14. Januar 2020 / 10:13 Uhr

Mit Trainer Frank Weschke kehrte Ruhe beim Büdelsdorfer TSV ein und der Erfolg zurück

Mit Trainer Frank Weschke kehrte Ruhe beim Büdelsdorfer TSV ein und der Erfolg zurück

Max Brosta
Kieler Nachrichten
Die meisten Einsätze, die zweitmeisten Treffer: Auf Adam Mubarak (re.) war beim BTSV in der Hinrunde Verlass.
Die meisten Einsätze, die zweitmeisten Treffer: Auf Adam Mubarak (re.) war beim BTSV in der Hinrunde Verlass. © Sönke Ehlers
Anzeige

Seit dem vergangenen Sommer hat sich beim Büdelsdorfer TSV einiges geändert. Nach dem Abstieg in die Fußball-Verbandsliga Nord und einer zweifelsohne nicht reibungslos verlaufenen Vorsaison musste sich der BTSV neu justieren.

Anzeige
Anzeige

Gesagt, getan. Mit Frank Weschke präsentierten die Blau-Weißen einen neuen Trainer, der endlich für Ruhe sorgen und den Erfolg wieder zurück ins Eiderstadion bringen sollte. Sein Start verlief allerdings alles andere als erfolgsvorsprechend: Mit einer 0:4-Pleite gegen den Nachbarschaftsrivalen TuS Rotenhof verabschiedete sich der BTSV schon früh aus dem Kreispokal. In der Liga folgten zum Start zwei Niederlagen und ein Remis.

Weschke: „Der Wille des Teams, die neuen Inhalte zu erlernen und umzusetzen, war stets extrem hoch."

Doch anders als noch zu wilderen vergangenen Zeiten blieben die Büdelsdorfer dieses Mal ruhig. Mannschaft, Verein und Umfeld vertrauten den Ideen des neuen Coaches. „Die intensive Vorbereitung hat den Jungs alles abverlangt. Trotz des holprigen Starts war der Wille des Teams, die neuen Inhalte zu erlernen und umzusetzen, stets extrem hoch“, zeigt sich Weschke stolz. Er ließ seine neu zusammengestellte Truppe, die einige namhafte Abgänge zu verzeichnen hatte, hart schuften. In zahlreichen Trainingseinheiten trieb er die Blau-Weißen bis ans Limit – und das machte sich bezahlt.

Die folgenden Leistungen des Büdelsdorfer TSV in der Hinserie waren fürwahr beeindruckend. Nach holprigem Auftakt folgte eine Serie von 15 Spielen ohne Niederlage. Zwölf Siege und drei Remis katapultierten den BTSV auf Rang zwei der Tabelle: 43 Punkte, die beste Offensive und die zweitbeste Defensive. Die Blau-Weißen zählen damit ganz klar zu den Favoriten um den Landesliga-Aufstieg.

„Vielleicht gelingt es uns, mit dem zweiten Platz am Ende tatsächlich an der Relegation teilzunehmen. Das wäre ein klasse Erfolg, den wir intern jedoch nicht vorgeben“, erklärt Weschke zurückhaltend. Es ist die neue Denkweise, die er im weiten Rund des Eiderstadions etabliert hat: selbstbewusstes Auftreten, ohne übermütig zu werden. Dabei hätten die Blau-Weißen allen Grund dazu gehabt. Allein fünfmal schossen Niklas Knutzen, Adam Mubarak und Co. den BTSV mit fünf oder mehr Toren zum Sieg, gegen Schleswig 06 gelang am letzten Spieltag vor der Winterpause gar ein 10:1-Erfolg.

„Frank Weschke ist genau der richtige Trainer für den Büdelsdorfer TSV“, lobt Rolf Bannas, Fußball-Obmann der Blau-Weißen, den neuen BTSV-Coach. Das Ziel sei es vor der Saison gewesen, die neue Mannschaft lang- und behutsam für größere Taten aufzubauen. „Aber er hat es viel schneller geschafft und eine unglaubliche Serie mit dem Team gestartet“, freut sich Bannas, dem nach so manchem Fehlgriff nun mit Frank Weschke ein absoluter Glücksgriff gelungen scheint.

Spiele: 20 – Siege/Unenetschieden/Niederlagen: 13/4/3 – Beste Torschützen: Niklas Knutzen (22 Tore), Adam Mubarak (18) – Meiste Einsätze: Adam Mubarak (20), Niels Schröder (18).

Bist du Experte? Teste dein Fußballwissen!

Mehr anzeigen

Die Fotos des Jahres 2019 aus dem deutschen Amateurfußball:

Alle auf den Ball! Bei der vom SPORTBUZZER mitveranstalteten #Bolzplatzhelden-Turnierserie in Göttingen zeigen die F-Junioren vollen Einsatz. Zur Galerie
Alle auf den Ball! Bei der vom SPORTBUZZER mitveranstalteten #Bolzplatzhelden-Turnierserie in Göttingen zeigen die F-Junioren vollen Einsatz. ©
Anzeige
Mehr Fußball aus der Region

Impressionen vom 22. Hallenmasters aus der Sparkassenarena in Kiel.

Yilmaz Caglar (1. FC Phönix Lübeck). Zur Galerie
Yilmaz Caglar (1. FC Phönix Lübeck). ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN