16. August 2021 / 14:44 Uhr

Mihajlovic-Doppelpack bei Heimsieg des Güstrower SC gegen Kühlungsborn

Mihajlovic-Doppelpack bei Heimsieg des Güstrower SC gegen Kühlungsborn

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Seit Sommer der neue Kapitän beim Güstrower SC: Sava Mihajlovic.
Seit Sommer der neue Kapitän beim Güstrower SC: Sava Mihajlovic. © Johannes Weber
Anzeige

Der Güstrower SC legt mit einem 2:0-Erfolg gegen den FSV Kühlungsborn los. GSC-Trainer Holger Scherz war mit dem ersten Durchgang allerdings gar nicht einverstanden.

Ein Doppelschlag von Sava Mihajlovic hat am Sonnabend das Verbandsliga-Spiel zwischen dem Güstrower SC und FSV Kühlungsborn entschieden. Der Kapitän des GSC war beim 2:0 (0:0)-Heimsieg kurz nach dem Seitenwechsel innerhalb von acht Minuten zweimal zur Stelle. Noch zuvor waren die Güstrower in der ersten Hälfte einiges schuldig geblieben. So sagte es auch Trainer Holger Scherz in der Schweriner Volkszeitung: "Auf so eine erste Halbzeit kann ich in Zukunft gerne verzichten."

Anzeige

Der GSC-Übungsleiter wollte, dass sein Team durch hohes Tempo die Kühlungsborner zu Fehlern zwingt. Das habe allerdings überhaupt nicht geklappt. Erst nach klaren Worten in der Pause kamen die Güstrower mit mehr Dampf aus der Kabine.

Mehr zur Verbandsliga

Dabei profitierten die Barlachstädter von einem Schnitzer von Benjamin Heskamp. Der FSV-Torhüter verlor bei einem Dribbling den Ball an Sava Mihajlovic. Der Torschütze brauchte sich nur zu bedanken und das Spielgerät zum 1:0 ins leere Tor schieben. Wenig später legte Mihajlovic noch den zweiten Treffer nach.

Kühlungsborns Trainer René Schultz verteidigte seinen Schlussmann. „Benni hat uns schon so einige Punkte in der Vergangenheit gerettet, daher kann ihm sowas mal passieren. Nach dem 0:2 war es schwer für uns zurückzukommen“, fasste er zusammen. Seiner Ansicht nach, sei es überwiegend "ein typisches 0:0-Spiel" gewesen. Der 38-Jährige will seine Mannschaft in den nächsten Tagen vor allem im Fitnessbereich weiter voranbringen. Aufgrund einer nicht optimalen Vorbereitung, in der einige Spieler zwischenzeitlich gefehlt haben, seien die Akteure alle kräftemäßig noch auf unterschiedlichen Levels.

Auf einen erfolgreicheren Ausgang hofft Schultz im Heimspiel am kommenden Sonntag (14 Uhr) gegen Aufsteiger SG Dynamo Schwerin. Der Güstrower SC wird einen Tag früher um 14 Uhr beim 1. FC Neubrandenburg gastieren.

Güstrower SC: Kirsch - Writschan (76. Reister), Bormann, Fichelmann, Weidmann - Kastl (62. Römer), O. Schuller, Mihajlovic (78. N. Schuller), Mack - Mihajlovic, Appel.
FSV Kühlungsborn: Heskamp - Dornick (64. Maletzke), Franke, Körting, Sibrins - Fogel (54. Wilke), Hagedorn, Klotzsch (82. Fiedler), Mietzelfeld - Moritz, Lübke.
Tore: 1:0, 2:0 Mihajlovic (48., 55.).
Schiedsrichter: Andreas Streich.
Zuschauer: 140.