16. September 2020 / 18:14 Uhr

Mit 13 Jahren: Malik Kavlak ist der jüngste Mannschaftsbetreuer im Fußballkreis Dahme-Fläming

Mit 13 Jahren: Malik Kavlak ist der jüngste Mannschaftsbetreuer im Fußballkreis Dahme-Fläming

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Malik Kavlak
An der Kamera hat Malik Kavlak alles im Griff. © Kevin Päplow
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Beim SV Schönefeld kümmert sich mit Malik Kavlak ein Teenager am Spieltag um die Belange der eigenen Mannschaft.

Anzeige

„Malik ist einer feiner Junge und kann durch seine Position ein kleines Vorbild für andere Jugendliche sein, die Aufgaben im Verein übernehmen wollen - ganz gleich ob in Schönefeld oder woanders“, schätzt SVS-Trainer Christian Walter die ehrenamtliche Arbeit seines kleinen Schützlings ein.

Malik Kavlak ist ein 13-jähriger Gesamtschüler, der seit 2015 für den SV Schönefeld im Nachwuchs kickt und nebenbei Allesfahrer der Kreisoberligamannschaft ist. „Ich bin seitdem ich Schönefelder bin bei jedem Spiel. Das ich dann Betreuer wurde, kam durch einen Zufall. Christian Walter erlaubte sich einen Spaß und meinte, dass ich nur noch als Betreuer mitkommen darf. Ich dachte er scherzt, doch er meinte das ernst“, lacht Kavlak, dessen Papa gebürtig aus der Türkei kommt.

In Bildern: Der SV Schönefeld unterliegt dem FSV Admira mit 0:1.

Der FSV Admira (blaue Trikots) feiert am sechsten Spieltag der Kreisoberliga-Saison 2020/21 beim SV Schönefeld einen knappen 1:0-Erfolg. Den einzigen Treffer des Tages erzielte Daniel Kemnitz bereits in der dritten Spielminute. Zur Galerie
Der FSV Admira (blaue Trikots) feiert am sechsten Spieltag der Kreisoberliga-Saison 2020/21 beim SV Schönefeld einen knappen 1:0-Erfolg. Den einzigen Treffer des Tages erzielte Daniel Kemnitz bereits in der dritten Spielminute. © Kevin Päplow

Offizieller Mannschaftsbetreuer ist Kavlak seit dieser Saison und kümmert sich mit viel Herzblut um das Wohl seiner Kicker. „Ich bereite den Obstteller zu, pumpe Bälle auf, halte den Arztkoffer instand und bin bei der Mannschaftsbesprechung hautnah dabei. Dazu gehört auch den Ball mal zu holen, wenn er über den Zaun fliegt“, gesteht der Fan vom 1. FC Union Berlin. Zu seiner Lieblingsbeschäftigung gehört aber das Filmen der Spiele in der Kreisoberliga, weil er so nah am Geschehen sein kann.

Dass es auf dem Platz mal etwas rauer wird, weiß der motivierte Kerl, der selber für die C-Junioren der Schönefelder aktiv auf dem Feld um Punkte kämpft, natürlich auch. Doch mahnt er und hofft auf mehr Respekt untereinander während der 90 Minuten. „Fairness gegenüber dem Gegner und Schiedsrichter wünsche ich mir am meisten. Die Zuschauer sollen gerne nach Schönefeld kommen und sehen, dass wir ordentlich Fußball spielen können“, erklärt der Gesamtschüler, dessen Lieblingsspieler Selim Grzmehle, Kai Sehnke, Dennis Meng und Philipp Toboldt sind.

Die Frage, ob Malik Kavlak an den Klassenerhalt seiner Blau-Weißen glaubt, beantwortet er klar mit ja. „Wir schaffen den Klassenerhalt - und mehr noch! Es ist vielleicht sogar ein einstelliger Tabellenplatz möglich. Das schaffen wir aber nur als Team und ich will mithelfen, dieses Ziel zu erreichen“, verspricht Malik Kavlak und ist zeitgleich geknickt, weil sein SVS am kommenden Sonntag spielfrei hat. Ein echter Fußballer eben.