29. September 2019 / 11:15 Uhr

„Mir fehlen die Worte“: Arminia gibt 3:0-Führung gegen Hagen/Uthlede noch aus der Hand

„Mir fehlen die Worte“: Arminia gibt 3:0-Führung gegen Hagen/Uthlede noch aus der Hand

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Arminias Trainer Skerdi Bejzade verfolgt die Partie im Stehen.
Arminias Trainer Skerdi Bejzade verfolgt die Partie im Stehen. © Florian Petrow
Anzeige

Da war Arminia Hannovers Coach Skerdi Bejzade ganz schön baff: Sein Team führte gegen den FC Hagen/Uthlede nach einer guten halben Stunde bereits mit 3:0 – und stand nach Ablauf der 90 Minuten trotzdem gänzlich ohne Punkte da.

Anzeige

Es war ein vogelwildes Spiel – nur leider, zumindest aus Sicht von Arminia Hannover, mit dem falschen Ausgang. Die Mannschaft von Trainer Skerdi Bejzade verlor daheim mit 3:4 (3:1) gegen den FC Hagen/Uthlede. „So etwas darf nicht passieren. Mir fehlen die Worte“, sagte der Coach, dessen Team schon mit 3:0 geführt hatte.

Anzeige

Bilder vom Spiel der Oberliga Niedersachsen zwischen dem SV Arminia Hannover und FC Hagen/Uthlede

Die Spieler des SV Arminia Hannover freuen sich über ihren zweiten Treffer. Zur Galerie
Die Spieler des SV Arminia Hannover freuen sich über ihren zweiten Treffer. ©

Arminia baut den Gegner auf

Nach den Toren von Branislav Tesic (15.), Stephane Dieupeugbeu (16.) und Abdullah Jankir (31.) sahen die Gastgeber bereits wie der sichere Sieger aus. Und das alles gegen einen verunsicherten Gegner, der in der Vorwoche mit 0:9 gegen Egestorf verloren und nun die nächste Klatsche vor Augen hatte. Doch Arminia baute den Gegner wieder auf, „mit Fehlern, die man in dieser Masse in der Oberliga nicht machen darf“, wie Bejzade sagte.

Mehr Fußball aus der Fußball aus der Region

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Harte Landung: Sarstedts Torschütze zum 3:1, Christian Schäfer, prallt hart auf den Boden.  Zur Galerie
Harte Landung: Sarstedts Torschütze zum 3:1, Christian Schäfer, prallt hart auf den Boden.  ©

SVA-Keeper Soraru legt Hagen/Uthlede zum Sieg auf

Christoph Müller (42.) gelang vor der Pause der erste FC-Treffer. Nach dem Wechsel unterlief Ebrahim Farahnak (57.) ein Eigentor. Nach dem Ausgleichstor von Mirko Franke (84.) deutete sich ein Unentschieden ein. Doch es kam noch schlimmer für den SVA: Torhüter Sandro Soraru wollte den Ball von der Seite des Strafraums aus lang nach vorn schlagen, ihm unterlief aber ein Fehlpass. Hussain Taha traf zum 3:4-Endstand ins leere Tor (90.).