30. Juni 2020 / 16:09 Uhr

Mit einem 2:2 im Testspiel: Chemie Böhlen startet Saisonvorbereitung

Mit einem 2:2 im Testspiel: Chemie Böhlen startet Saisonvorbereitung

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Mit neuen, gesponserten Bällen begeht Chemie Böhlen die Saisonvorbereitung (Symbolbild). © dpa
Anzeige

Gegen die SG Kursdorf/Radefeld II sprang nach einer 2:0-Führung nur ein 2:2 raus. Grund genug, auf eine Sommerpause zu verzichten und die durch die Corona-Pause versäumte Zeit wieder nachzuholen.

Anzeige
Anzeige

Böhlen. Seit vergangener Woche legen die Kreisoberliga-Fußballer des SV Chemie Böhlen ihre erste Etappe auf dem Weg der Saisonvorbereitung zurück. Zum Trainingsstart konnte Spielertrainer Toni Röder einen alten Bekannten an seiner Seite begrüßen. Marco Hurt (vielen noch unter dem Namen Mühlner bekannt) ist wieder vor Ort und wird zukünftig als Assistenzcoach agieren. Der 50-jährige Großdeubener war einst vom Nachbarn Röthaer SV - wo er als Spieler und Trainer aktiv war - an die Pleiße gewechselt.

Zunächst ein Gespann mit Rolf Tröger bildend, übernahm er 2015 aufgrund dessen Weggangs zum SV Blau-Weiß Deutzen für eineinhalb Jahre die alleinige Verantwortung. Nachdem er sein Amt bei den Chemikern zur Verfügung gestellt hatte, stand er im Anschluss an eine sechsmonatige Auszeit fortan beim TSV 1886 Markkleeberg als Übungsleiter an der Seitenlinie. Nun hat es ihn von der Möncherei wieder in Richtung Böhlen gezogen. „Mühle“ freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, möchte mit der Mannschaft einige Baustellen beackern (Stichwort zu viele Gegentore) und sieht durchaus Potenzial für eine noch bessere Platzierung im Klassement.

Corona-Pause war lang genug

Woraufhin man sich sogleich an die Arbeit machte und mittlerweile bereits das erste Testspiel absolviert hat. Zu Gast im Stadion an der Jahnbaude war die SG Kursdorf/Radefeld II aus der 1. Kreisklasse Leipzig. Die Chemiker waren unter Leitung von Schiedsrichter Michael Konietzky vom SV Germania Auligk in der ersten Halbzeit das bessere Team und gingen durch einen direkt verwandelten Freistoß von Röder (15.) in Führung, welche Pascal Ferl nach einem gegnerischen Abwehrfehler verdientermaßen ausbauen konnte (35.). Noch vor dem Seitenwechsel allerdings verkürzte die Truppe vom Flughafen durch Gerardo Ignacio Vilches Castillo den Rückstand (37.), gestaltete dann im zweiten Durchgang das Geschehen auf dem Rasen zu ihren Gunsten und drängte den Kontrahenten in die eigene Hälfte.

Mehr zum Fußball im Muldental

Für die nun immer stärker werdende und zunehmend überlegene Spielgemeinschaft war gegen die Kräfte mäßig spürbar nachlassenden Einheimischen letztlich sogar noch mehr möglich als der das Endergebnis bedeutende 2:2-Ausgleich durch Christoph Glatho (75.). Ein Grund mehr für die Böhlener, auf eine Sommerpause zu verzichten. Kondition tanken ist angesagt und die Corona-Pause war schließlich schon lang genug. In den beiden Monaten bis zum Beginn des kommenden Spieljahres wird fleißig trainiert und ausgiebig probiert.

Momentan sind bis Ende August sieben weitere Freundschaftsspiele geplant, allesamt zu Hause gegen Mannschaften aus Leipzig sowie der näheren Umgebung. Übrigens hat die Röthaer Firma Isoliertechnik Bernd Worm zwanzig neue Bälle springen lassen. Und nicht zu vergessen, auch die Nachwuchsteams der Chemiker (aktuell sind für die nächste Saison die B-, E-, F- und G-Junioren gemeldet) sind ständig auf der Suche nach personeller Verstärkung.