03. Mai 2021 / 10:00 Uhr

Mit der C-Jugend in die Regionalliga? Rotation Leipzig sucht gezielt das Abenteuer

Mit der C-Jugend in die Regionalliga? Rotation Leipzig sucht gezielt das Abenteuer

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Spielt Rotation in der kommenden Saison in der Regionalliga? Das hoffen zumindest die Verantwortlichen des Vereins aus dem Leipziger Norden.
Spielt Rotation in der kommenden Saison in der Regionalliga? Das hoffen zumindest die Verantwortlichen des Vereins aus dem Leipziger Norden. © Privat
Anzeige

Die Nord-Leipziger wollen mit ihren C-Junioren in die Regionalliga - auch wenn es schwer werden sollte, will Coach Andro Kumaric der U15 treu bleiben.

Anzeige

Leipzig. Die haben Mut! Die SG Rotation 1950 will mit den C-Junioren das „Abenteuer Regionalliga angehen“, wie Stephan Schmidt, der 1. Vorsitzende der Leipziger, es bezeichnet. Man habe die Bewerbungsunterlagen für Deutschlands höchste Liga dieser Altersklasse beim Nordostdeutschen Fußball-Verband eingereicht. „Wir hoffen sehr, dass der NOFV unsere Bewerbung positiv bewertet und wir dann ab Herbst unter anderem gegen Eisern Union, Dynamo Dresden, den 1. FC Magdeburg, Chemnitzer FC, Hansa Rostock, Energie Cottbus, Erzgebirge Aue, aber auch gegen die Leipziger Teams RB Leipzig und Lok Leipzig spielen.“

Anzeige

„Selbstbewusstsein und Demut zugleich“

Schmidt befindet: „Die Jungs haben sich das durch eine kurze, aber sehr gute Landesliga-Saison verdient.“ Die U15 wurde nach Quotientenregel Vizelandesmeister hinter RB II. Dennoch war Schmidt zunächst skeptisch. „Ich war anfangs nicht begeistert, wir haben uns insgesamt mit dieser Entscheidung nicht leichtgetan, aber Trainer Andro Kumaric hat ein gutes Konzept für diesen großen Schritt vorgestellt“, ergänzt Schmidt. „Und er hat die für mich entscheidende Frage beantwortet: Bleibst Du auch dann an Bord, wenn wir mal ein paar Packungen kassieren?“ Der sehr engagierte Coach versicherte dies, er werde auch nach deftigen Niederlagen zu seinen Jungs stehen.

Mehr zum Fußball in Leipzig

Ein weiteres Argument, das für Kumaric und seine Idee spricht: Er entwickelt Spieler sehr gut weiter. „Das und unsere starken C-Jahrgänge sind Grundsteine für dieses Abenteuer“, betont sein Chef Schmidt, der den Trainerstab noch breiter aufstellen will. Dass die in der gerade abgebrochenen Rumpfsaison 2020/21 auf Landesliga-Rang 2 eingekommenen C-Junioren in der für sie – und den gesamten Verein – völlig neuen Liga eher im unteren Drittel rangieren werden, ist allen an der Delitzscher Straße klar. Immerhin ist es die für diese Altersklasse höchste deutsche Liga. „Aber wir wollen mit Selbstbewusstsein und Demut zugleich antreten. Die Spiele gegen renommierte Konkurrenz werden für uns Feiertage“, glaubt Schmidt. Man wisse, wo man herkomme.

Rotation genießt guten Ruf

Er, seine Mitstreiter sowie die Jungs selbst freuen sich natürlich auf Ortsderbys mit dem 1. FC Lok, dessen C-Buben zuletzt nach Quotientenregel nur Tabellen-19. wurden. Deshalb hoffen die Nord-Leipziger mehr oder minder heimlich, sich vielleicht sogar zwischen Platzhirsch RB, der als Zweiter der Regionalliga Nordost einkam, und Lok platzieren zu können. „Dennoch weiß ich, dass man sich auch bei Lok auf diese Duelle freut“, sagt Schmidt. Nur diese drei Vereine mischen aus Leipzig in der nordostdeutschen Elite mit.

Irgendwie scheint der Schritt der Rotationer (siehe auch www.rotation-1950.de) nun fast folgerichtig. Denn die Nachwuchsarbeit des Vereins genießt einen ausgezeichneten Ruf. Seit Jahrzehnten sind die Schwarz-Weißen auf Landesebene präsent und üben nicht von ungefähr auf Talente eine gewisse Anziehungskraft aus. „Zu uns kommen sogar Spieler aus Sachsen-Anhalt“, unterstreicht Schmidt nicht ohne Stolz. Ab sofort beginnt für ihn und seine Mitstreiter die Vorbereitung auf das Abenteuer Regionalliga.