06. Dezember 2019 / 15:48 Uhr

Mit "etwas Wehmut": TuS Sachsenhausen letztmals unter Marc Flohr

Mit "etwas Wehmut": TuS Sachsenhausen letztmals unter Marc Flohr

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Marc Flohr (m.) steht vor seinem letzten Spiel als Trainer des TuS Sachsenhausen.
Marc Flohr (m.) steht vor seinem letzten Spiel als Trainer des TuS Sachsenhausen. © Robert Roeske
Anzeige

Brandenburgliga: Der Oberhavel-Vertreter gastiert zum Abschluss des Spieljahres 2019 beim Tabellenvierzehnten FSV Bernau.

Anzeige
Anzeige

Nach der Bekanntgabe seines Wechsels im Winter als Co-Trainer zum Spitzenreiter der Oberliga Süd, dem FSV 63 Luckenwalde, vor knapp vier Wochen, sagte Marc Flohr: „Ich will aber noch alle vier zu absolvierenden Spiele als TuS-Trainer bis Jahresende gewinnen.“ Gesagt und getan: Drei Siege in Serie wurden zuletzt gefeiert. Nun steigt das letzte Spiel für das Team aus Sachsenhausen im Kalenderjahr 2019 – auswärts wartet auf den Tabellensechsten der FSV Bernau (14.). Das Ziel des TuS ist klar: „Wir wollen gewinnen und die Hinrunde mit 27 Punkten abschließen“, sagte Flohr vor seinem letzten Spiel im Amt an der Seitenlinie der Sachsenhausener. „Es ist schon etwas Wehmut dabei, aber auch ein Stück weit Vorfreude auf das, was danach kommt.“

Mehr anzeigen
Mehr zur Brandenburgliga

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt