24. Januar 2022 / 15:59 Uhr

Mit Oberliga-Erfahrung: TuS Hartenholm II präsentiert drei neue Spieler

Mit Oberliga-Erfahrung: TuS Hartenholm II präsentiert drei neue Spieler

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Eine gute Gemeinschaft: Die zweite Herren des TuS Hartenholm geht geschlossen in die neue Saison. Alle 30 Spieler haben ihrem Trainer Dennis Voss bereits jetzt ihr Go für 2022/2023 gegeben.
Eine gute Gemeinschaft: Die zweite Herren des TuS Hartenholm geht geschlossen in die neue Saison. Alle 30 Spieler haben ihrem Trainer Dennis Voss bereits jetzt ihr Go für 2022/2023 gegeben. © TuS Hartenholm
Anzeige

Der Landesliga-Unterbau möchte sich in der Rückrunde im oberen Drittel der A-Klassen-Tabelle festbeißen. Dabei mithelfen soll unter anderem ein ganz erfahrener Defensivmann, der ganze 148 Oberliga-Einsätze vorzuweisen hat und nach einer Auszeit wieder zurück auf dem Platz ist. Ebenfalls neu ist ein Stürmer der FSG Kaltenkirchen, sowie ein Abwehrspieler aus der ersten Herren, der fest in den Kader von Dennis Voss rückt. Vollgas bei der Lauf-Challenge: Der TuS Hartenholm II freut sich schon jetzt auf ein lecker aufgetischtes Frühstück von der Verlierergruppe.

Mit 17 Zählern auf der Habenseite steht die zweite Herren des TuS Hartenholm in der Kreisklasse A nach der Hinrunde auf einem ordentlichen sechsten Rang. Für das Team von Cheftrainer Dennis Voss scheint beim Blick auf das Tableau weder in die eine, noch in die andere Richtung groß etwas zu gehen. Vom Zweitplatzierten, dem Delingsdorfer SV, ist man bereits acht Punkte entfernt, bis zur Abstiegszone ist der Vorsprung schon komfortabel. Zum Start in die letzte Januarwoche stellt Hartenholm drei Spieler vor, die den Kader qualitativ ohne Wenn und Aber verstärken dürften.

Anzeige

Nikolaos Papadopoulos kommt von FSG Kaltenkirchen

Dabei setzt Voss auf reichlich Erfahrung. Nikolaos Papadopoulos, der in Kaltenkirchen das griechische Restaurant Zeus betreibt, hat sich der Mannschaft schon im Herbst angeschlossen. In seinen sechs bisherigen Einsätzen gelangen ihm schon drei Tore, gegen den SV Sülfeld (5:4) erwischte er direkt beim Debüt einen Sahnetag. "Niko", der mit 34 Jahren bereits im fortgeschrittenen Fußballeralter ist, lief für die FSG Kaltenkirchen - früher Fetihspor - in der Verbandsliga auf. Sein neuer Coach über ihn: "Niko war in meinen Augen bei FSG einer der Besten, hat mit vielen unserer Jungs in der Jugend von KT gespielt. Er ist ein richtig guter Spieler, mit dem ich hauptsächlich auf der Zehner-Position plane, denn er strahlt viel Spielqualität und auch Torgefahr aus. Ich bin mir sicher, dass er uns echt helfen wird."

Geballte Erfahrung von Björn Johannsson wird TuS Hartenholm II voranbringen - René Westphal ab sofort fester Bestandteil

Der Zweite Neue im Bunde ist jemand, der Kennern der Oberliga ohne Frage ein Begriff sein wird. Björn Johannsson hat sich nach einer Fußballpause dazu entschieden, seine Schuhe für TuS II zu schnüren. Der 33-Jährige, der Bruder von Keeper Kris Johannsson, ist ein echtes Urgestein am Flugplatz. Er lief für das Team vom Timm-Schott-Weg stolze 148 Mal in der Oberliga auf, dazu kommen 45 Einsätze in der Landesliga. "Er könnte definitiv noch höher spielen und kommt für mich als Innenverteidiger, aber auch als Sechser in Frage. Mit seiner Körpergröße ist er hinten bei Kopfbällen eine echte Bank und auch im Stellungs- sowie Passspiel ist er sehr gut." Ebenfalls festes Mitglied der Zweitvertretung wird René Westphal. Der 26-jährige Spieler fürs Abwehrzentrum, der ebenso vor der Kette agieren kann, rückt aus der Landesliga-Mannschaft freiwillig ins zweite Glied. "Da er durch seinen Job zeitlich wirklich sehr eingebunden ist, macht das für ihn so am meisten Sinn", sagt Voss. Eine Tatsache, über die Dennis Voss sich zurecht sehr freut: Schon jetzt haben alle seiner 30 Spieler für die kommende Saison 2022/2023 zugesagt. Mit dabei sind weiterhin ehemalige Oberliga-Kicker wie Thilo Quinting, Tim Ollenschläger, Maurice Borgert, Jarred Neubert und Jacob Lübke.

Erstes Ligaspiel gegen SG Dänisch-Müssen

In der zweiten Saisonhälfte wartet auf die Hartenholmer ein wirklich strammes Programm. Neben drei Testspielen, die allesamt auswärts bestritten werden, gegen den TSV Kattendorf (13. Februar, 14.00 Uhr), Kaltenkirchener TS II (20. Februar, 13.00 Uhr) und SG Blau-Rot Holstein (27. Februar, 13.00 Uhr), kommen auf den A-Klassisten im März fünf Ligaspiele zu. Beim Heimspiel gegen die SG Dänisch-Müssen am 06. März (12.30 Uhr) geht es dann erstmalig wieder um Zählbares.

Wer kümmert sich zum Auftakttraining um das Mannschaftsfrühstück?

Die Hinrunde verlief aus der Sicht des Coaches "recht zufriedenstellend, wobei wir aus zwei bis drei Spielen noch wesentlich mehr hätten rausholen können." Besonders begeistert ist er von der starken Trainingsmoral seiner Männer. So waren bis zur Winterpause nicht selten 18 bis 20 Spieler bei den Einheiten anwesend. Die Vorbereitung ist zwar bereits in Gange, jedoch hat man sich aufgrund der aktuell verzwickten Corona-Situation dazu entschieden, dass sich die Spieler erst einmal individuell mit Lauf- und Krafttraining fithalten. Um den Fußballern einen kleinen Ansporn zu geben, hat der TuS Hartenholm II eine kleine Challenge mit drei Gruppen ins Leben gerufen. Das Team, das die wenigsten Kilometer abgespult hat, muss zum offiziellen Trainingsauftakt am 29. Januar ein Frühstück auf die Beine stellen. "Das hat sogar die Laufmuffel motiviert", verriet der Trainer. "Das Ziel von meinem Co-Trainer Sascha Friedrich und mir ist es, eine solide Rückrunde zu spielen. Wir werden versuchen, uns in der oberen Tabellenregion festzusetzen und endlich auch mal eine Saison als Trainer abzuschließen, nachdem die vorherigen beiden Spielzeiten coronabedingt abgebrochen wurden."