07. Dezember 2021 / 21:14 Uhr

"Mit Mut und Willen können wir alle besiegen": Erste Stimmen zu RB Leipzigs 2:1 gegen Man City

"Mit Mut und Willen können wir alle besiegen": Erste Stimmen zu RB Leipzigs 2:1 gegen Man City

Tilman Kortenhaus / Antje Henselin-Rudolph
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leipzigs Interimstrainer Achim Beierlorzer (r.) umarmt nach dem Sieg Benjamin Henrichs.
Leipzigs Interimstrainer Achim Beierlorzer (r.) umarmt nach dem Sieg Benjamin Henrichs. © dpa
Anzeige

Das internationale Überwintern ist gesichert. Gegen den englischen Meister Manchester City setzt Achim Beierlorzer auf Stabilität und wird belohnt. 2:1 (1:0) gewinnen seine Jungs gegen den Favoriten aus England. Wir haben nach dem Abpfiff erste Reaktionen von Spielern, Trainern und Experten gesammelt.

Leipzig. RB Leipzig hat ein deutliches Lebenszeichen gesendet und nach drei Bundesliga-Pleiten in Serie zumindest das internationale Überwintern gesichert. Nach dem frühzeitig feststehenden Aus in der Champions League geht es für die Sachsen in nun in der Europa League weiter. Mit Trainer-Platzhalter Achim Beierlorzer gewann der Fußball-Bundesligist am Dienstagabend das letzte Gruppenspiel in der Champions League gegen Gruppensieger Manchester City mit 2:1 (1:0).

Anzeige

Vor leeren Rängen entschieden die Leipziger das Fernduell mit dem FC Brügge, der parallel bei Paris Saint-Germain verlor, für sich. Dominik Szoboszlai brachte RB in der 24. Minute in Führung, André Silva erhöhte mit seinem dritten Saisontreffer in der Königsklasse (71.) auf 2:0, mit einem Flugkopfball erzielte Riyad Mahrez den Endstand (76.).

DURCHKLICKEN: So reagieren Spieler und Trainer

Konrad Laimer (RB Leipzig): Wir hatten uns vorgenommen, dass wieder richtig Spaß am Fußball haben und gemeinsam als Einheit von der ersten bis zur letzten Minute auftreten. Das haben wir auch gut geschafft und verdient drei Punkte mitgenommen. Wir haben wieder mehr Lösungen mit dem Ball gefunden, aber hatten auch eine gute Mischung und haben Umschaltsituationen kreieren können. Eigentlich hätten wir sogar höher gewinnen können. Jetzt müssen wir daran anknüpfen und weiter machen.  Zur Galerie
Konrad Laimer (RB Leipzig): "Wir hatten uns vorgenommen, dass wieder richtig Spaß am Fußball haben und gemeinsam als Einheit von der ersten bis zur letzten Minute auftreten. Das haben wir auch gut geschafft und verdient drei Punkte mitgenommen. Wir haben wieder mehr Lösungen mit dem Ball gefunden, aber hatten auch eine gute Mischung und haben Umschaltsituationen kreieren können. Eigentlich hätten wir sogar höher gewinnen können. Jetzt müssen wir daran anknüpfen und weiter machen.  " ©

Durch das Weiterkommen auf internationaler Bühne hat der Vizemeister nach der Trennung von Trainer Jesse Marsch zumindest ein positives Argument mehr in der Hand. „Wir sind in guten Gesprächen. Wir haben ein sehr gutes Gefühl , dass der Trainer, den wir verpflichten möchten und werden, perfekt zur Mannschaft passt. Wir haben einen breiten Kader, der sehr viel Qualität hat und für drei Wettbewerbe ausgelegt ist“, sagte RB-Chef Oliver Mintzlaff vor dem letzten Gruppenspiel der europäischen Königsklasse bei DAZN.