01. Dezember 2019 / 12:56 Uhr

Mike Ryberg erzielt den goldenen Treffer - Fortuna Glienicke besiegt den FC 98 Hennigsdorf

Mike Ryberg erzielt den goldenen Treffer - Fortuna Glienicke besiegt den FC 98 Hennigsdorf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mike Ryberg (r.) entschied mit seinem Doppelpack das Oberhavel-Duell bei den Füchsen für seine Fortuna. 
Mike Ryberg (r.) schoss sein Team im Lokalduell zum Sieg. © Robert Roeske/Archivbild
Anzeige

Landesliga Nord: Aufsteiger kehrt im Lokalduell in die Erfolgsspur zurück - SC Oberhavel Velten und SV Zehdenick mit Remis.

Anzeige
Anzeige

Fortuna Glienicke – FC 98 Hennigsdorf 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Ryberg (30). Zuschauer: 47. Der Aufsteiger aus Glienicke hat sich vom Schock der bitteren 3:4-Niederlage gegen Oberhavel Velten in der Vorwoche erholt und ist ergebnistechnisch wieder in die Spur zurückgekehrt. „Es war ein Geduldsspiel. Wir kriegen für das Spiel sicher keinen Schönheitspreis. Am Ende zählen aber die drei Punkte“, sagte Fortuna-Kapitän Lenny Canalis Wandel nach dem Oberhavel-Duell, das der Unparteiische stets im Griff hatte.

Gegen den Tabellenletzten, der nach wie vor als einziges Team in der 16er Staffel ohne Sieg ist, setzten sich die Glienicker knapp mit 1:0 durch. Matchwinner auf Seiten der Hausherren war Mike Ryberg, der nach einer halben Stunde den Siegtreffer für die Gastgeber erzielte – er schob den Ball rechts unten in den gegnerischen Kasten ein. „Der Gegner hatte die bessere Spielanlage und war auch optisch überlegen“, sagte FC-Trainer Daniel Heilmann. „Wir haben aber toll dagegen gehalten. Das nützt uns am Ende aber leider nichts.“

Fortuna Glienicke: Siljanowski – Hindenburg, Hippe (68. Puhlmann), Metzlaff, Wandel, Elbe, Ejder, Lamprecht, Ryberg, Henkel (82. Venz), Ciao.
FC 98 Hennigsdorf: M. Wollenburg – E. Wollenburg, Schubert, Beer (83. Nikov), Schmidt, Heidel (63. Werner), Zimmernmann, König, Schneider, Lebus (68. Tänzler), Dietrich.

Mehr Oberhavel-Fußball

SV Zehdenick – SV Babelsberg 03 II 1:1 (1:1). Tore: 1:0 Lormis (18.), 1:1 Morling (35.). Zuschauer: 119. Für den SV Zehdenick ist die Hinrunde bereits vorbei. Das Heimspiel gegen die Regionalliga-Reserve der Nulldreier war für die Zehdenicker gleichzeitig das letzte Pflichtspiel des Jahres. Am Ende gab es ein 1:1-Remis, „das vollkommen in Ordnung geht“, wie SVZ-Manager Ronny Erdmann nach der Partie einschätzte. Mit 30 Punkten schlossen die Zehdenicker, die schlecht in die Saison starteten, die Hinrunde ab und stehen aktuell auf Platz eins, haben aber schon zwei Partien mehr absolviert als Verfolger Fortuna Glienicke. „Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft“, äußerte sich Erdmann. „Wir haben eine grandiose Hinrunde gespielt.“ Im abschließenden Duell gegen die Babelsberger brachte John Lormis die Gastgeber mit 1:0 in Front, doch die Gäste konnten noch vor der Pause ausgleichen. Dabei sollte es in einem „Duell auf Augenhöhe“, wie es Erdmann einschätzte, bleiben.

SV Zehdenick: Rogowski – Völker, Wegener, Lormis, Wittur, Gentz, Piasecki (62. Goetz), Nebert, Voß (71. Hofmann), Pritzel, Brandt.

SC Oberhavel Velten – Grün-Weiß Ahrensfelde 2:2 (1:2). Tore: 0:1 Grzyb (3.), 1:1 K. Purrmann (31.), 1:2 Cocaj (36.), 2:2 K. Purrmann (61.). Zuschauer: 39. Wie schon in der Vorwoche gegen Fortuna Glienicke geriet der SCO nach zwei Minuten ins Hintertreffen. Vorausgegangen war ein Geschenk der Veltener Hintermannschaft. Es brauchte zehn Minuten, bis der SCO selbst im Spiel war. Jedoch blieben gute Möglichkeiten von Steven Wolff (10.), Kevin Purrmann (13.) und Nino Purrmann (17.) ungenutzt. In der 31. Minute belohnte sich der SCO nach einer schnellen Freistoßausführung durch K. Purrmann mit dem Ausgleich, geriet aber noch vor der Pause erneut in Rückstand.

Die zweite Halbzeit ging bis zur 80. Minute an die Gäste. Dabei setzte der SCO auf Konter, welche nicht ungefährlich waren. In der 61. Minute gab die Gästeabwehr das Geschenk aus der Anfangsphase zurück. Das nutzte Kevin Purrmann zum Ausgleich. In der Schlussphase mussten die Gäste verletzungsbedingt in Unterzahl spielen, was der SCO zu einer fulminanten Schlussphase nutzte. Dabei hatte man in der 87. Minute Pech, als Malte Borchert nur den Pfosten traf.

SC Oberhavel Velten: Bittighofer – K. Purrmann, Wieland, Borchert, Wolff, N. Purrmann, Duhme Scheel (50. Rttner), Dungs (84. Abderrahmane), Köhn (75. Buer), Hölle.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN