17. Oktober 2020 / 17:38 Uhr

Mit dem "Glück des Tüchtigen": Der Teltower FV siegt auch beim MSV Neuruppin II

Mit dem "Glück des Tüchtigen": Der Teltower FV siegt auch beim MSV Neuruppin II

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Nils Limbach (l.) verfolgt Yavuz Cakmak.
Nils Limbach (l.) erzielte den einzigen Treffer des Tages. © Benjamin Feller/Archivbild
Anzeige

Landesklasse West: Der Teltower FV gewinnt auch bei der Reserve des MSV Neuruppin und fährt den achten Sieg im neunten Spiel ein.

Anzeige

MSV Neuruppin II - Teltower FV 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Nils Limbach (2.). Zuschauer: 118.

"Solche Spiele gewinnst du wahrscheinlich nur, wenn du oben mit dabei bist", erklärte Teltow-Coach Holger Wünsche im Nachgang zum 1:0-Auswärtssieg seines Teams bei der Reserve des MSV Neuruppin, "wir hatten das Quäntchen Glück auf unserer Seite, dennoch ist der Sieg nicht unverdient, auch wenn ein Remis leistungsgerecht gewesen wäre."

In Bildern: Die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21.

<b>Das sind die Brandenburger Bilder der Woche der Saison 2020/21.</b> Zur Galerie
Das sind die Brandenburger "Bilder der Woche" der Saison 2020/21. ©

Für den Vertreter aus dem Fußballkreis Havelland war es die "erwartet unbequeme Partie" gegen den MSV. Der Spitzenreiter, der bisher nur gegen Lok Potsdam am ersten Spieltag nicht gewann (2:2), tat sich über weite Teile der Begegnung schwer. Dabei verlief der Start fast optimal. Per Distanzschuss aus 25 Metern brachte Nils Limbach die Gäste in Führung (2.). Nur wenige Zeigerumdrehungen später brachte Angreifer Lukas Ferl den Ball nur an den Querbalken (5.).

Danach wurden die Teltower inaktiver, da jedoch auch von den Hausherren kaum Vorstöße kamen, plätscherte das Spiel ohne besondere Vorkommnisse vor sich hin. Nach der Pause war es dann wieder der TFV, der deutlich mehr zu Stande brachte, jedoch ohne wirklich klare Chancen herauszuspielen. Nach einer kleinen Druckphase der Wünsche-Elf, in der ein Pfostentreffer heraussprang, übernahm der MSV das Heft des Handelns und drückte auf den Ausgleich.

MSV-Reserve wird ein Elfmeter verwehrt

In der 75. Minute kam es dann zu einer kniffligen Szene für das Schiedsrichtergespann um Andre Schuler. Im Strafraum der Gäste foulte Rechtsverteidiger Tarig Rashied regelwidrig. "Das hätte durchaus ein Elfmeter und eine Gelbe Karte sein können", gibt Wünsche zu, "aber vielleicht war es das Glück des Tüchtigen."

Der MSV kam in der Schlussphase zu keinen klaren Gelegenheiten mehr und die Teltower feierten den achten Sieg im neunten Spiel. Mit diesem Erfolg halten die TFV-Kicker ihren ärgsten Verfolger, den VfL Nauen, zumindest einmal auf Abstand.

MSV Neuruppin II: Gabelin – Schmidt, Horstmann, Wulff, Dombrowski (65. Bohne) – Wegner, Grashoff, Kleeßen, Ryll – Focke (46. Priesemuth), Schröder (46. Buchali)

Teltower FV: Ölke - Rashied, Kuppke, Klostermann, Kuipou Tchiendja - Braun (73. Scholz), Limbach, Adam, Gabler (86. Bode) - Ferl (83. Schütt), Kühne (60. Tchilepou Tsoupa).