30. April 2022 / 22:43 Uhr

Von Erling Haaland bis Zlatan Ibrahimovic: Diese Spieler betreute Mino Raiola bis zu seinem Tod

Von Erling Haaland bis Zlatan Ibrahimovic: Diese Spieler betreute Mino Raiola bis zu seinem Tod

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Betreute während seiner Karriere unter anderem Erling Haaland und Zlatan Ibrahimovic: Spielerberater Mino Raiola.
Betreute während seiner Karriere unter anderem Erling Haaland und Zlatan Ibrahimovic: Spielerberater Mino Raiola. © IMAGO/Nordphoto/Uk Sports Pics Ltd/Independent Photo Agency (Montage)
Anzeige

Erling Haaland, Matthijs de Ligt, Gianluigi Donnarumma – die Klienten-Liste von Mino Raiola ist mit einigen Top-Stars gefüllt. Nach dem Tod des wohl mächtigsten Spielerberaters der Welt gibt der SPORTBUZZER einen Überblick: Diese Profis ließen sich von Raiola beraten.

Allein ein Blick in die Bundesliga reicht, um die Macht von Mino Raiola im europäischen Fußball zu verdeutlichen. Erling Haaland von Borussia Dortmund ließ sich vom italienischen Geschäftsmann bis zuletzt beraten. Raiola brachte Haaland von RB Salzburg zum BVB und beschleunigte damit die Karriere des norwegischen Super-Stürmers ungemein. Auch Teamkollege Donyell Malen, der im vergangenen Sommer für 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven zu Dortmund wechselte, wurde von dem Italiener vertreten.

Anzeige

Am Samstag machte die Familie Raiolas den Tod des Top-Spieleragenten öffentlich. Haaland, der am Samstag während der Todesmitteilung für den BVB gegen Bochum (3:4) auf dem Platz stand und einen Dreierpack erzielte, würdigte seinen Berater. "Der Beste", schrieb der 21-Jährige am Samstagabend auf seinem Instagram-Profil zu einem Herzchen und zu dem Bild, das ihn sitzend neben dem stehenden und lächelnden Italiener zeigt. Der SPORTBUZZER präsentiert nachfolgend weitere Profis, die Raiola vertrauten.

In der englischen Premier League hatte Raiola ebenfalls seine Aktien im Spiel. Mit dem Transfer seines Klienten Paul Pogba von Juventus Turin zu Manchester United knackte er 2016 als erster Berater die 100-Millionen-Euro-Marke. Der Franzose schloss sich den "Red Devils" für umgerechnet 105 Millionen Euro an. Raiolas damaliges Credo: "Natürlich, ich bin kein Romantiker. Je mehr sie verdienen, desto mehr nehme auch ich mit nach Hause."

Anzeige

Henrikh Mkhitaryan wurde mit Raiolas Hilfe 2013 erst zum BVB transferiert – und drei Jahre später ebenso wieder aus Dortmund weg. Und der exzentrische italienische Stürmer Mario Balotelli gehörte in seiner besten Zeit zu den prominentesten Spielern auf der langen Raiola-Liste.

Auch der holländische Innenverteidiger-Star Matthijs de Ligt wurde bis zuletzt von Raiola vertreten. Im Sommer 2019 wechselte der heute 22-Jährige für 85,5 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin. Aus der Serie A gehörten unter anderem auch noch Inter-Innenverteidiger Stefan de Vrij, Neapels Hirving Lozano sowie Juventus-Stürmer Moise Kean zu den Klienten von Raiola. Die größten Einnahmen dürfte Raiola allerdings mit Zlatan Ibrahimovic, der aktuell noch für Serie-A-Tabellenführer AC Mailand spielt, erwirtschaftet haben. Dieser wechselte innerhalb weniger Jahre sechsmal den Verein – unter anderem 2006 für 24,8 Millionen Euro von Juventus Turin zu Inter Mailand und 2009 für fast 70 Millionen Euro von Inter zum FC Barcelona.

Genauso wie de Ligt, Haaland, Pogba und Co. ließen sich auch die Pariser Stars Gianluigi Donnarumma und Marco Verratti vom italienischen Spielerberater vertreten. Keeper Donnarumma wechselte im vergangenen Sommer ablösefrei von der AC Mailand in die französische Hauptstadt, Mittelfeldspieler Verratti spielt bereits seit 2012 bei PSG und wechselte damals vom italienischen Klub Delfino Pescara für eine Ablösesumme von 12 Millionen Euro nach Frankreich. Das 19 Jahre alte Mittelfeldtalent Ryan Gravenberch, das aktuell noch bei Ajax Amsterdam unter Vertrag steht, in der kommenden Saison aber für den FC Bayern auflaufen könnte, zählte ebenso zu Raiolas Schützlingen wie dessen Teamkollege Nouassir Mazraoui, der auch mit einem Wechsel nach München in Verbindung gebracht wird.