22. August 2016 / 09:19 Uhr

Mit Glück und Leidenschaft zum ersten Dreier der noch jungen Saison.

Mit Glück und Leidenschaft zum ersten Dreier der noch jungen Saison.

Sven Just
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Marvin Linke jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 Sieg für Bemerode
Marvin Linke jubelt nach seinem Treffer zum 2:1 Sieg für Bemerode © Sven Just
Anzeige

Bemerode siegt mit 2:1 beim Aufsteiger FC Stern Misburg.

Anzeige

Bis auf Karsten Malarowski, für ihn spielte Michael Würpel, bot das Trainerteam dieselbe Mannschaft auf, die in der Vorwoche noch eine deutliche Niederlage gegen Mellendorf hinnehmen musste. Schon vor dem Spiel war der Wille, dieses Ergebnis auszumerzen, dementsprechend groß.

Anzeige

Von Beginn an legten die Misburger ein enormes Tempo an den Tag und störten die Bemeroder weit in der eigenen Hälfte. Bereits in der achten Minute musste Bemerode den Verlust von Hannes Fischer hinnehmen. Dieser wurde vom Gegenspieler umgegrätscht und musste anschließend vom Platz getragen werden. Der Schiedsrichter beließ es hier vorerst bei einer Ermahnung, das Spiel hatte ja schließlich gerade erst begonnen.

Misburg hatte mehr vom Spiel, erspielte sich ein Übergewicht und war zumeist nach ruhenden Bällen gefährlich. Eine richtig gute Torchance stand nach einer halben Stunde jedoch noch nicht zu Buche, auch weil sich immer ein Bemeroder dazwischen warf und so die Chancen frühzeitig vereitelt wurden. Bemerode hingegen schaffte es immer wieder, kleine Nadelstiche zu setzen und so die Misburger zu ärgern. Einen davon konnte Hendrik "Chicken" Hahne in der 35. Minute zur überraschenden Führung nutzen. Eine Flanke von Links traf er per Volleyschuss sehenswert ins untere Eck. Sasic, der Misburger Torhüter, schaute nur hinterher und hatte keine Abwehrchance. Der Gegentreffer schien die Hausherren nun wütend gemacht zu haben. So liefen Sie teilweise recht ungestüm gegen die Bemeroder Abwehrkette an und versuchten noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Die "100-prozentige" ließ der Misburger Neuzugang aus der Regionalliga, Denis Wolf, kurz vor den Pausenpfiff liegen. Nachdem sich ein Misburger im Strafraum durchtankte, schob er den Ball zu Wolf, der glücklicherweise die Kugel nicht richtig traf und aus kurzer Distanz das Bemeroder Gehäuse verfehlte. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit.

Der zweite Durchgang begann wie der erste endete. Misburg mit mehr Ballbesitz und Zug zum Tor. Die ersten Chancen konnte sich aber der TSV erarbeiten. Nach gutem Zuspiel scheiterte erst Timo Lindemann, kurz darauf Sebastian Pauls per Lupfer an Sasic. Die Riesenchance, um auf 2:0 zu erhöhen! Kurz darauf kam es wie es kommen musste, ein gut vorgetragener Angriff brachte den Ausgleich für die Hausherren. Ein langer Ball in den Strafraum fand den Kopf eines Misburgers, dieser brachte den Ball vor das Tor und gänzlich freistehend und ohne Mühe konnte Denis Wolf einköpfen. Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch und Bemerode konnte die richtige Antwort auf den Gegentreffer finden. Nach einen ruhenden Ball bekam Misburg den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum, ein Bemeroder kommt frei zum Schuss. Diesen Ball konnte Torhüter Sasic noch erstklassig halten, gegen den satten Nachschuss von Marvin Linke war er hingegen machtlos. Nach diesem Tor musste ebenfalls Hendrik Hahne verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Das Spiel wurde in dieser Phase immer hitziger und viele kleine Nicklichkeiten auf beiden Seiten unterbrachen immer wieder den Spielfluss. Misburg rannte gegen die Bemeroder an, diese wiederum verteidigten mit Mann und Maus diese knappe Führung. Nachdem ein Misburger nach einem taktischen Foul am eingewechselten Andi Bült die Ampelkarte sah, waren alle Anhänger des TSV für einen Moment geschockt, als der Ball in der 90. Minute im Bemeroder Tor lag. Es führte zu einem kollektiven Jubelschrei, als der Linienrichter die Fahne hob und auf Abseits entschied. Kurz darauf war Schluss. Wenn auch spielerisch noch Luft nach oben ist, so hat die Mannschaft besonders viel Kampfgeist an den Tag gelegt und somit keineswegs unverdient die drei Punkte geholt.

Diesen Dreier gilt es im nächsten Heimspiel am Sonntag, den 28.08.16 um 15:15 Uhr gegen den TSV Godshorn zu veredeln, die 1. Herren freut sich auf eure Unterstützung!

Mit Glück und Leidenschaft zum ersten Dreier der noch jungen Saison.

Mit Glück und Leidenschaft zum ersten Dreier der noch jungen Saison. Zur Galerie
Mit Glück und Leidenschaft zum ersten Dreier der noch jungen Saison. © Sven Just

Bericht: Danny Ehrich