12. Juli 2021 / 08:29 Uhr

Mit Erfahrung und Routine: Dynamo Dresdens Sollbauer geht gleich mutig voran

Mit Erfahrung und Routine: Dynamo Dresdens Sollbauer geht gleich mutig voran

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Dynamo Dresdens Neuzugang Michael Sollbauer ist kein Leisetreter, sondern er macht mutig den Mund auf
Dynamo Dresdens Neuzugang Michael Sollbauer ist kein Leisetreter, sondern er macht mutig den Mund auf © Steffen Manig
Anzeige

Ein Spieler, den man als Leitwolf, als Leader bezeichnen würde. Mit dem Wechsel von Michael Sollbauer aus der zweiten englischen Liga wollte Trainer Schmidt Erfahrung ins Team bringen - und hat genau das bekommen.

Dresden. Er stieß erst im Trainingslager in Heiligenstadt zur Mannschaft, doch Berührungsängste sind Michael Sollbauer fremd. Der routinierte Österreicher, den Dynamo Dresden vom englischen Zweitligisten FC Barnsley nach Sachsen verpflichtet hatte, bestritt am Sonnabend im vierten Dresdner Vorbereitungsspiel des Sommers gegen Pogon Stettin (0:1) seinen ersten Einsatz für die SGD. Und er versteckte sich nicht – der Typ Marke Leitwolf war bei seinen ersten 45 Minuten mit dem „D“ auf der Brust gleich voll da.

Anzeige

Der 1,86 Meter große Kärntner ging als Rechtsverteidiger in der Abwehr-Dreierkette forsch in die Zweikämpfe, versuchte von Beginn an lautstark und gestenreich Einfluss auf das Spiel seiner neuen Kameraden zu nehmen. Trainer Alexander Schmidt, der den langjährigen Kapitän des Wolfsberger AC gut kennt, hatte das nicht anders erwartet: „Sollbauer hat seinen Job erledigt: zweikampfstark robust, auch mit einem guten Coaching, einer guten Ausstrahlung.“

Mehr zu Dynamo

Paul Will, der in der ersten Halbzeit gegen Stettin an der Seite von Sollbauer kickte, zeigt sich beeindruckt von seinem Nebenmann: „Man hat gesehen, dass er ein extrem erfahrener Spieler ist. Ein Spieler, der ein Gesamtpaket mitbringt.“ Sollbauer sei „ein sehr guter Verteidiger, sehr gut im Zweikampf“. Zwar habe er noch nicht so viele Einheiten mit Sollbauer bestreiten und so noch nicht alle Stärken und Schwächen im Detail kennenlernen können, doch dessen Qualitäten seien unübersehbar, so Will. „Was man aus dem Spiel erkennen konnte, ist, dass er ein Charakter auf und neben dem Platz ist. Das ist wichtig, das braucht man da hinten drin. Er gibt uns durch seine Ausstrahlung eine gewisse Ruhe und Präsenz auf dem Platz“, ergänzte der 22-Jährige.

Sollbauers Fähigkeiten als Führungsspieler braucht Dynamo in einer beinharten 2. Liga. Schmidt freute sich über den guten Einstand des 31-Jährigen: „Seine Mentalität, seine Ausstrahlung auf dem Platz hat man sofort erkannt.“