01. Mai 2021 / 10:21 Uhr

Mit dem Fahrrad zum Finale: RB Leipzig strampelt für den guten Zweck nach Berlin

Mit dem Fahrrad zum Finale: RB Leipzig strampelt für den guten Zweck nach Berlin

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzig fährt nach Berlin: Geschäftsführer Oliver Mintzlaff allerdings mit dem Fahrrad.
RB Leipzig fährt nach Berlin: Geschäftsführer Oliver Mintzlaff allerdings mit dem Fahrrad. © 2020 Getty Images
Anzeige

Mission Finale ist erfüllt: RB Leipzig hat nach dem Halbfinalsieg gegen den SV Werder Bremen den Einzug ins Endspiel um den DFB-Pokal geschafft. Die Reise nach Berlin dürfte für die Spieler nun eine leichte sein. Nicht so für Geschäftsführer Oliver Mintzlaff, der mit dem Fahrrad zum Olympiastadion fahren will.

Anzeige

Leipzig. Zum zweiten Mal haben sie es geschafft und sind ins Finale des DFB-Pokals eingezogen: RB Leipzig bezwang in einem umkämpften Halbfinalspiel den SV Werder Bremen nach Verlängerung mit 2:1. Den erlösenden Schlag brachte Emil Forsberg mit seinem Tor in der 120. Minute. Im Basketball würde man es einen Buzzerbeater nennen. Trainer Julian Nagelsmann fasste die Partie mit den Worten „Es war ein emotionaler Sieg“ zusammen. Geschäftsführer und Sportdirektor Oliver Mintzlaff merkte man nach Abpfiff die Spannung noch deutlich an.

Anzeige

Lächelnd und sichtlich aufgeregt freute er sich über den Triumph der Mannschaft. „Dass es so ein spannender und harter Abnutzungskampf wird, haben wir nicht erwartet. Dennoch ziehen wir sicherlich hochverdient ins Finale ein. Ich bin überglücklich“, so der 45-Jährige. Nun haben die Leipziger erneut eine sehr greifbare Chance auf den Pokal. „Wir schauen jetzt erst einmal wer unser Finalgegner ist.“ Am Samstag treten im zweiten Halbfinale Borussia Dortmund und Holstein Kiel gegeneinander an (20.30 Uhr/ARD). „Dann fahren wir natürlich nach Berlin, um dort auch zu gewinnen“, so Mintzlaff.

DURCHKLICKEN: Einige Bilder aus der Partie

Was für ein Finale! Emil Forsberg schießt RB Leipzig mit seinem Treffer in der 120.Minute ins DFB-Pokalfinale nach Berlin. Zur Galerie
Was für ein Finale! Emil Forsberg schießt RB Leipzig mit seinem Treffer in der 120.Minute ins DFB-Pokalfinale nach Berlin. ©

Dabei sollte sich für ihn der Weg dorthin als etwas schwieriger gestalten, als für die Mannschaft. Denn der Geschäftsführer will mit dem Fahrrad zum Finalspiel in die Bundeshauptstadt fahren. „Wir fahren für einen guten Zweck mit unserem Partner Specialized von Leipzig nach Berlin“, offenbarte er nach dem gewonnenen Spiel im Weserstadion. „Ich bin jetzt kein Rennradfahrer, deshalb wird das für mich schon eine kleine Herausforderung sein. Aber die Kollegen haben heute hier auf und neben dem Platz viele Nerven gelassen. Da werde ich sicherlich die 180 Kilometer mit dem Fahrrad schaffen.“

Hintergrund der Aktion ist eine Wette zwischen Mintzlaff und Michael Richter, Geschäftsführer der Specialized GmbH für die Region D-A-CH und Luxemburg. Demnach sollen nun beide gemeinsam mit dem Rennrad nach Berlin fahren. Wenn sie es schaffen, werden beide Unternehmen pro gefahrenen Kilometer eine bestimmte Geldsumme spenden. Davon sollen dann Fahrräder und Fußbälle an Kinder aus benachteiligten Familien und Wohngruppen in und um Leipzig gespendet werden, so vom Verein. Na dann, gute Fahrt!