Neves Fraga (61. Mohammad Hares Bosharat).

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.