18. Februar 2020 / 12:15 Uhr

Berichte: BVB an Transfer von Werder-Star Milot Rashica interessiert - Klausel gilt nicht für Bundesliga 

Berichte: BVB an Transfer von Werder-Star Milot Rashica interessiert - Klausel gilt nicht für Bundesliga 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bremens Milot Rashica wird mit dem BVB in Verbindung gebracht. 
Bremens Milot Rashica wird mit dem BVB in Verbindung gebracht.  © imago images/Christian Schroedter
Anzeige

Milot Rashica wird die abstiegsbedrohten Bremer am Ende der Saison voraussichtlich verlassen. Berichten zufolge soll der BVB heiß auf den Flügelflitzer sein. Die Ablöse könnte Bremen, anders als bei einem möglichen Transfer in Ausland, jedoch frei verhandeln. 

Anzeige
Anzeige

Er ist einer der wenigen Lichtblicke in einer bisher völlig verkorksten Saison des SV Werder Bremen: Milot Rashica. Der pfeilschnelle Kosovare ist vor allem mit dem Ball nur schwer zu stoppen. Wenn es in der Bremer Offensive gefährlich wird, ist der ehemalige Profi von Vitesse Arnheim meist mit involviert. Mit seinen sieben Treffern und drei Vorlagen ist er der Top-Scorer der Bremer in der Liga. Zuletzt zeigte er auch beim 3:2-Sieg gegen den BVB im DFB-Pokalachtelfinale eine Glanzleistung und ließ die BVB-Defensive ein ums andere mal stehen. Mit seinem Distanz-Treffer zum 3:2 besiegelte er das BVB-Aus.

Mehr vom SPORTBUZZER

BVB an Rashica interessiert - Ausstiegsklausel soll nicht für Bundesliga gelten

Doch die Zukunft von Rashica an der Weser gilt nicht zuletzt aufgrund der Abstiegsgefahr als offen. Nun soll sich Borussia Dortmund mit einem Transfer des 23-Jährigen beschäftigen. Nach Berichten der Deichstube und des Weser-Kuriers sollen die Borussen einen Transfer des Bremers forcieren und den Flügelmann aus seinem bis 2022 datierten Vertrag herauskaufen wollen. Rashica soll laut dem Weser-Kurier eine Ausstiegsklausel in Höhe von 38 Millionen Euro besitzen, die es ihm erlaubt in die Premier League, Primera Division, Serie A oder in die Ligue 1 zu wechseln. Für einen Transfer innerhalb der Liga müsse die Ablöse für Rashica, dessen Marktwert laut transfermarkt.de auf rund 35 Millionen Euro taxiert wird, frei verhandelt werden. Dann hätte Werder bei den Verhandlungen die Zügel in der Hand.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Bei einem Transfer in dieser Größenordnung wäre Rashica der teuerste Abgang der Vereinsgeschichte und gleichzeitig der teuerste Zugang der Geschichte für den BVB. Rashica-Berater Altin Lala bestätigte bereits, dass Angebote für seinen Klienten eingegangen sind. "Es gibt Interessenten und Gespräche gab es auch", sagte der einstige Spieler von Hannover 96. Die Bremer würden ihren besten Spieler natürlich gern über die Saison hinaus halten. Doch im Moment scheint dieses Ziel utopisch zu sein. Werder muss sich im Abstiegskampf mächtig strecken, um die Klasse am Ende doch noch irgendwie halten zu können.