10. Januar 2021 / 17:09 Uhr

Mit Überraschungs-Golden-Goal: Denstorf gewinnt E-Football-Kreispokal

Mit Überraschungs-Golden-Goal: Denstorf gewinnt E-Football-Kreispokal

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Tom Oelke (links) und Sven Wedekind (rechts) vom TSV Denstorf haben den E-Football-Kreispokal in Peine gewonnen.
Tom Oelke (links) und Sven Wedekind (rechts) vom TSV Denstorf haben den E-Football-Kreispokal in Peine gewonnen.
Anzeige

In der zweiten Runde hatten Tom Oelke und Sven Wedekind vom TSV Denstorf den „stärksten Gegner“ vor der Brust. Doch obwohl ein Entscheidungsspiel über den Einzug in die nächste Runde herhalten musste, behielten die beiden 20-Jährigen die Oberhand. Letztlich gewannen sie das Turnier in der Fußballsimulation Fifa 21 souverän.

Anzeige

Die beiden Denstorfer Tom Oelke und Sven Wedekind waren schon verheißungsvoll in den E-Football-Kreispokal gestartet: In Summe mit 21:1 (mehr zum Modus lesen Sie rechts) gewannen die beiden 20-Jährigen gegen ein Duo der SpVgg Groß Bülten. „Denstorf hat ei-nen echten Durchmarsch gestartet“, sagt Detlef Fließ vom Peiner Fußball-Kreisverband, der das Turnier rund um die Fußball-Simulation an der Spielekonsole als Organisator begleitet hat. Das Finale gewann Denstorf gegen Dario Arlt und Gökdeniz Köntek vom VfB Peine, die ebenso wie die beiden Denstorfer Fußballer am kommenden Samstag bei der Landesmeisterschaft an den Start gehen dürfen.

Anzeige

„Glückwunsch den Denstorfern. Wir alten Opas hatten keine Chance“, schrieb der Groß Bültener Patrick Keppler nach der deutlichen Auftakt-Niederlage in den Chatroom des Turniers. „Wir spielen in der Freizeit relativ viel“, erklärt Denstorfs Tom Oelke, der zusammen mit seinem Kollegen Sven Wedekind bereits ein wenig Turniererfahrung hatte. Schon in ihrer zweiten Begegnung wurden die beiden Spieler der Denstorfer ersten Herren um einiges mehr gefordert.

Im Achtelfinale trafen sie auf Fortuna Oberg, das sich mit den beiden früheren Landesmeistern Anton Birjukov und Roma Rotmann prominent aufgestellt hatte. Ergänzt wurde das Duo durch Mitspieler Alex Karjaka, der auch gegen Denstorf den Controller in die Hand nahm.

„Fortuna Oberg war eindeutig unser stärkster Gegner“, sagen Tom Oelke und Sven Wedekind – und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider. Nach Addition der beiden Resultate stand es 3:3, ein einmaliges Ereignis im gesamten Turnier. „Es musste also ein Entscheidungsspiel ausgetragen werden“, erklärt Organisator Detlef Fließ.

Allerdings hätte es Tom Oelke noch abwenden können. „Sven und ich saßen ja zusammen auf dem Sofa und ich hatte bei ihm schon gesehen, dass er 1:2 verloren hat. Ich habe geführt und hatte in der letzten Minute noch die Chance auf das 3:1“, berichtet der 20-Jährige. Doch sein Schuss, „der für gewöhnlich in 95 Prozent der Fälle reingeht“, klatschte nur an den Pfosten. Im Entscheidungsspiel gegen Alex Karjaka machte der Denstorfer dann alles klar. „Ich habe das 1:0 geschossen und plötzlich war das Spiel zu Ende. Es zählte wohl nur das Golden Goal, das wussten wir aber beide vorher nicht“, sagt Oelke lachend.

Im Viertelfinale setzten sich die beiden Denstorfer souverän (10:3) gegen Bortfeld durch, ehe der nächste Brocken in der Vorschlussrunde wartete: die Adler Handorf mit Vincent Mäder und Rico Schummer. „Ich habe den Bericht über Vincent gelesen, da habe ich zu Sven gesagt: Gegen den will ich unbedingt spielen“, sagt Tom Oelke.

So kam es, doch der Denstorfer lag schnell mit 0:1 hinten, sein Kollege geriet sogar mit 0:2 in Rückstand. „Wir haben schon mit dem Schlimmsten gerechnet.“ Doch sie drehten das Geschehen, Oelke gewann gegen Mäder sogar noch mit 5:2, Wedekinds Spiel endete schließlich mit 3:2. Und im Finale ließen sie dann auch nichts mehr anbrennen. Das entschieden sie mit 8:4 gegen die zweite Mannschaft des VfB Peine für sich. „Da hat bei uns schon etwas die Konzentration nachgelassen, weil wir bereits für die Landesmeisterschaft qualifiziert waren“, erklärt VfB-Akteur Dario Arlt, der mit dem Turnier zufrieden war. Er hatte zusammen mit Gökdeniz Köntek gespielt. „Wir kannten uns bisher nur flüchtig“, erklärt Arlt. Der Grund: Der VfB hat die besten Spieler seiner bisher stattgefundenen beiden Vereinsmeisterschaften ins Rennen geschickt. „Jetzt werden wir sicher häufiger spielen“, erklärt Arlt.

Beim E-Football-Kreispokal lief es auf jeden Fall schon sehr ordentlich für die beiden. Einzig gegen die Adler Handorf fiel das Ergebnis knapp aus. Arlt hatte 2:3 verloren, dafür aber Köntek mit 3:1 gewonnen. Ähnlich war es im Halbfinale gegen Groß Lafferde. Arlt unterlag knapp „und Gökdeniz hat sich in einen Rausch gespielt“, berichtet Arlt vom 6:1-Sieg seines Kollegen.

Der Organisator Detlef Fließ war von dem Turnier begeistert: „Es hat alles gut funktioniert und allen wirklich viel Spaß gemacht. Es gab kein Gemecker oder sonstige Probleme. Das haben die anderen Kreise bei ihren Turnieren schon anders gehabt“, erklärt Fließ.

Der Modus

Ein Team besteht aus bis zu drei Spielern, wovon pro Partie aber nur zwei zum Einsatz kommen dürfen. Sie spielen in Einzelbegegnungen gegen die beiden Akteure des Gegners, die Ergebnisse werden addiert. Gewinnt jeder der beiden aufeinandertreffenden Vereine eine Einzelpartie, so zählt das Torverhältnis.

Qualifikations-Runde

TB Bortfeld I – Germania Blumenhagen I 8:3
TB Bortfeld II – Germania Blumenhagen II 14:2

Sechzehntelfinale

TSV Meerdorf II – TB Bortfeld I 5:6
VTU Groß Ilsede I – Teut. Groß Lafferde I 2:11
Bosporus Peine I – Wacker Wense II 28:2
Fortuna Oberg II – Wacker Wense I 15:4
SSV Stederdorf I – TSV Eixe I 11:4
VfB Peine I – TSV Marathon Peine I 10:3
Adler Handorf I – Arminia Vöhrum I 3:2
VfB Peine II – FC Pfeil Broistedt II 11:2
TSV Meerdorf I – TB Bortfeld II 1:14
VTU Gr. Ilsede II – Teut. Gr. Lafferde II 3:8
TSV Denstorf I – SpVgg Groß Bülten I 21:1
Fortuna Oberg I – FC Pfeil Broistedt I 11:2
SSV Stederdorf II – Arminia Vöhrum II 11:1
TSV Dungelbeck I – Marathon Peine II 4:5
Adler Handorf II – SpVgg Groß Bülten II 7:5
TSV Dungelbeck II – SV Herta Equord 3:8

Achtelfinale

TB Bortfeld I – Teut. Groß Lafferde I 4:5
Bosporus Peine I – Fortuna Oberg II 4:10
SSV Stederdorf I – VfB Peine I 3:12
Adler Handorf I – VfB Peine II 4:5
TB Bortfeld II – Teut. Groß Lafferde II 8:4
TSV Denstorf I – Fortuna Oberg I _*3:3
_SSV Stederdorf II – Marathon Peine II 5:4
Adler Handorf II – SV Herta Equord 17:5

*Denstorf gewinnt das anfallende Entscheidungsspiel mit 1:0.


Viertelfinale

Teutonia Groß Lafferde I – Fortuna Oberg II 4:0
VfB Peine I – VfB Peine II 3:6
TB Bortfeld II – TSV Denstorf I 3:10
SSV Stederdorf II – Adler Handorf II 2:3

Halbfinale

Teutonia Groß Lafferde I – VfB Peine II 4:8
TSV Denstorf I – Adler Handorf II 8:4

Finale

VfB Peine II – TSV Denstorf I 4:8

Die Mannschaften

Germania Blumenhagen I: Christopher Schmidt, Nico Johannes. Germania Blumenhagen II: Sascha Höper, Lukas Bremer-Grove. TB Bortfeld I: Pascal Suckow, Maximilian Willich, Kevin Suckow. TB Bortfeld II: Marcel Brosseit, Rene Schröder, Paul Brons. TSV Dungelbeck I: Niklas Benke, Jan Piwko. TSV Dungelbeck II: Mathias König, Karsten Heins. Pfeil Broistedt I: Hendrik Zobjack, Tjure Anders. Pfeil Broistedt II: Emirhan Akyüz, Dominik Sander. SpVgg Groß Bülten I: Patrick Keppler, Benjamin Böker, Björn Ebeling. SpVgg Groß Bülten II: Philipp Konopatzki, Felix Titze, Moritz Titze. VT Union Groß Ilsede I: Alexander Schaper, Lukas Schwenke. VT Union Groß Ilsede II: Christian Leukel, Justin Dunkel. Teutonia Groß Lafferde I: Paul Heinisch, Fabian Neumann. Teutonia Groß Lafferde II: Henrik Mücke, Yannick Mücke. Adler Handorf I: Philipp Wulfes, Torben Klamka. Adler Handorf II: Vincent Mäder, Rico Schummer. Marathon Peine I: Yunus-Emre Kücükkaya, Yunus-Emre Karaca. Marathon Peine II: Hussein El-Bardan, Denis Ruban. TSV Meerdorf I: Denis Hoppenworth, Marc Manthey. TSV Meerdorf II: Dietrich Führmann, Pascal Bergmann. Fortuna Oberg I: Roma Rotmann, Alex Karjaka, Anton Birjukov. Fortuna Oberg II: Nico Metzing, Sebastian Fiege, Mike Münstedt. SSV Stederdorf I: Niclas Schlord, Tobias Wypior. SSV Stederdorf II: Niklas Hartmann, Alexander Manteufel. VfB Peine I: Johannes Saliba, Sezgin Bilecik. VfB Peine II: Gökdeniz Köntek, Dario Arlt. Arminia Vöhrum I: Marvin Janke, Marko Milicevic. Arminia Vöhrum II: Berkay Arslan, Ahmed Türkoglu. Wacker Wense I: Tobias Jucknieß, Johannes Gieseke. Wacker Wense II: Christopher Schäfer, Marcel Kühl. Bosporus Peine I: Emre Akkoc, Tolga Kaya. TSV Denstorf I: Tom Oelke, Sven Wedekind. TSV Eixe I: Alexander Mörtzsch, Lucas Barisch. Herta Equord I: Peter Krampitz, Kilian Lemanczik, Marco Sagebiel.