19. August 2021 / 18:30 Uhr

Mission Titelverteidigung: SC DHfK Leipzig bereitet sich auf Spielo-Cup vor

Mission Titelverteidigung: SC DHfK Leipzig bereitet sich auf Spielo-Cup vor

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
SC DHfK
Die Handballer des SC DHfK Leipzig beim Paintball im Trainingslager in Barsinghausen. © SC DHfK Leipzig
Anzeige

Die Handballer des SC DHfK Leipzig sind einmal mehr zu Gast in Lübbecke: Beim Spielo-Cup geht es nicht nur darum, den Titel wieder in die Messestadt zu holen: Er dient auch zur Standortbestimmung vor der Saison.

Leipzig. Wenn die Handballer des SC DHfK Leipzig am Freitagabend in die Merkur Arena in Lübbecke einlaufen, ist die Mission klar: Titelverteidigung. Denn der Thron des traditionsreichsten Handballturniers Deutschlands ist seit vergangenem Jahr in grün und weiß gefärbt. Doch die Konkurrenz im Spielothek-Cup, der seit 1986 von vielen Teams als Vorbereitung auf die Bundesligasaison genutzt wird, kann sich sehen lassen. Mit Lübbecke, Minden und Hannover-Burgdorf gehen ab Freitag (17 Uhr/ Sportdeutschland.tv) drei weitere Erstligisten an den Start.

Anzeige

Auch DHfK-Coach André Haber weiß um die gute Besetzung und freut sich bereits auf die Tests mit den Liga-Kontrahenten. „Wir wollen ein gutes Turnier spielen. Das ist wichtig für uns, denn wir testen das erste Mal gegen Erstligisten und haben so eine kleine Standortbestimmung“, so der 35-jährige Cheftrainer, der sich schon auf einen gut organisierten und schönen Wettkampf freut. In Lübbecke will sich Haber einen ersten Überblick verschaffen: „Ich will sehen, wie gut wir schon als Mannschaft auftreten und wie gut unser Gesamtkonzept funktioniert.“

Mehr zum SC DHfK

Dafür musste seine Truppe im Trainingslager in Barsinghausen mächtig schwitzen. Mehrere Trainingseinheiten am Tag, taktische Besprechungen, Videoanalysen und vor allem Defensiveinheiten standen auf dem Programm.

„Die ersten Tage lag der Schwerpunkt auf Abwehr und Ende der Woche auf Angriff – also Wiederholungen von den Inhalten, die wir uns schon erarbeitet haben. Ich glaube, dass wir in der Abwehr einen Schritt nach vorne gegangenen sind, gerade was das miteinander Verteidigen anbelangt“, gibt Haber Einblick. Das anstrengende Sportprogramm in der Halle kompensierten die Profis mit Massagen und viel Regeneration, die auch gegen den ein oder anderen kleineren Bluterguss vom Paintball-Duell helfen sollte. Denn am Mittwoch wurde der Handball gegen das Farbpatronen-Gewehr ausgetauscht und die Mannschaftskollegen unter Beschuss genommen – klassisches Teambuilding.