28. Oktober 2021 / 15:03 Uhr

Mit dem Trend, gegen den Trend: Borna trifft auf Rotation Leipzig, Sermuth auf Lausick

Mit dem Trend, gegen den Trend: Borna trifft auf Rotation Leipzig, Sermuth auf Lausick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Symbolbild
Borna und Rotation Leipzig wollen sich gegenseitig in Pfanne hauen. © dpa
Anzeige

Unterschiedliche Vorzeichen in der Fußball-Landesklasse: Borna und Rotation wollen Seriensieg, Eintracht Sermuth und der FC Bad Lausick hoffen auf die Befreiung.

Leipzig. Wer hätte das vor circa eineinhalb oder zwei Monaten für möglich gehalten? Der Bornaer SV (5. Platz/13 Punkte aus sieben Begegnungen) und die SG Rotation Leipzig 1950 (3. Platz/21 Zähler in neun Partien) sind zusammen mit Spitzenreiter Radefeld die Mannschaften der Stunde in der Fußball-Landesklasse-Nord der Männer und bestreiten somit am Samstag um 15 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion das Top-Duell des zehnten Spieltages. Vier beziehungsweise sogar sieben Siege in Folge katapultierten beide Teams aus dem Tabellenkeller ins Vorderfeld des Klassements.

Anzeige

„Erfolg macht eben sexy“

Die Messestädter um Trainer Walid Malkawi (der aus Jordanien stammende 55-Jährige stand zuvor beim Nachwuchs von Lok Leipzig, bei Grimma II und in Zwenkau an der Seitenlinie) schlugen vor wenigen Tagen Roter Stern mit 2:0, haben eine blütenweiße Auswärtsweste vorzuweisen und einige echte Torjäger in ihren Reihen. Paul Lukas Neumann führt mit zehn Treffern die Schützenliste der Staffel an, doch auch Anthony Rauhe (sechs) und Nick Oelsner (fünf) unterstrichen häufig ihre Gefährlichkeit. Da weiß der jüngst mit einem 4:0-Erfolg aus Bad Lausick zurückgekehrte BSV (Rotation erzielte vor Kurzem in der Kurstadt dasselbe Resultat) definitiv, was auf ihn zukommt.

Mehr zum Fußball

Coach Marco Gruhne verweist auf die Vorteile der Positiv-Serie seiner Schützlinge und lobt zugleich den kommenden Gegner – den man im bislang letzten Aufeinandertreffen vor reichlich zwei Jahren mit 2:0 aus dem Sachsenpokal warf – in höchsten Tönen: „In Bad Lausick haben wir fast nichts zugelassen und uns erst in doppelter Überzahl schwer getan, doch Rotation ist ein ganz anderes Kaliber. Dieses Spitzenspiel haben sich die Jungs hart erarbeitet und freuen sich diebisch drauf. Wir wollen unbedingt beweisen, dass die aktuelle Platzierung kein Zufall ist und wir tatsächlich dort hingehören. Gegen einen aus meiner Sicht leicht favorisierten Gegner sind die Grundtugenden gefragt, das Fokussieren auf das Wichtige.“

Anzeige

Die Besetzung des Kaders bereitet Bornas Trainer keine Sorgen, auch wenn der Einsatz einiger Leistungsträger (Michael Rudolph, Johannes Heisig, Kevin Kutzner) auf der Kippe steht. Definitiv fehlen wird Marik Mäder nach seiner fünften gelben Karte, dafür ist Marvin Strankmüller aus dem Spanien-Urlaub zurück gekehrt. Personell herrscht also die Qual der Wahl, Marco Gruhne sieht es mit Zufriedenheit: „Am Dienstag im Training war richtig Feuer drin, jeder will spielen. Erfolg macht eben sexy.“

Gleichauf im Keller

Am Sonntag (14 Uhr) kommt es in der Landesklasse Nord zum nächsten Muldentalderby. Wie in Borna ist es ein Duell von Tabellennachbarn, zudem ein Spiel zweier Mannschaften die mit ihrer aktuellen Situation mehr als unzufrieden sein dürften. Der SV Eintracht Sermuth holte lediglich acht Punkte aus neun Spielen, der FC Bad Lausick bei einem Spiel weniger die gleiche Punktzahl. Das reicht derzeit nur für die Plätze elf (FC) und zwölf (Eintracht). Bereits zum 30. Mal treffen beide Teams aufeinander. Die Bilanz spricht mit 14:8 Erfolgen für die Kurstädter, allerdings ging die SFV Pokalpartie zu Saisonbeginn mit 1:2 verloren, als die Lausicker ihre 1:0-Führung nicht über die Zeit brachten.

Aussagekräftig ist der Spielplan der Teams, beide trafen bisher auf dieselben Gegner. Sermuth holte auf eigenem Platz ein 3:1 gegen LVB, spielte 0:0 gegen Wurzen und Südwest Leipzig. Der FC spielte gegen LVB 2:2, verlor gegen Wurzen 0:4 und musste sich gegen Südwest ebenfalls mit einem 0:0 begnügen. Die 1:9 Klatsche gegen Tapfer verhagelt den Sermuthern zusätzlich die Heimbilanz, hier steht das Spiel des FC erst kurz vor Weihnachten auf dem Spielplan. Für die Gäste gibt es dennoch keinen Grund zur Schadenfreude, schließlich kassierte man gleich zwei weitere 0:4-Pleiten gegen Rotation Leipzig und Borna.

Mehr zum Fußball

FC Kapitän Eric Ziffert ist wieder dabei, dafür fehlen Janko Schötzke und Florian Schmiedel, auch Sermuth kassierte beim 2:1 Sieg in Delitzsch (dort gewann auch der FC mit 3:0) eine gelb-rote Karte. Parallelen also auch hier, den einzigen echten Unterschied stellen die Spiele bei Roter Stern Leipzig dar: Dort gewann der FC mit 1:0, während Sermuth mit 1:3 unterlag. hhe/hpw