09. April 2019 / 09:45 Uhr

"Mit Spielern von heute ein Problem": Ataseven verlässt Werder Hannover am Saisonende

"Mit Spielern von heute ein Problem": Ataseven verlässt Werder Hannover am Saisonende

Moritz Speer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Mustafa Ataseven wird den BV Werder Hannover zum Saisonende verlassen und sein Traineramt niederlegen. 
Mustafa Ataseven wird den BV Werder Hannover zum Saisonende verlassen und sein Traineramt niederlegen.  © Paul Berten
Anzeige

Nach fünf Jahren beim BV Werder Hannover ist Schluss. A-Lizenz-Trainer Mustafa Ataseven wird zum Saisonende beim Kreisligisten aufhören und eine neue Herausforderung suchen. Grund: unzuverlässige Spieler, personeller Aderlass und grundsätzliche "Einstellungsprobleme".

Anzeige
Anzeige

Bittere Nachrichten für den BV Werder Hannover: Trainer Mustafa Ataseven wird den Kreisligisten zum Saisonende verlassen. Nach fünf Jahren als Trainer der 1. Herren von Werder sucht der Übungsleiter nun eine neue Herausforderung.

Eigentlich wollte Ataseven schon vor der Saison hinschmeißen, doch der Vorstand unterband sein Vorhaben. Er hätte seine Pläne "zu spät" verkündet, sodass kein passender Nachfolger gefunden werden konnte. Nun die rechtzeitige Ankündigung: zum Saisonende ist Schluss!

Die Bilder der Saison 2018/2019 in Hannovers Amateurfußball:

Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. Zur Galerie
Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. ©
Anzeige

Ataseven kritisiert heutige Spieler-Generation

Aber warum eigentlich? Nun ja, Werder Hannover kämpft in der Kreisliga 4 um den Klassenerhalt. Aktuell stehen sie auf dem 13. Tabellenplatz, der Rückstand auf einen Abstiegsplatz beträgt nur sechs Punkte. Jüngst verlor der BV mit 0:2 gegen Borussia Hannover, Ataseven musste sich sogar selbst einwechseln - und das schon nach elf Minuten. Und da wären wir dann auch schon bei dem Hauptgrund für die Niederlegung des Traineramtes zum Saisonende.

Dass ein Trainer selbst die Fußballschuhe anziehen muss, ist eher die Seltenheit. Bei Werder Hannover wird es allerdings so langsam aber sicher zur Gewohnheit. Der Tabellen-13. hat große personelle Probleme - und Ataseven kritisiert die Einstellung der heutigen Fußballer-Generation. "Ich habe mit den Spielern und dem Fußball von heute ein Problem. Aus meiner Generation kenne ich das überhaupt", kritisierte Ataseven.

Das sind die Wechsel in der Wechselperiode II in der Region Hannover:

In Hannovers Amateurfußball hat sich im Winter so einiges getan: Hier seht Ihr alle Wechsel dieser Transferperiode von der Regionalliga bis zur Bezirksliga.  Zur Galerie
In Hannovers Amateurfußball hat sich im Winter so einiges getan: Hier seht Ihr alle Wechsel dieser Transferperiode von der Regionalliga bis zur Bezirksliga.  ©

Schlechte Trainingsbeteiligung

Ständig würden seine Spieler aus den unterschiedlichsten Gründen absagen, die Fußballer von heute hätten ein generelles "Einstellungsproblem". Ein vernünftiges Training bei Werder sei kaum möglich, denn oftmals sind bei den Einheiten "nur fünf Spieler" anwesend. "Wenn du die Mannschaft offensiv weiterentwickeln willst, aber keine Stürmer beim Training sind, sind dir einfach die Hände gebunden", sagt Ataseven.

"Einfach beschämend"

An Spieltagen ist die Situation oft nicht besser. Teilweise müssen Spieler aus der alten Herren kurzfristig helfen, um überhaupt eine vollständige Mannschaft auf den Platz zu bekommen. "In der Herren Kreisliga mit 48- oder 50-Jährigen spielen zu müssen, ist einfach beschämend", verdeutlicht Ataseven. Die Situation belastet ihn persönlich sehr. Sogar seine Familie würde darunter leider, schließlich kommt er oft "mit schlechter Laune nach Hause."

Mehr zum Amateurfußball in Hannover

Ataseven will "Wissen weitergeben"

Er selbst hat eigentlich ganz andere Ansprüche. Als Trainer besitzt er die A-Lizenz und möchte sein "Wissen weitergeben". Und dies gehe nun mal nicht, wenn die Einstellung nicht stimmt. Er möchte in Zukunft "eine Mannschaft im höheren Bereich trainieren, bei der die Strukturen stimmen." Bis zum Sommer konzentriert sich der Trainer aber voll und ganz auf Werder Hannover. Schließlich soll der Klassenerhalt trotz personeller Engpässe und mangelnder Einstellung geschafft werden.

Werder sucht Nachfolger - Ataseven hilft

Wer zur nächsten Saison Trainer bei Werder wird, ist noch völlig offen. Klar ist aber, dass Ataseven dem Verein bei der Nachfolgersuche helfen wird. Nach fünf Jahren hat man einen Verein nun mal ins Herz geschlossen...

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt