15. Februar 2020 / 21:58 Uhr

Mit neuem Stürmer: Optik Rathenow besiegt den BSC Süd 05 (mit Galerie)

Mit neuem Stürmer: Optik Rathenow besiegt den BSC Süd 05 (mit Galerie)

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
Semih Kayan
Hinterließ im ersten Test schon einen guten Eindruck: Semih Kayan. © Christoph Laak
Anzeige

Regionalliga Nordost: Semih Kayan wird in der Rückrunde für die Mannschaft von Trainer Ingo Kahlisch auflaufen.

Anzeige
Anzeige

Am Samstag empfingen die Regionalliga-Kicker des FSV Optik Rathenow den Oberligisten BSC Süd 05 zu einem weiteren Testspiel. Am Ende setzten sich die Rathenower verdient mit 2:1 durch. Doch die Zuschauer interessierte eigentlich nur eine Frage. Wer ist der Mann mit der Rückennummer 21? Semih Kayan ist sein Name und er wird künftig für die Rathenower auflaufen. Der 19-jährige Stürmer, der zuletzt in der dritten türkischen Liga aktiv war, kickte zuvor für den 1. FC Köln und Alemannia Aachen in der Junioren-Bundesliga.

Der FSV Optik Rathenow besiegt den BSC Süd 05 mit 2:1

Die Hausherren (in Weiß) waren über die gesamten 90 Minuten das bessere Team, sündigten aber mit ihren Chancen. Am Ende konnte das Kahlisch-Team aber durch einen späten Treffer von Leon Hellwig noch mit 2:1 gewinnen. Zur Galerie
Die Hausherren (in Weiß) waren über die gesamten 90 Minuten das bessere Team, sündigten aber mit ihren Chancen. Am Ende konnte das Kahlisch-Team aber durch einen späten Treffer von Leon Hellwig noch mit 2:1 gewinnen. © Christoph Laak

„Man hat schon gute Ansätze von ihm gesehen. Er hat gute Laufwege und war viel unterwegs. Damit können wir auch den Konkurrenzkampf im Sturm ein wenig anheizen. Er braucht aber Zeit“, erklärte Ingo Kahlisch nach dem Spiel. Sein Neuzugang schlug in die gleiche Kerbe. „Ich muss erst einmal alle richtig kennenlernen. Über die 90 Minuten heute bin ich froh, auch wenn es richtig geschlaucht hat“, so Kayan.

Glody Zingu bringt Optik in Front

Zuvor hatte er mit seinen neuen Mitspielern über die komplette Spielzeit das Geschehen auf dem Platz diktiert. Vor der Pause hatte aber auch Rathenow nicht die ganz großen Möglichkeiten, so dass es mit einem 0:0 in die Halbzeit ging. Nach dieser brachte Glody Zingu seine Mannschaft mit einem herrlichen Kopfball in den Winkel, nach einer Ecke, in Führung. Danach hatten die Gastgeber viele Chancen, um zu erhöhen.

Mehr Fußball aus der Region

Das Tor fiel aber auf der anderen Seite, als Oguzhan Matur den Ball nicht traf und Hafez El-Ali nur noch einschieben musste. Doch das letzte Wort hatten die Hausherren. Nach einem feinen Pass von Jerome Leroy brauchte Leon Hellwig nur noch einzuschieben. "Das war eine gute Trainingseinheit“, so der knappe Kommentra von Ingo Kahlisch.