11. August 2021 / 20:51 Uhr

Mit Torhüter Brozovic: Recken haben im Kurztrainingslager ihren Spaß

Mit Torhüter Brozovic: Recken haben im Kurztrainingslager ihren Spaß

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Recken-Trainer Christian Prokop (Mitte) begrüßt seine Mannschaft zum Kurztrainingslager in Barsinghausen.
Recken-Trainer Christian Prokop (Mitte) begrüßt seine Mannschaft zum Kurztrainingslager in Barsinghausen. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Die TSV Hannover-Burgdorf schlägt in Barsinghausen ein Kurztrainingslager auf. Trainer Christian Prokop will vor allem taktische Grundlagen für die ganze Saison legen - der Spaß soll allerdings auch nicht zu kurz kommen.

Neuzugang Jonathan Edvardsson macht auf Anhieb den Ball versehentlich mit dem Fuß kaputt. Dann scheitert Recken-Kapitän Fabian Böhm freistehend kläglich an Torhüter Ilija Brozovic. Wenige Sekunden später macht es Matteo Ehlers besser, lässt dem schmunzelnden Brozovic mit einem Flachschuss keine Chance. Und Schwede Edvardsson wirft sich wie beim Eishockey in einen Schuss. Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf wärmen sich im Kurztrainingslager in der Sportschule Barsinghausen mit einer Partie Hockey auf. Mit Plastikschlägern und einem sehr leichten Ball, damit nichts passiert. Dann erst geht es an taktische Dinge in Sachen Handball. Der neue Cheftrainer Christian Prokop ist zufrieden mit den ersten Einheiten: „Wir haben den Fokus auf die Abwehr gelegt und probieren mit der 3:2:1-Variante ein neues System.“

Anzeige

Edvardsson ist schon mit einem Strahlen in die wohl temperierte Halle gekommen. Der 23-jährige neue Spielmacher der TSV fühlt sich sichtlich wohl, er ist ein aufgeschlossener Typ. „Ich bin froh, jetzt endlich dabei zu sein. Es ist ein gutes Team, alle sind freundlich, das macht es mir leicht“, sagt Edvardsson, der bei Olympia in Tokio Ersatzmann war. „Wir haben generell ein gutes Engagement in der Mannschaft und eine gute Stimmung, das freut mich“, so Prokop.

Bilder vom Kurztrainingslager der TSV Hannover-Burgdorf in Barsinghausen.

Recken-Trainer Christian Prokop (Mitte) begrüßt seine Mannschaft zum Kurztrainingslager in Barsinghausen. Zur Galerie
Recken-Trainer Christian Prokop (Mitte) begrüßt seine Mannschaft zum Kurztrainingslager in Barsinghausen. ©

Prokops Eindruck von Neuzugnag Edvardsson

Edvardsson bildet zunächst ein Pärchen mit Bastian Roscheck, dem zweiten Neuzugang der Recken. Ihn kennt Prokop schon länger, es war sein Wunschspieler. Der 30-jährige Kreisläufer passt gut ins aggressive Abwehrsystem, das Prokop spielen lassen will. Der erste Eindruck des neuen Coaches von Edvardsson: „Er spielt einen sehr soliden Ball, ist stark im Eins-gegen-eins und hat eine gute Übersicht. Alles Weitere wird sich finden.“

Dann werden die Hockeysachen verstaut. Böhm feiert den Sieg seines Teams und diskutiert vorher aber noch mit Brozovic, ob er bei seinem Tor den Schläger zu hoch gehalten habe. In den Händen des bulligen Brozovic wirkt der Schläger wie eine Fliegenklatsche. Beide gestikulieren wild, es wird viel gelacht und geblödelt.

Tischtennisturnier zum Abschluss

Anschließend geht es an den Kreis und es ist vorerst Schluss mit lustig. „Wir wollen hier taktische Grundlagen für die ganze Saison legen und mitnehmen“, betont Prokop. Am Freitag endet das Trainingslager mit einem internen Tischtennisturnier. Prokop wäre wohl favorisiert, er ist stark am Tisch – der 42-Jährige laboriert aber an den Folgen einer Meniskusoperation. „Da muss ich mich etwas zurückhalten“, sagt der neue Chefcoach lachend. „Ich kenne die Stärke der einzelnen Spieler im Tischtennis noch nicht. Aber ich hoffe auf ein spannendes und spaßiges Event zum Abschluss.“ 

Am Samstag testen die Recken dann zunächst beim VfL Gummersbach (18.30 Uhr) und am Sonntag bei Bayer Dormagen (14 Uhr). Anschließend ist anderthalb Tage trainingsfrei.