13. Februar 2020 / 17:24 Uhr

Mit Verspätung! Pechvogel Dubiel vom MTV Gifhorn startet endlich in der Oberliga durch

Mit Verspätung! Pechvogel Dubiel vom MTV Gifhorn startet endlich in der Oberliga durch

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Foto: Sebastian Preuss, Fußball, Oberliga, MTV Gifhorn, Kickers Emden
Foto: Sebastian Preuss, Fußball, Oberliga, MTV Gifhorn, Kickers Emden © Sebastian Preuß
Anzeige

Das Abenteuer Fußball-Oberliga startete für Dennis Dubiel mit Verspätung: Verletzungspech machte ihm in seiner Zeit beim SSV Vorsfelde einen Strich durch die Rechnung, im Sommer war der 25-Jährige dann zum MTV Gifhorn gestoßen - und avancierte dort direkt zum Stammspieler.

Anzeige
Anzeige

Verwunderlich ist das nicht, wenn man den Worten von MTV-Coach Michael Spies glaubt: "Dubi ist ein klasse Fußballer, spielintelligent, technisch gut. Es ist schön, so einen Spieler in seiner Mannschaft zu haben", freut sich der Ex-Profi und fügt an: "Obwohl er bei uns schon sehr gut spielt - er kann noch viel mehr."

Mehr will der Mann fürs defensive Mittelfeld auch erreichen. So lautet jedenfalls eines seiner Ziele für die Saison. "Ich will mich fußballerisch weiterentwickeln", so der Gifhorner. Und: "Vor allem will ich verletzungsfrei bleiben." Denn wie es ist, wenn das nicht der Fall ist, weiß Dubiel selbst am besten: Vor seiner Zeit in Gifhorn lief er für Vorsfelde auf, das Team schaffte 2016/17 den Oberliga-Aufstieg - und Dubiel riss sich das Kreuzband. "Das war im Februar. Danach war ich im Aufbautraining, in der Abschlusseinheit vor dem Liga-Start habe ich mir dann im selben Knie den Meniskus gerissen", erinnert sich Dubiel.

Oberliga: MTV Gifhorn - Lupo/Martini Wolfsburg

Oberliga: MTV Gifhorn - Lupo/Martini Wolfsburg Zur Galerie
Oberliga: MTV Gifhorn - Lupo/Martini Wolfsburg © Michael Franke
Anzeige

Die Oberliga-Saison war also schon gelaufen, bevor sie angefangen hatte. Erst in der folgenden Spielzeit griff Dubiel wieder an - in der Zwischenzeit hatte Vorsfelde aber den Gang zurück in die Landesliga antreten müssen. Dort empfahl sich Dubiel mit starken Leistungen für den MTV - und wurde zu Beginn der laufenden Saison direkt Stammspieler. "Das hätte ich nicht unbedingt gedacht, aber es freut mich enorm", sagt der Sechser.

"Ich hatte ein bisschen Respekt vor der Oberliga, habe aber schnell gemerkt, dass der Unterschied zur Landesliga gar nicht so groß ist", so der MTVer. "Nur von der Physis her. Aber daran arbeite ich hart, auch, um Verletzungen vorzubeugen."

Gut angekommen ist Dubiel also, "in der Mannschaft passt alles super. Und das Sportliche liegt mir ganz gut, finde ich." Klar, dass er daher sagt: "Ich hoffe, auch in der kommenden Saison in der Oberliga zu spielen. Dazu will ich meinen Beitrag leisten." Dass das auch der Rest des Teams will, wurde beim Derby-Sieg gegen Lupo/Martini Wolfsburg deutlich, als der MTV ein 0:1 in einen 3:1-Erfolg drehen konnte. "Diese Moral hat uns in der Hinrunde gefehlt", so Dubiel. "Vielleicht war das Spiel ein Auslöser dafür, dass wir sowas öfter zeigen können, wenn es nötig ist. Einen einstelligen Tabellenplatz würden wir nämlich alle unterschreiben."

Mehr heimischer Sport

Die aktuellen TOP-THEMEN

Tipp: In der werbefreien und kostenlosen App UFFL News zu Deinem Fußballverein lesen und schreiben.

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt