03. Oktober 2020 / 22:36 Uhr

„Mit uns ist zu rechnen“ – SVL zerlegt Petershütte zum Auftakt

„Mit uns ist zu rechnen“ – SVL zerlegt Petershütte zum Auftakt

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Christian Lemke beackerte wie in früheren Zeiten die rechte Abwehrseite und macht ein gutes Spiel. Unter anderem legte er das 2:0 von Brian Behrens vor.
Christian Lemke beackerte wie in früheren Zeiten die rechte Abwehrseite und macht ein gutes Spiel. Unter anderem legte er das 2:0 von Brian Behrens vor. © Ralf Büchler
Anzeige

Dass der SV Lengede in der Fußball-Landesliga oben angreifen will, war ohnehin kein Geheimnis. Spätestens mit ihrem 7:0-Auftakterfolg gegen den TuSpo Petershütte haben es die Lengeder aber auch ganz offiziell gemacht. Ohne große Probleme zog der SVL sein Spiel auf und ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel an einem deutlichen Sieg aufkommen.

Anzeige

„Wir wollten gleich zum Auftakt ein Zeichen setzen: Mit uns ist in dieser Saison zu rechnen“, sagt der Lengeder Trainer Kai Olzem nach dem ersten Spiel in der Fußball-Landesliga. Es ist den Lengedern gelungen – mit 7:0 haben sie den TuSpo Petershütte auf die Heimreise geschickt.

Anzeige

SV Lengede – TuSpo Petershütte 7:0 (4:0). Es reiche nicht, immer nur von Zielen zu sprechen, erklärt der Lengeder Trainer. Sie müssen auch in die Tat umgesetzt werden. So wie es die Lengeder in ihrem ersten Spiel in überzeugender Manier getan haben.

Der Ball bewegte sich fast ausschließlich in den Lengeder Reihen. Die Mittelfeldspieler fanden im Zentrum immer wieder eine Lücke und die Offensivakteure kombinierten sich nach Belieben durch die Petershütter Abwehr hindurch.

Und als der Gegner nach der Pause glaubte, ein Mittel gefunden zu haben, den SVL zu stoppen, passte sich dieser an. „Es ist schön, dass wir immer Lösungen finden“, sagte Olzem. „Dann haben wir eben die Tore über Außen erzielt.“

Schon vor der Pause hatten die Lengeder für klare Verhältnisse gesorgt. Zwar verwehrte ihnen der Schiedsrichter in der Anfangsphase einen Elfmeter, wenig später war es dann aber doch soweit. Ein Gästespieler foulte Marcel Burkutean im Strafraum und Justin Folchmann versenkte den fälligen Elfer.

Brian Behrens (26.), Yannick Könnecker (35.) und Andre Beuster (38.) erhöhten nach gut ausgespielten Angriffen auf den 4:0-Halbzeitstand. Auch die einzige gefährliche Szene der Gäste bekamen die Zuschauer zu sehen.

Nach einem Fehlpass von SVL-Keeper Patrick Makiela kombinierte sich Petershütte nach vorne. Makiela war beim Abschluss aber blitzschnell unten und machte seinen Fehler wieder gut.

In einer 15-minütigen Phase nach der Pause „haben wir das Spiel etwas trudeln lassen“, gestand Lengedes Kai Olzem. Petershütte machte das Zentrum dicht und Lengede benötigte etwas Anlaufzeit, um zu reagieren. „Das hat allerdings gezeigt, dass wir sehr variabel sind“, fand Olzem.

Nach einem direkten Freistoß-Treffer durch Folchmann, erzielten die Lengeder ihre beiden Tore über die Flügel. Beide Male beteiligt: Yusupha Jammeh. „Er ist ein überragender Einwechselspieler“, schätzt Olzem den Mann, der mit dem ersten Ballkontakt das 6:0 erzielte und nur wenig später den siebten Lengeder Treffer vorbereitete.

Tore: 1:0 Justin Folchmann (20.), 2:0 Brian Behrens (26.), 3:0 Yannick Könnecker (35.), 4:0 André Beuster (38.), 5:0 Justin Folchmann (52.), 6:0 Yusupha Jammeh (72.), 7:0 Brian Behrens (75.).

SV Lengede: Patrick Makiela – Nick Henke, Klaas Gatermann, Lamin Jatta, Christian Lemke (81. Victor Dornelas) – André Beuster, Semi Boog, Marcel Burkutean – Justin Folchmann (58. Radu Grosu), Yannick Könnecker (72. Yusupha Jammeh) – Brian Behrens.